Globalisierung per E-Mail in die Schulen holen

Chatten fĂŒr eine gerechte Welt
Mit Enthusiasmus setzt sich der Spanischkurs des 12. Jahrgangs der Gesamtschule Königsborn mit der Erdölförderung in den indianischen Gebieten Venezuelas auseinander. Die Jugendlichen haben sich für ein Rollenspiel in Gruppen mit unterschiedlichen Interessen aufgeteilt und tauschen jetzt die Argumente aus. Da gibt es Erdölfirmen, das Energieministerium, Umweltgruppen, Banken oder das indianische Dorf. Die Schüler geben die Interessen realitätsnah wieder – bis einem aus der Bankengruppe der Kragen platzt: »Mir reicht’s – ich will doch keine Kredite vergeben, die zur Zerstörung beitragen.« Es folgt eine intensive Diskussion und immer wieder taucht die Frage auf: »Was hat das eigentlich mit uns zu tun?«

Globale Zusammenhänge erfahrbar machen
Genau diese Diskussion will das Projekt »Ch@t der Welten« fördern. Globalisierung und Nachhaltigkeit sind seit Jahren Schlagworte in politischen Debatten, doch für die meisten Menschen bleiben sie relativ abstrakt und ohne erkennbaren Bezug zum eigenen Alltag. Das Vorhaben »Ch@t der Welten« zielt darauf ab, Schülern ab der 9. Klasse globale Umweltprobleme und die damit verbundenen sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Auswirkungen nahe
zu bringen. Als Praxisbezug eignet sich unter anderem das Beispiel Erdöl in der Amazonasregion. Dabei werden die Fördermethoden, die Folgen des Erdölverbrauchs durch die Industrienationen sowie die allgemeine Energiepolitik beleuchtet und individuelle Handlungsoptionen aufgezeigt.

Per Internet in eine andere Welt
Das Projekt hat einen realen Hintergrund: InWEnt und das Klima-Bündnis unterstützen einen Dialogprozess in der Amazonasregion, der Möglichkeiten für die Konfliktlösung im Erdölsektor sucht und eine nachhaltige Regionalentwicklung fördern will. Im »Ch@t der Welten« haben Jugendliche die Möglichkeit, direkt mit den verschiedenen Interessengruppen und Akteuren vor Ort in Lateinamerika per E-Mail auf Englisch oder Spanisch zu kommunizieren. Sie können sich so ein direktes Bild über die Probleme und möglichen Lösungen machen. Zur optimalen technischen Betreuung des Unterrichtsprojekts wurden sogenannte Online-Tutoren ausgebildet, die den Schülern bei Fragen zum Internetgebrauch zur Seite stehen.
Die Projektdokumentation mit Anregungen für die Umsetzung, Erfahrungsberichten, Materialien und einer Evaluierung ist beim regionalen InWEnt Zentrum NRW erhältlich.


Projektthema
Vom Rohstoffabbau zum Rohstoffverbrauch – Globale Umweltprobleme im Unterricht

Projektdurchführung
InWEnt – Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH
Regionales Zentrum NRW
Wallstr. 30
40213 Düsseldorf
Telefon 0211|8689-182
Telefax 0211|8689-112
insa.sommer@inwent.org
www.inwent.org
Zwei SchĂŒlerinnen des Heinrich-Mann-Gymnasiums in Volkhoven-Weiler haben ein Kinderbuch ĂŒber die Geschichte eines Erdöltropfens geschrieben.