Solar-Heizkessel SolvisMax

Einer f√ľr alles: Der Solarheizkessel der Firma SOLVIS kombiniert die Funktion eines Brennwertkessels mit einem Warmwasserpufferspeicher und einem integrierten Solarw√§rmeaustauscher in einem Ger√§t. Das spart Energie, Material, Platz und Kosten.
Herk√∂mmliche Heizzentralen f√ľr Ein- und Zweifamilienh√§user bestehen aus einem Heizkessel und einem Warmwasserspeicher. Die Einbindung von Solarenergie ist aufgrund fehlender Anschl√ľsse und Steuerungsm√∂glichkeiten Steuerungstechniken in der Regel nicht m√∂glich. Dies f√ľhrt dazu, dass derzeit bei der W√§rmeerzeugung durch Sonnenkollektoren ein zweiter Warmwasserbeh√§lter und die entsprechende Regelungstechnik installiert wird. Durch diese unn√∂tige ‚ÄěDoppelinstallation‚Äú entstehen zus√§tzliche Kosten, ein erh√∂hter Wartungsaufwand und hohe Materialverbr√§uche.

Die Firma SOLVIS GmbH & Co KG aus Braunschweig hat einen kompakten Solar-
Heizkessel entwickelt, der die Funktion eines Brennwertkessels mit einem Warmwasserpufferspeicher und einem integrierten Solarwärmeaustauscher in einem Gerät verbindet.

Die Zusammenf√ľhrung der Funktionen bietet zahlreiche Vorteile:
¬∑ Die Investitionskosten k√∂nnen um etwa 1.000,- ‚ā¨ reduziert werden
· Die Wärmeverluste der Anlage verringern sich
· Die Regelung ist vereinfacht; der Wärmeaufwand wird reduziert
· Geringere Installationskosten, da keine umfangreiche Abstimmung unterschiedlicher Anlagenkonzepte notwendig ist
· Niedrige Emissionen
· Platzersparnis
· Geringerer Materialverbrauch

Minimaler Aufwand und verbesserter Wirkungsgrad

Durch die innovative Anlagentechnik werden die Vorteile der Brennwerttechnik und der Solarenergienutzung kosteng√ľnstig kombiniert. Der W√§rmespeicher arbeitet nach dem Low-Flow-Prinzip, durch das eine strenge Speicherschichtung m√∂glich wird. Oben im Speicher bildet sich ein Bereich mit hei√üem Wasser als Energiespeicher. Der mittlere Bereich ist ein witterungsgef√ľhrter Puffer mit warmem Wasser. Im unteren Bereich befindet sich kaltes Wasser als Puffervolumen zur Erw√§rmung durch die Solaranlage. Deren Wirkungsgrad erh√∂ht sich durch die Schichtung zus√§tzlich.

2001 wurde der Solar-Heizkessel als Heiz√∂l-Variante mit Niedertemperaturkessel auf den Markt gebracht. Das neue Verfahren kann einen wertvollen Beitrag leisten, um die rationelle Nutzung endlicher Ressourcen in Verbindung mit regenerativen Energien im privaten Bereich weiter voranzutreiben. Damit werden die Kohlendioxidemissionen nachhaltig gesenkt und unser Klima gesch√ľtzt. 1998 erhielt der Solar-Heizkessel den DGS-Solarpreis und war Grundlage f√ľr den Umweltpreis des Landes Niedersachsen an SOLVIS.

Projektziel:
Optimierte W√§rmezentrale f√ľr Niedrigenergieh√§user mit Solarenergieunterst√ľtzung
Projektträger:
SOLVIS GmbH & Co. KG Grotian-Steinweg-Str. 12 38112 Braunschweig
Telefon:
(05 31) 2 89 04-0
Fax:
(05 31) 2 89 04-100
URL:
http://www.solvis.de
E-Mail:
info@solvis-solar.de
SolvisMax-Schema
Der Solvis Firmensitz in Braunschweig - ausgezeichnet mit dem europäischen Solarpreis 2002 und dem europäischen Architekturpreis 2003.