Innovative Squalenherstellung

Umweltfreundliche Herstellung und Gewinnung von Squalen mittels rekombinanter Hefen

Moderne Biotechnologie ist eine Querschnittstechnologie mit vielfĂ€ltigen Einsatzmöglichkeiten. Die industrielle, »weiße« Biotechnologie nutzt dabei Mikroorganismen als »biologische Rohstoffquelle«: Ihre Enzyme und bioaktiven Substanzen dienen dazu, industrielle Produkte und Verfahren ressourcenschonender, umweltfreundlicher und kosteneffizienter zu gestalten. Die biotechnologische Herstellung von Squalen ist dafĂŒr beispielhaft und dient ĂŒberdies dem Artenschutz.

Die Förderung umweltentlastender biotechnologischer Verfahren ist erklÀrtes Ziel der DBU.

Squalen ist eine natĂŒrliche Fett-Verbindung, die von vielen höheren Organismen produziert wird. Insbesondere in der pharmazeutischen, kosmetischen und chemischen Industrie dient Squalen als wichtiger Hilfsstoff – beispielsweise als Salbengrundlage. StandardmĂ€ĂŸige Squalenquelle ist Fischöl, vor allem Haifisch-Leberöl. Viele Haifischarten sind allerdings in ihrem Bestand bedroht, sodass sich eine weitere Befischung verbietet.

Zudem enthalten Fischöle neben Squalen weitere Fettkomponenten sowie Schwermetalle und andere Gifte. Darum muss das Squalen vor der Verwendung in einem aufwendigen und umweltbelastenden Verfahren aufgereinigt werden. Die Berliner ORGANOBALANCE GmbH entwickelte mithilfe biotechnologisch verÀnderter Hefezellen eine Alternativ-Methode zur Squalenproduktion, die die Haifischpopulationen schont und die Umwelt entlastet.

Biotechnologisch verÀnderte Hefezellen sind eine Alternative zur Squalenherstellung aus Fischöl

Da Squalen ein natĂŒrliches Stoffwechselprodukt von Hefen ist, ließ sich ein Hefestamm konstruieren, in dessen Zellen der entsprechende Stoffwechselweg »angekurbelt« wurde, sodass die Squalenproduktion anstieg. Gleichzeitig gelang es, die Synthese anderer zellulĂ€rer Fettverbindungen zu unterdrĂŒcken. Dadurch weist das von den Hefezellen gebildete Squalen einen hohen Reinheitsgrad auf.

Das Ergebnis: WĂ€hrend »normale« Hefezellen kaum Squalen einlagern, enthalten die verĂ€nderten Zellen Squalen in einer Menge von bis zu 11,2 % ihrer Trockenmasse – dies bedeutet große Chancen fĂŒr eine weitere Verwendung. Eine Analyse ergab: Das Hefezellen-Squalen stimmt in seiner Struktur mit dem Squalen aus Fischöl ĂŒberein und kann damit das herkömmliche Squalen ersetzen.

Squalen-ĂŒberproduzierende Hefezellen unter dem Fluoreszenz-Mikroskop: Das mit einem Farbstoff markierte Squalen leuchtet grĂŒn.

Medien & Infos

Schutz fĂŒr Haie: Biotechnologisch hergestelltes Squalen kann Haifisch-Leberöl ersetzen.

Projektthema:
Umweltfreundliche Herstellung und Gewinnung von Squalen mittels rekombinanter Hefen

ProjektdurchfĂŒhrung:
ORGANOBALANCE GmbH
Gustav-Meyer-Allee 25
13355 Berlin
Telefon 030|46307-200
info@organobalance.com
www.organobalance.de

AZ 13202