Gewinnung pharmarelevanter Zucker fĂŒr die Herstellung von Impfstoffen und Medikamenten

Eine Vielzahl von (antiviralen) Wirkstoffen, Medikamenten und Impfstoffen sind Abkömmlinge von Kohlenhydraten (Zuckern) oder selbst Kohlenhydrate

Ziel dieses Projektes der Universität des Saarlandes und der toroma organics Ltd. ist die Entwicklung wirtschaftlicher sowie Umwelt und Ressourcen schonender Herstellungsverfahren für solche pharmazeutisch relevanten Zucker. Das Vorhaben konzentriert sich hierbei besonders auf die D-Rhamnose sowie Amino- und Azazucker als Zielverbindungen. Diese sollen von toroma organics als konkurrenzfähige Produkte vermarktet werden. Die rein chemische Herstellung dieser Substanzen erfordert zahlreiche aufwändige Schritte, wobei erhebliche Mengen an Lösemitteln verbraucht werden und ungewünschte Nebenprodukte entstehen.
Die Herstellungsverfahren der Projektpartner hingegen gehen vom preiswerten Traubenzucker aus und kombinieren chemische und biokatalytische Schritte in der Weise, dass für jeden Teilschritt die zu diesem Zeitpunkt optimale Lösung eingesetzt wird. So kann die Zahl der Reaktionsschritte zum Teil erheblich verringert und die Mengen an eingesetzten Lösungsmitteln und anderen Chemikalien reduziert werden, was der Wirtschaftlichkeit und nicht zuletzt der Ökobilanz zugute kommt.

6-Desoxy-D-glucose und D-Rhamnose

Der hochpreisige Zucker "6-Desoxy-Dglucose" fällt bei der Herstellung der eigentlich angestrebten Substanz D-Rhamnose als Zwischenprodukt an. Das entwickelte Verfahren erlaubt es, diesen seltenen Zucker in Mengen von einigen Gramm zu produzieren. Die Weiterveredelung dieser Substanz
zu D-Rhamnose auf enzymatischem Wege ist zwar gelungen, zeigt allerdings noch Optimierungsbedarf hinsichtlich der Ausbeute. Trotzdem konnten beide Zucker in das Produktportfolio von toroma organics aufgenommen werden.

Labor der Mikrobiologie

2,5-Iminoglucitol
lAusgehend von 5-Ketofructose, einem seltenen Zucker, ist die chemische Weiterverarbeitung zu 2,5-Iminoglucitol in einem einzigen Schritt gelungen. Das Produkt als solches ist aufgrund seiner biologischen und pharmazeutischen Eigenschaften sehr interessant und hochpreisig. Es wurde ebenfalls von toroma organics in sein Produktportfolio aufgenommen.

Desoxymannojirimycin und Desoxynojirimycin
Zur Herstellung dieser beiden Azazucker entwickelte toroma organics ein völlig neuartiges Herstellungsverfahren. Ausgehend von einfachen und billigen Vorstufen, Abkömmlingen des Traubenzuckers und der Mannose, können Desoxynojirimycin und Desoxymannojirimycin in nur drei chemischen Operationen in Multigramm-Mengen hergestellt werden. Toroma organics konnte bisher im Rahmen dieses Forschungsprojekts somit mweltverträgliche
Synthesesequenzen für drei hochpreisige Vertreter der Azazucker entwickeln
und diese Produkte in sein Produktportfolio aufnehmen.

Projektthema
Gewinnung pharmarelevanter Monosaccharide als Intermediate für die Herstellung von Impfstoffen, Diabetes- und antiviralen Medikamenten

Projektdurchführung
Universität des Saarlandes
Lehrstuhl für Angewandte Mikrobiologie
Telefon: 0681-302-2704
E-Mail: giffhorn@mx.uni-saarland.de
www.uni-saarland.de

Projektpartner
toroma-organics Ltd.
Telefon: 0681-9592852
E-Mail: info@toroma-organics.com
www.toroma-organics.com

AZ 13195