muna 2003: Erich Weiß – Naturteich statt Abriss (Thalmassing, Bayern)

PreistrÀger in der Kategorie "Idee & Innovation"
Auf einem Luftbild der Gemeinde Thalmassing stach Erich Weiß eine blaue versiegelte, aber ungenutzte FlĂ€che ins Auge - das alte Freibad der Gemeinde. Einige Ortsbegehungen und ÜberzeugungsgesprĂ€che sowie 10 Monate Bauzeit spĂ€ter hatte sich das Freibad in einen fĂŒr die Öffentlichkeit zugĂ€nglichen Naturteich verwandelt.

Naturstein versus monotone Keramikfliese
Erich Weiß ist Ideengeber und Initiator für die Umwandlung eines stillgelegten Freibades einer Gemeinde in einen Naturteich. Nachdem er dass Gelände in Augenschein genommen hatte, nahm er Kontakt zu Bürgermeister und Gemeinderat auf. Es gelingt ihm die zuständigen Entscheidungsträger der Gemeinde von seiner Idee zu überzeugen. Die Gemeinde Thalmassing stellt die Baukosten zur Verfügung.

Renaturierung einer Fläche im urbanen Bereich
Während der Umbauphase wurden etwa 50 Lastwagenladungen Sand, Gestein, Stämme und weitere natürliche Substrate in das 1000 m² große Betonbecken eingebracht. Der Bau einer 50 m langen Steganlage ermöglicht den Besuchern, in diesen Lebensraum aus "2. Hand" vorzudringen und die Bewohner des neu geschaffenen Stillgewässers aus nächster Nähe zu beobachten. Mitten im See steht zusätzlich ein kleines Informationshäuschen.

Live im Reich von Gründling, Schleie und Co.
Durch den Einbau von Panzerglasscheiben in die Beckenwand wurde noch eine besondere Attraktion geschaffen. Diese erlauben den Besuchern in die Unterwasserwelt einzutauchen. Mittlerweile lassen sich ca. 25 verschiedene Fischarten sowie Amphibien und eine große Anzahl wirbelloser wasserbewohnende Organismen hautnah durch die Scheiben beobachten. Für Interessierte bietet Erich Weiß Volkshochschulkurse auf dem Gelände an.

Ein alternativer Weg
In den Ortsrandlagen der Städte, Ortschaften und Gemeinden werden kontinuierlich große Flächen für neue Gewerbegebiete, Neubausiedlungen erschlossen. Demgegenüber liegen bereits erschlossene Flächen, z. B. in Form stillgelegter Industrieanlagen u. ä., ungenutzt brach. Bei unversiegelten Flächen können sich durch Sukzession ökologisch interessante Lebensgemeinschaften bilden. Sind diese Flächen - wie beim vorliegenden Beispiel der alten Freibadanlage - hingegen versiegelt ist eine natürliche Entwicklung der Flächen zweifelsfrei dauerhaft ausgeschlossen. Erich Weiß beschreitet hier einen alternativen Weg.

Erich Weiß ist es in besonderer Weise durch das von ihm initiierte Projekt gelungen, einen ehemals wenig attraktiven Teil des im Pfattertal gelegenen Ortes Thalmassing der Natur, aber auch den Bewohnern der Ortschaft zurückzugeben.

Weitere Informationen über das ehemalige Freibad finden Sie auf der Homepage des Wasser-Erlebnisparks in Thalmassing.

Erich Weiß hatte eine tolle Idee und die Überzeugungskraft das Projekt zu realisieren: Ein altes Freibad wird zum Feuchtlebensraum (Foto: ZDF, Rico Rossival).
Natur erlebbar machen. Auf einer 50 m langen Steganlage können die Besucher des alten Freibads den neuen Lebensraum erkunden (Foto: Erich Weiß).
Live dabei - Eine Panzerglasscheibe bietet eindrucksvolle Einblicke in die heimische Unterwasserwelt (Foto: Erich Weiß).
Natur aus "zweiter Hand". Nur der Beckenrand links im Bild verrĂ€t die alte Herkunft des neuen StillgewĂ€ssers (Foto: Erich Weiß).