Goldene Natur 2001: Klaus Zeibig – Mehr als ein halbes Jahrhundert im Einsatz fĂŒr den Naturschutz

(Wurzen-Dehnitz, Sachsen)
Das Naturschutzgebiet "Wachtelberg-MĂŒhlbachtal" ist ein beliebtes Ausflugsziel im Leipziger Land und dies schon seit Anfang des letzten Jahrhunderts. Unter Teilnahme von 7000 Besuchern wurde 1909 der neu errichtete Aussichtsturm eingeweiht. Negativer Nebenaspekt: Dem ungelenkten Besucheransturm war die letzte sĂ€chsische Population der Echten KĂŒchenschelle (Pulsatilla vulgaris) nicht gewachsen. Auf Veranlassung der Amtshauptmannschaft Grimma erfolgte 1911 die Ausweisung der Bergkuppe als Schutzgebiet zum Erhalt der letzten Exemplare dieser seltenen Pflanzenart.

Naturschutzengagement gegen politischen Willen
Ohne Klaus Zeibig wĂ€re dieses Ă€lteste Pflanzenschutzgebiet Deutschlands um den Wachtelberg heute nicht mehr als ursprĂŒngliche Muldenlandschaft vorhanden. Bereits Anfang der 1970er Jahre setzte er sich – gegen erhebliche politische Repressalien - erfolgreich gegen PlĂ€ne zur VerfĂŒllung des Gebietes mit IndustriemĂŒll ein. Ihm ist es zu verdanken, dass die Echte Kuhschelle, als floristische Besonderheit in Sachsen, in diesem Gebiet heimisch blieb. Auch die Fauna hat am Wachtelberg einiges zu bieten, wie z. B. Vorkommen von BlauflĂŒgliger Ödlandschrecke, Kammmolch und Laubfrosch.

Intensive Öffentlichkeitsarbeit
Durch intensive Öffentlichkeitsarbeit, wie FĂŒhrungen und Exkursionen, bringt Klaus Zeibig den Besuchern das Gebiet mit seiner besonderen Flora und Fauna nĂ€her. Ein weiterer Schwerpunkt seines vielfĂ€ltigen ehrenamtlichen Engagements sind regelmĂ€ĂŸigen Biotopverbesserungs- und Pflegemaßnahmen zum Erhalt und der Förderung verschiedener LebensrĂ€ume. Mittels faunistischer und floristischer Kartierungen werden begleitend Erfolgskontrollen dieser Maßnahmen durchgefĂŒhrt.

WĂŒrdigung eines Lebenswerkes
Mit der Preisverleihung wĂŒrdigt die Jury den jahrzehntelangen, ehrenamtlichen Einsatz fĂŒr den Erhalt der Natur und sein unermĂŒdliches Engagement der Bevölkerung das Thema Naturschutz und ökologische ZusammenhĂ€nge nĂ€her zu bringen. Klaus Zeibig ist es zu verdanken, dass auch nachfolgenden Generationen die Seltenheiten am "Wachtelberg" bestaunen können.


Die Echte Kuhschelle ist eine Besonderheit des Wachtelberges (Foto: Klaus Zeibig).
PreistrÀger Klaus Zeibig bei einem seiner vielen PflegeeinsÀtze (Foto: Zeibig).
Trockenrasen am Wachtelberg - im Hintergrund der Aussichtsturm, der einen herrlichen Ausblick ĂŒber die Muldenlandschaft bietet (Foto: Klaus Zeribig).
Die Trockenrasen des Wachtelberges bieten Lebensraum fĂŒr Pechnelke (Lychnis viscaria), Blutstorchschnabel (Geranium sanguineum) und Kleines Habichtskraut (Hieracium pilosella) (Foto: Klaus Zeibig).