Nachhaltige Landwirtschaft

Produktion in der Wertschöpfungskette Lebensmittel

In der Nachhaltigen Landwirtschaft geht es um die Notwendigkeit, die Ressourceneffizienz zu steigern, die Umwelt zu schützen, die Wirtschaftlichkeit sicherzustellen und die Sozialverträglichkeit zu gewährleisten. Um diese Anforderungen zu erfüllen, benötigen landwirtschaftliche Betriebe praxistaugliche Managementsysteme (Dokumentations- und Indikatorsysteme), mit denen die Produktionsprozesse hinsichtlich der Nachhaltigkeit analysiert und verbessert werden können.

Die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) e. V. hat mit wissenschaftlichen Partnern den DLG-Nachhaltigkeitsstandard für die landwirtschaftliche Praxis erarbeitet. Ziel des Nachhaltigkeitsstandard ist es, die ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit der Betriebe quantitativ zu bewerten und eine Entscheidungsunterstützung abzuleiten.

Nur was man messen kann, kann man auch managen: Indikatoren sind die Messgrößen, ihre Soll- und Ist-Werte werden verglichen. Stärken und Schwächen bei Ökologie, Ökonomie und sozialen Aspekten werden sichtbar. Der landwirtschaftliche Unternehmer kann seine Bewirtschaftungsabläufe zur eigenen betrieblichen Verbesserung, zum Wohle der Umwelt und der Gesellschaft optimieren. Die Indikatoren sind wissenschaftlich fundiert und mit gesellschaftlich relevanten Gruppen diskutiert.

Anhand einer solchen Schlagkarte können Landwirte erkennen, wie sich der Stickstoff-Saldo auf einzelnen Flächen darstellt.

… für den Landwirt:


… für den Verbraucher:

Der Nachhaltigkeitsstandard für Ackerbaubetriebe wurde gemeinsam von der DLG e. V., der TU München, der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und dem Institut für Nachhaltige Landwirtschaft erarbeitet.

Mit diesen Indikatoren werden Stärken und Schwächen bei Ökologie, Ökonomie und sozialen Aspekten im sichtbar.

Projektthema:
Nachhaltige landwirtschaftliche Produktion in der Wertschöpfungskette Lebensmittel      

ProjektdurchfĂĽhrung:
Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft DLG e. V.

Eschborner LandstraĂźe 122
60489 Frankfurt a. M.
Telefon    069|24788-302
M.Packeiser@DLG.org
www.dlg.org

Kooperationspartner:
Martin-Luther-Universität

Halle-Wittenberg
Institut fĂĽr Acker- und Pflanzenbau
Lehrstuhl fĂĽr allgemeinen Pflanzenbau
Prof. Dr. Olaf Christen
06099 Halle (Saale)

Technische Universität München
Wissenschaftszentrum Weihenstephan
Lehrstuhl fĂĽr Ă–kologischen. Landbau

Prof. Dr. Kurt-JĂĽrgen HĂĽlsbergen
85354 Freising

INL – Privates Institut für Nachhaltige Landbewirtschaftung GmbH
06114 Halle/Saale


AZ 22544