PLENUM: Naturschutz in Baden-WĂŒrttemberg

GroßflĂ€chige Umsetzung von Naturschutzzielen

Erfolg im Naturschutz basiert nicht auf dem »Arche-Noah-Prinzip«. Die kulturhistorische Entwicklung eines Naturraums ist ebenso zu berĂŒcksichtigen wie der fortschreitende Landschaftswandel. Das »Projekt des Landes zur Erhaltung und Entwicklung von Natur und Umwelt« (PLENUM) in Baden-WĂŒrttemberg verfolgt genau diesen Ansatz.

Naturschonende landwirtschaftliche Nutzung, die Vermarktung ökologisch erzeugter regionaler Produkte, Umweltbildung und sanfter Tourismus sollten die lĂ€ndlichen Regionen stĂ€rken. Ein Projekt, das Landnutzer und Bewohner gleichermaßen anspricht und auf Freiwilligkeit beruht.

Die Landesanstalt fĂŒr Umweltschutz entwickelte ein großflĂ€chiges Naturschutzkonzept fĂŒr Baden-WĂŒrttemberg. 19 Vorranggebiete mit rund 770.000 Hektar wurden vorrangig unter dem Gesichtspunkt des Naturschutzes als potenzielle Förderkulisse ausgewĂ€hlt. Nach der erfolgreichen Erprobung im Modellgebiet OberschwĂ€bisches Moor- und HĂŒgelland wurde der PLENUM-Ansatz landesweit ĂŒbertragen.

Die PLENUM-Kriterien dienen in den fĂŒnf Projektgebieten AllgĂ€u-Oberschwaben, Westlicher Bodensee, SchwĂ€bische Alb, Naturgarten Kaiserstuhl und HeckengĂ€u als Grundlage fĂŒr Projektförderungen in Landwirtschaft und Lebensmittelvermarktung. Insgesamt sind bereits 15 Prozent der LandesflĂ€che mit ĂŒber 550.000 ha sind in das PLENUM-Programm einbezogen.

Kooperations- und Erzeugungskriterien sichern eine hohe LebensmittelqualitÀt im PLENUM-Gebiet.

Als GeschĂ€ftsstelle von PLENUM Westlicher Bodensee unterstĂŒtzt und betreut das Modellprojekt Konstanz GmbH seit 2001 das Gebiet bei der naturschutzorientierten Regionalentwicklung. Schwerpunktaufgabe ist die nachhaltige Sicherung und Entwicklung der Umwelt im Einzugsgebiet des Trinkwasserspeichers Bodensee.

Kern der dafĂŒr gewĂ€hlten Strategie ist eine enge VerknĂŒpfung von Landwirtschaft, Naturschutz, Handwerk, Tourismus und Kultur. Der integrative Projektansatz und die innovative Bedeutung der behörden- und verbandsĂŒbergreifenden Kooperation spielen bei der erfolgreichen Umsetzung eine wesentliche Rolle.

Natur entdecken, lernen und noch jede Menge Spaß haben – Ziele der Umweltbildung im Modellprojekt.

Über 300 Projekte aus den Bereichen Landwirtschaft, Tourismus, Natur- und Umweltschutz, regionale Vermarktung und Umweltbildung wurden bislang realisiert. Zentrale Ergebnisse sind neue touristische Angebote mit hohen Umweltbildungsanteilen und regionale Produkt- und Dachmarken wie »Gutes vom See« oder das »Linzgau-Korn«. Mithilfe von Kooperations- und Erzeugungskriterien wird eine hohe QualitĂ€t gesichert, regionale StoffkreislĂ€ufe gefördert, die Natur- und Kulturlandschaft erhalten und eine zusĂ€tzliche Einkommensmöglichkeit fĂŒr landwirtschaftliche Betriebe geschaffen.

AllgÀu-Oberschwaben, Westlicher Bodensee, SchwÀbische Alb, Naturgarten Kaiserstuhl und HeckengÀu gehören zum PLENUM-Projektgebiet.

Projektthema:
Großflächige Umsetzung von
Naturschutzzielen     

Projektdurchführung:
Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg (LUBW)

Griesbachstraße 1
75185 Karlsruhe
Telefon    0721|5600-1273
vera.reifenstein@lubw.bwl.de
www.plenum-bw.de

PLENUM Westlicher Bodensee
Modellprojekt Konstanz GmbH
Winterspürer Straße 25
78333 Stockach
Telefon    07531|800-2957
Telefax    07531|800-2950
info@plenum-bodensee.de
www.plenum-bodensee.de

AZ 09065