Pflanzenschutzmaßnahmen mit gezielter, effizienter Pflanzenerkennung

Sensorarrays als Grundlage fĂŒr die punktgenaue Ausbringung von Herbiziden

Gezielte und effiziente Pflanzenerkennung

Mit der modernen Landwirtschaft, die für eine wachsende Weltbevölkerung ausreichend Lebensmittel bereitstellen will, ist der Einsatz neuester Technologien seit jeher eng verbunden. Dank der jüngst von der Firma Premosys entwickelten selektiven Pflanzenerkennung ist es nunmehr möglich, die Landwirtschaft im Pflanzenschutz ein ganzes Stück nachhaltiger zu gestalten. Das betrifft den bedarfsgerechten Einsatz von Düngemitteln ebenso wie die effiziente Anwendung chemischer Pflanzenschutzmittel. Ein großes Einsparpotenzial bei der Unkrautbekämpfung liegt unter anderem darin, mittels einer zielgenauen Wirkstoffausbringung direkt an der Einzeldüse nur an der Stelle zu behandeln, an der auch eine Unkrautpflanze steht. Voraussetzung dafür ist jedoch eine hoch aufgelöste Pflanzenerkennung. Bildgebende Verfahren sind hierzu bislang noch nicht in der Lage.

Mit Förderung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt hat Premosys in Zusammenarbeit mit dem Institut für Landtechnik der Universität Bonn ein Sensorarray zur gezielten und effizienten Pflanzenerkennung entwickelt – den GG-Detector®.

Untersucht wurden drei verschiedene Farbräume (Lab, XYZ, RGB), wobei sich der Lab-Farbraum insbesondere aufgrund der Unterscheidung zwischen Helligkeit und Farbwerten als am besten geeignet erwies. Der verwendete True-Color-Sensor, der nach dem Dreibereichsverfahren arbeitet und Farbunterschiede entsprechend der Farbempfindung des menschlichen Beobachters bewertet, bildet einen guten Kompromiss aus Qualität der Farbmessung, Geschwindigkeit und Kosten.

 

Sensorik für den Feldeinsatz geeignet

Das System dient zur Erkennung von Grünpflanzen auf Freiflächen sowie zur Identifizierung von ungewollten Unkräutern im Pflanzenbestand, um Herbizide direkt und punktuell ausbringen zu können. Ebenso lassen sich alternative mechanische oder thermische Verfahren gezielt anwenden. Neben der effizienten Anwendung chemischer Pflanzenschutzmittel lässt sich mit dem GG-Detector®  auch der bedarfsgerechte Einsatz von Düngemitteln steuern. Das System detektiert bei Fahrgeschwindigkeiten von bis zu 25 km/h bereits Blattgrößen von 1cm². Einsatzgebiete sind Feld und Wiese, aber auch versiegelte Flächen. Das große Einsparpotenzial für Herbizide von bis zu 90 % ist dadurch erreichbar, dass mittels zielgenauer Wirkstoffausbringung nur noch dort Behandlungsmaßnahmen durchgeführt werden, wo diese auch notwendig sind – mit den entsprechenden positiven Auswirkungen auf Natur und Umwelt.

 

Der Detektor ist flexibel einsetzbar

Das System lässt sich an unterschiedlichen Vorrichtungen und Maschinen anbringen. Durch Synchronisierung mit der Bewegungsgeschwindigkeit dieser Geräte ist eine gezielte Ansteuerung der Ausgänge auf die detektierte Position möglich. Dies erfolgt durch die unabhängige Ansteuerung von fünf Ausgängen, die bei Bedarf auslösen, um den identifizierten Bereich durch eine Einzelspritzdüse mit Herbizid zu benetzen.

Der GG-Detector® arbeitet im Gegensatz zu anderen Systemen völlig unabhängig von Umgebungslicht. Die Module sind durch Bus-Anbindung kaskadierbar, sodass selbst große Arbeitsbreiten bewerkstelligt werden können.

 

Projektthema
Sensorarrays als Grundlage für die punktgenaue Ausbringung von Herbizide

Projektdurchführung
Premosys GmbH
Hillstraße 14
54570 Kalenborn-Scheuern
Telefon: 06591 | 98311-0
E-Mail: info@premosys.com
www.premosys.com

AZ 33340

Pflanzenschutzmaßnahmen mit gezielter, effizienter Pflanzenerkennung
Markus Kuhl, Entwicklungsingenieur bei der Premosys GmbH, prÀsentiert die Sensoreinheit, die Pflanzen durch ihre bestimmten Lichteigenschaften erkennt.