Kameragesteuerte Unkrautkontrolle

Herbizide zur UnkrautbekĂ€mpfung haben den grĂ¶ĂŸten Anteil an allen eingesetzten Pflanzenschutzmitteln. In Deutschland machen die chemischen UnkrautbekĂ€mpfungsmittel rund 45% der verkauften Pflanzenschutzmittel aus – das sind pro Jahr insgesamt 16.000 Tonnen.

Auf Ackerflächen treten viele Unkrautarten in Nestern oder Streifen auf. Bei der chemischen Unkrautkontrolle wird diese ungleiche Verteilung bisher wenig berücksichtigt. Herbizide werden meist einheitlich auf dem gesamten Ackerschlag eingesetzt. Könnten Pflanzenschutzmittel teilflächengenau ausgebracht werden, ließe sich der Herbizideinsatz um bis zu 80 % reduzieren.

Unkräuter gezielter bekämpfen

Am Institut für Pflanzenbau der Universität Bonn wird ein Verfahren entwickelt, das Unkräuter in Echtzeit mit Hilfe hoch auflösender Kameras erfasst und es so ermöglicht, Herbizide gezielt auszubringen. Dazu wird ein Schlepper mit einem Ortungssystem ausgerüstet, das über den Bordrechner Daten an einen Spritzcomputer übermittelt, der einzelne Düsen der Pflanzenschutzspritze anwählt. Die Teilbreiten der Pflanzenschutzspritze werden für verschiedene Kulturpflanzen gezielt gesteuert. Über ein Direkteinspeisungssystem können Nester verschiedener Unkrautarten künftig mit den jeweils passenden Herbizidwirkstoffen behandelt werden.

Außerdem wird untersucht, in welchem Umfang der Herbizidaufwand durch die moderne Unkrauterkennungstechnik und die Spritzensteuerung gegenüber herkömmlichen Verfahren verringert werden kann. Es werden auch Aussagen möglich sein, wie sich Unkrautpopulationen auf teilschlagspezifisch behandelten Ackerflächen verändern.

Das Projekt zur teilschlagspezifischen Unkrautkontrolle wird in Kooperation mit zwei Partnern in Getreide, Raps- und Zuckerrübenflächen erarbeitet und erprobt. Die Firma Thecon und die Universität Bonn entwickeln die Software, die Firma Rau GmbH wird die neue Feldspritze als marktfähiges Produkt zusammenstellen und in der landwirtschaftlichen Praxis erproben.

Neue Präzision im Pflanzenschutz

Das "online"-Verfahren zur digitalen Unkrauterfassung, die teilschlagspezifische Herbizidausbringung und die elektronische Feldspritzensteuerung bieten ein komplettes Systems zur Präzision im Pflanzenschutz. Mit Hilfe der Techniken können Unkräuter auf dem Acker präziser bekämpft und Herbizide in großem Umfang eingespart werden. Das Verfahren kann mit bereits bestehenden Methoden zur teilschlagspezifischen Düngung kombiniert werden und bildet so eine zukunftsorientierte Ergänzung der integrierten Pflanzenproduktion.

Projektthema
Kameragesteuerte Unkrautkontrolle in Echtzeit

Projektdurchführung
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Institut für Organischen Landbau
Katzenburgweg 3
53115 Bonn
Tel. 0228/73 5615
Fax 0228/73 5617
iol@uni-bonn.de


AZ 14836

Steuerung der Pflanzenschutzspritze, bestehend aus folgenden Komponenten: Manometer, Spritzcomputer, Fernsteuerung der Spritze, GPS-EmpfÀnger, RDS-EmpfÀnger, Hardwaremodul zur Steuerung des Spritzcomputers, Boardrechner mit Spritzauftrag
TrÀgerfahrzeug mit Kameraköpfen auf Metallplatten (1), D-GPS-EmpfÀnger (2) und Boardrechner (3)