Hochwasserschutz durch NaturnÀhe

Die Hase ist mit einer GesamtlĂ€nge von ĂŒber 170 Kilometern das bedeutendste NebengewĂ€sser der Ems. Auf ihrem Weg von der Quelle im Teutoburger Wald bis zur MĂŒndung in Meppen durchfließt sie unterschiedlichste Landschaftstypen. Der Verein zur Revitalisierung der Haseauen e. V. hat sich die Planung und Umsetzung von Renaturierungsmaßnahmen - im Sinne grenzĂŒberschreitender Zusammenarbeit zwischen den Kreisen und Kommunen sowie den Vertretern der Wasserwirtschaft, des Naturschutzes, der Landwirtschaft und des Tourismus - entlang des gesamten Haseverlaufs zur Aufgabe gemacht.

Verlängerung des Flussverlaufs
Seit seinem Bestehen kann der Verein in Zusammenarbeit mit den Gebietskörperschaften bereits eine Reihe von Erfolgen verbuchen, wie z. B. die Renaturierung der Hase-Quelle südlich von Wellingholzhausen oder die Wiederanschlüsse der Altarme Nonnenbach, Blanke, Lahre und Lehrte. Durch die Reaktivierung von Altarmen verlängert sich die Fließgewässerstrecke der Hase und zusätzlich werden wichtige Überschwemmungsflächen neu geschaffen, wie beispielsweise bei Gehrde in der Samtgemeinde Bersenbrück.

Revitalisierung der unteren Hase
Das Projektgebiet, die untere Hase, gehört zu den ökologisch wertvollsten Abschnitten der Hase. Es ist als Natura 2000-Gebiet registriert und hat erhebliches Potenzial für den Naturschutz. Die Flächen befinden sich im Besitz des Landkreises Emsland. Als Revitalisierungsmaßnahme ist geplant, den vorhandenen Sommerdeich an der unteren Hase auf einer Länge von 1,7 km zurückzuverlegen. Diese Maßnahme dient zur Reaktivierung der Aue - Hochwasserereignisse werden in diesem Bereich wieder zu saisonalen Überflutungen führen. Es ist geplant, die ufernahen Flächen nur extensiv zu bewirtschaften oder der natürlichen Sukzession zu überlassen. Auentypische Lebensgemeinschaften sollen sich dadurch wieder einstellen.

Altarme sind hĂ€ufig Relikte ehemaliger Flussschleifen, die in der Vergangenheit infolge umfangreicher Ausbaumaßnahmen abgetrennt wurden. Durch den Wiederanschluss solcher Altarme und die damit verbundene FließstreckenverlĂ€ngerung hat der Fluss wieder mehr Raum. Dies verlangsamt den Ablauf, reduziert die Bodenerosion im Flussbett und hilft Hochwasserspitzen abzuschwĂ€chen.

Positive Auswirkungen auf den Hochwasserschutz
Durch die Versetzung des Sommerdeichs entstehen 28 Hektar zusätzliche Überschwemmungsflächen mit einem Rückhaltevolumen von etwa 400.000 m3. Solche neu geschaffenen Retentionsräume können helfen, gefährliche Hochwasserspitzen abzupuffern, ihre zerstörerische Kraft mindern und geben dem Fließgewässer einen Teil seiner ursprünglichen Dynamik zurück.
Aus dem Material des zur Öffnung der ehemals eingedeichten Flächen abgetragenen Sommerdeichs sowie dem Aushub verschiedener neu angelegter Kleingewässer entsteht ein Ersatzdeich, der den Hochwasserschutz umliegender privater landwirtschaftlicher Flächen sicherstellt, die von saisonalen Überflutungen ausgeschlossen sind. Zudem wird sich die Renaturierungsmaßnahme positiv auf den Hochwasserschutz der Gemeinden Haselünne und Meppen auswirken.

Radeln auf dem Deich
Entlang des Projektgebietes verläuft einer der beliebtesten Radwanderwege Nordwestdeutschlands: die "Hase-Ems-Route". Eine geplante Alternativstrecke führt zukünftig durch das Projektgebiet entlang des Deichs und wird den Besuchern einen guten Einblick in die Renaturierungsflächen bieten. Informationstafeln geben Spaziergängern und Radwanderern Auskunft über den Lebensraum Haseaue, die großflächigen Renaturierungsmaßnahmen und den damit verbundenen naturnahen Hochwasserschutz.

Der Mittellauf der Hase ist in weiten Bereichen stark ausgebaut, begradigt und eingedeicht. Hier fließt der Fluss durch Menschenhand beeinflusst schnurgeradeaus. Das Flussbett ist tief eingeschnitten, wodurch ehemalige gewĂ€ssernahe FeuchtflĂ€chen nur noch selten ĂŒberflutet werden. ZusĂ€tzlich prĂ€gt intensive Landwirtschaft das heutige Bild der Flussaue.
Kurzinfo:
ProjektzielNaturnaher Hochwasserschutz an der Hase in Haselünne-Eltern als Beitrag zur Revitalisierung der Haseauen
Stand des Projektslaufendes Vorhaben
Aktenzeichen23988
ProjektträgerVerein zur Revitalisierung der Haseauen e. V.
Ordeniederung 1
49716 Meppen
AnsprechpartnerDipl.-Biol. Ute Schreiber
Telefon(05931) 44 - 4111
Fax(05931) 44 - 4135
E-Mail ute.schreiber@emsland.de
Kooperationspartner Landkreis Emsland
Ludger Pott
Ordeniederung 1
49716 Meppen
Internetwww.haseauenverein.de