Umweltfreundlich klimatisieren

Umweltfreundlich und wirtschaftlich klimatisieren ohne elektrische K√§ltemaschinen - das zeigen Wissenschaftler der TU Hamburg-Harburg am Beispiel eines B√ľrogeb√§udes in Hamburg-Stellingen. Genutzt wird im Sommer zur Luftentfeuchtung ein Sorptionsrad in Kombination mit einem Blockheizkraftwerk (BHKW). √úber Erdsonden unterst√ľtzt das k√ľhle Erdreich die Geb√§udek√ľhlung.
Klassische Kältemaschinen mit hohem Energiebedarf
Klimaanlagen sollen die Luft im Sommer nicht nur abk√ľhlen, sondern auch entfeuchten. Dazu wird die Luft √ľblicherweise so weit gek√ľhlt, dass Feuchtigkeit auskondensiert. F√ľr die notwendige Abk√ľhlung unter den Taupunkt ist ein hoher K√§ltebedarf n√∂tig, der in der Regel durch elektrisch angetriebene K√§ltemaschinen gedeckt wird. Die trockene Luft muss anschlie√üend wieder auf das gew√ľnschte Niveau erw√§rmt werden.

Sorptionsgest√ľtzte Klimatisierung
Das Besondere am sorptionsgest√ľtzten Klimatisierungs- konzept: Getrocknet wird die Au√üenluft nicht mehr unter Einsatz von Strom, sondern durch ein Adsorptionsrad. Dabei wird ein Material genutzt, dass die F√§higkeit besitzt, Feuchtigkeit aus der Luft zu speichern. Sie kann wieder entfernt werden, wenn diese von warmer Luft durchstr√∂mt wird - das leistet die Abw√§rme des BHKW. Die trockene Frischluft wird dann mit der K√§lte aus Erdsonden auf die gew√ľnschte Temperatur gebracht, bevor sie in die Betriebsr√§ume gelangt.

√úbersch√ľssige W√§rme sinnvoll nutzen
Mit dem neuen Verfahren l√§sst sich im Sommer die √ľber- sch√ľssige W√§rme aus Blockheizkraftwerken, Brennstoff- zellen oder Solaranlagen sinnvoll nutzen. Der reduzierte K√§ltebedarf und die Tatsache, dass der Taupunkt nicht mehr unterschritten werden muss, erm√∂glichen den Einsatz nat√ľrlicher, regenerativer K√§ltequellen wie beispielweise das Erdreich. Der K√§ltebedarf zur Aufbereitung der Luft ist erheblich reduziert, der Einsatz von K√§ltemaschinen wird √ľberfl√ľssig.

Über 20% Primärenergie eingespart
Im Vergleich zur Demonstrationsanlage verbraucht ein Geb√§ude mit einer elektrisch betriebenen ‚ÄěNur-Luft-Klimaanlage‚Äú 22 Prozent mehr Prim√§renergie. Da sich die Klimatisierung von Geb√§uden auch in gem√§√üigten Klimazonen weiter verbreiten wird, kommt der sorptionsgest√ľtzten Klimatisierung k√ľnftig besondere Bedeutung zu. Die Erkenntnisse f√ľr eine optimale Auslegung und Anwendung von thermisch betriebenen sorptionsgest√ľtzten Klimatisierungssystemen erleichtern die Planung k√ľnftiger Anlagen.


Projektziel:
Erprobung und Optimierung eines mit Gas betriebenen Heiz- und Klimatisierungssystems
Projektträger:
TuTech Innovation GmbH & Hamburg Innovation GmbH Harburger Schloßstr. 6-12 21079 Hamburg
Telefon:
(040) 76629-0
Fax:
(040) 76629-6119
URL:
www.tutech.de
E-Mail:
info@tutech.de
Die Wissenschaftler nutzen Abw√§rme von BHKW¬īs und k√ľhlen Frischluft √ľber das Erdreich.
Funktionsweise eines Sorptionsrotors zur Luftentfeuchtung und Abwärmenutzung