muna 2007: tatkrÀftiges Netzwerk aus Jugendfeuerwehren, BUND und Anglern

Naturschutzmaßnahmen an HeidebĂ€chen mit Hilfe eines Netzwerkes ehrenamtlicher Helfer und Initiativen zur Förderung charakteristischer Arten und Lebensgemeinschaften von FließgewĂ€ssern realisieren. Hier hat das Engagement der Jugendabteilungen der Freiwilligen Feuerwehren Moisburg und Hollenstedt mit UnterstĂŒtzung der BUND-Ortsgruppe Regesbostel seinen Schwerpunkt.

Die Freiwilligen Feuerwehren der Samtgemeinde Hollenstedt haben sich die Revitalisierung zweier Bäche mit Hilfe eines Netzwerks verschiedener Interessengruppen zur Aufgabe gemacht. Ziel ist die Förderung natürlicher Fließgewässerdynamik, ohne begleitend umfangreiche Baumaßnahmen in und an den betreuten Gewässern durchführen zu müssen.

Gemeinsam stark
Mit im Boot sind der örtliche Anglerverein, sowie Experten der Unteren Naturschutzbehörde Harburg, Grundeigentümer und Pächter der gewässerbegleitenden Flurstücke. Die Bachpatenschaft betreibt die Jugendfeuerwehr Hollenstedt seit 2002 für den Perlbach und seit 2003 die Jugendfeuerwehr Moisburg für den Staersbach. Die BUND Gruppe aus Regesbostel ist seit 2006 aktiver Partner im Netzwerk.

Mehr Dynamik zulassen
Lasst Flüssen und Bächen freien Lauf: In Zukunft sollen die Bäche in den betreuten Bereichen wieder in natürlichen Mäandern fließen. Im Vordergrund der gemeinsamen Aktionen steht die Nutzung von Synergieeffekten durch die Beteiligung mehrerer Initiativen unterschiedlicher Interessenschwerpunkte. Die Naturschutzaktivitäten der beiden Jugendfeuerwehren und der BUND Gruppe Regesbostel sind fest eingebunden in ein kreisübergreifendes Projekt zur Revitalisierung der Esteaue und ihrer Nebentäler.

Erste Erfolge als Lohn der Arbeit
In einem betreuten Bachabschnitt zeigen sich bereits Erfolge der konzertierten Maßnahmen: ehemals versandete Kiesflächen im Sohlbereich wurden freigespült. Neben vielen anderen positiven ökologischen Effekten sind solche Bereiche wichtige Strukturen für die erfolgreiche Fortpflanzung kieslaichender aquatischer Arten.

Zusammenführen von Initiativen
Das Projekt stellt ein gutes Beispiel für die erfolgreiche Kooperation unterschiedlicher Interessengruppen wie Angler, Naturschutzverein, behördlichem Naturschutz und Jugendfeuerwehren dar. Unterstützung erfolgt auch durch den Landkreis Harburg. Durch den vorsorglichen Kauf bachbegleitender Grundstücke sichert er den Weg für die zukünftige Ausweitung des Maßnahmengebiets.

Gutes tun und auch darüber reden
Durch die vorbildliche Öffentlichkeitsarbeit findet das Engagement aller Beteiligten regelmäßige Würdigung in der lokalen Presse, im Internet, in Radioreportagen sowie einem Fernsehbeitrag. Dies trägt in ganz besonderer Weise zur Motivation aller Akteure bei. Zusätzlich unterstützt die hohe Medienpräsenz die Multiplikatorwirkung des hier vorgestellten ehrenamtlichen Projekts. Daher erhalten die Akteure die muna 2007 in der Kategorie „Umweltkommunikation“.

Beim Einsatz im Perlbach gut gesichert und gegen die Fluten gewappnet. Dennoch stellt sich die Frage: Wer oder was ist das im Sieb?
Exkursion im Staersbach. Ein Mitglied des BUND Regesbostel beantwortet geduldig die vielen Fragen der wissbegierigen jungen Teilnehmer.
Vor Beginn einer Renaturierungsmaßnahme steht die Dokumentation des Ausgangszustandes auf dem Programm.
Der Steintransport fordert auch im kleinen Maßstab große MĂŒhen der Teilnehmer. Das Material dient der Anlage lokaler Einengung des Bachverlaufs und damit zur Förderung der FließgewĂ€sserdynamik.