Entwicklung einer CO2-Transportkälteanlage

Der Einsatz von Kohlendioxid in Frischdienst- und Transportk√§lteanlagen stellt f√ľr gem√§√üigte Klimazonen eine umweltfreundliche Alternative zum Einsatz von HFKW-K√§ltemitteln wie ¬ęR134a¬Ľ, ¬ęR 404A¬Ľ und ¬ęR 410A¬Ľ dar. Entscheidende Vorteile sind das niedrige Treibhauspotenzial, g√ľnstige √Ėkobilanzen beim Herstellungs- und Entsorgungsprozess und die weltweite Verf√ľgbarkeit von CO2.
Klimaschädliche Kältemittel
Die als K√§ltemittel verwendeten Fluorkohlenwasserstoffverbindungen (FKW) sind zwar nicht ozonsch√§dlich, doch ist ihre negative Wirkung auf das Klima hinl√§nglich bekannt. Zum Problem werden solche synthetischen K√§ltemittel insbesondere, wenn sie durch Unf√§lle, bei der Wartung oder durch Undichtigkeiten der Klimaanlage in die Umwelt gelangen. Die negativen Auswirkungen auf den Treibhauseffekt sind beim FKW-K√§ltemittel ¬ęR134a¬Ľ 1300 mal h√∂her als bei Kohlendioxid.

Nat√ľrliches K√§ltemittel Kohlendioxid
Einen Ausweg bietet das nat√ľrliche K√§ltemittel Kohlendioxid (CO2): CO2 kann der Atmosph√§re problemlos entnommen und dorthin wieder entlassen werden und ist weltweit zu einem geringen Preis erh√§ltlich. Einfach ist auch die Wartung und der Service der Klimaanlagen, da CO2 nicht recycelt werden muss.
Das Unternehmen Konvekta AG (Schwalmstadt) entwickelt Aufbauvarianten von Frischdienst- und Transportk√§lteanlagen mit dem K√§ltemittel CO2. Da Konzepte aus der Pkw- und Busklimatisierung daf√ľr nur bedingt √ľbertragbar sind, mussten neue Verdichter-L√∂sungen verwirklicht werden.

Höhere Kälteleistung
Zwei verschiedene Verdichterkonzepte wurden miteinander verglichen und weiterentwickelt. Die untersuchten Prototypen zeigten sowohl am K√§lteanlagenpr√ľfstand als auch beim dreij√§hrigen Praxistest in einem K√ľhlfahrzeug einer Supermarktkette eine gute Funktionst√ľchtigkeit. Messungen ergaben im Vergleich zu einer ¬ęR134a¬Ľ-Serienanlage f√ľr alle untersuchten CO2-Anlagen eine h√∂here K√§lteleistung sowohl im Frischdienst- als auch im Tiefk√ľhlbetrieb.

Zuverlässig und effizient
Die hervorragende W√§rme√ľbertragung, die Kompressorleistungsf√§higkeit und der geringe Einfluss des Druckabfalls machen die Kohlendioxid als K√§ltemittel wettbewerbsf√§hig. Die Wartung der CO2-K√§ltetechnik f√ľr Busklimaanlagen und Transportk√ľhlung ist deutlich einfacher als bei HFKW-Anlagen, da Absaugen und Recycling entfallen. Im Vergleich zu herk√∂mmlichen Anlagen mit ¬ęR134a¬Ľ bzw. ¬ęR404a¬Ľ weisen die CO2-K√§lteanlagen eine bis zu 50% niedrigere CO2-Emissionsbelastung auf. Die Erweiterung auf ein 2-stufiges System verspricht weitere Effizienzsteigerungen f√ľr den Transportk√ľhleinsatz, insbesondere bei tiefen Innenraum- und hohen Au√üentemperaturen.

Projektziel:
Entwicklung und Test einer Kohlendioxid-Transportk√§lteanlage mittlerer Leistungsklasse unter besonderer Ber√ľcksichtigung des Verdichterkonzeptes
Projektträger:
KONVEKTA AG Am Nordbahnhof 5 34613 Schwalmstadt
Telefon:
(06691)76-0
Fax:
(06691)76-171
URL:
www.konvekta.de
E-Mail:
info@konvekta.com
Prototyp der CO2-K√§lteanlage auf dem Pr√ľfstand
Die in den K√ľhl-LKW eingebaute Transportk√§lteanlage