Erstes achtgeschossiges Holzgebäude Deutschlands

Entwicklung eines Bausystems zur Errichtung von Geschossbauten in Holzbauweise

Holzbauten bieten viele Umweltvorteile: Holz ist ein nachwachsender Rohstoff, der w√§hrend der Wachstumsphase das Treibhausgas Kohlendioxid (CO2) bindet. Das gebundene CO2 wird langfristig im Bauwerk eingelagert und ist damit der Atmosph√§re entzogen. √úberdies erfordert die Produktion und Montage von Holzbauteilen im Vergleich zu mineralischen Baustoffen weniger Energie. Gegen√ľber H√§usern in Standardbauweise l√§sst sich daher das Treibhauspotenzial durch Holz in der Prim√§rkonstruktion um bis zu 75% reduzieren. Um den Holzbau auch f√ľr den Mehrfamilienhausbereich und den B√ľrobau zu erschlie√üen, wurde nun eine Systeml√∂sung f√ľr bis zu achtgeschossige Holzbauten entwickelt. Das erste achtgeschossige Holzgeb√§ude Deutschlands steht in Bad Aibling.

Wesentliche Systemelemente sind die Massivholzw√§nde und -decken des Tragwerks. Eine einfache Montage bei einem hohen Vorfertigungsgrad sowie hohe W√§rme- und Schallschutzanforderungen (DIN 4100) sind unter wirtschaftlichen Bedingungen gew√§hrleistet. Die Konzepte zum vorbeugenden und baulichen Brandschutz gen√ľgen den Anforderungen bis Geb√§udeklasse 5 und lassen trotzdem die Holzoberfl√§chen an der Fassade und im Inneren des Geb√§udes sichtbar. So wurden in dem Achtgeschosser tragende Massivholz-Innenw√§nde mit Gipsfaser-Beplankung, tragende Massivholz-Au√üenw√§nde sowie Massivholzdecken realisiert.

Detailansicht der Fassade des ersten achtgeschossigen Holzgebäudes in Deutschland

Die entwickelte Massivbauwand verteilt die Lasten der Decke auf die gesamte Wandl√§nge und hat aussteifende Funktion. Die Wandtafeln reichen √ľber 13 Meter L√§nge. Au√üen sind die Massivholzw√§nde mit D√§mmplatten belegt, sodass das Geb√§ude ann√§hernd Passivhausstandard erreicht. Die hohe Vor-fertigungsrate der Bauteile erm√∂glicht eine Montagezeit von einem Geschoss in ein bis zwei Tagen. Dar√ľber hinaus bewirkt der geschichtete Wandaufbau eine gute Trennbarkeit der Baustoffe bei Reparaturen oder beim sp√§teren R√ľckbau ‚Äď die einzelnen Bauteile k√∂nnen so¬† weitergenutzt werden. Unter √∂konomischen Gesichtspunkten h√§lt das Geb√§ude die Kostenvorgaben des sozialen Wohnungsbaus ein, sodass sich breite M√§rkte er√∂ffnen.

Ein Geschoss in ein bis zwei Tagen: Die hohe Vorfertigungsrate verk√ľrzt die Bauzeit.

Projektthema:
Entwicklung eines Bausystems zur Errichtung von Geschossbauten in Holzbauweise

Projektdurchf√ľhrung:
Huber & Sohn GmbH & Co. KG

Wasserburger Straße 4
83549 Eiselfing
Telefon     08071 919-0
info@huber-sohn.de
www.huber-sohn.de

Kooperationspartner:
SCHANKULA Architekten/Diplomingenieure,
M√ľnchen
www.schankula.com

Bauart Konstruktions GmbH & Co.KG, M√ľnchen
www.bauart-konstruktion.de

B&O Gruppe M√ľnchen-Berlin

www.bo-wohnungswirtschaft.de


AZ 28356