Energieeffiziente Malzproduktion

Reduktion des Energieverbrauchs und der energiebedingten CO2-Emissionen bei der Herstellung von Malz durch den Einsatz einer Großwärmepumpe in Verbindung mit einem Blockheizkraftwerk

In Deutschland werden j√§hrlich etwa zwei Millionen Tonnen Braumalz f√ľr die Bierindustrie hergestellt. Der Prozess beinhaltet das Weichen, Keimen und Trocknen (Darren) von speziell angebauter Braugerste.

Beim Trocknen m√ľssen in kurzer Zeit gro√üe Mengen Wasser ausgedampft werden. Hierzu wird in einem trotz installierter W√§rmetauscher sehr energieintensiven Prozess erw√§rmte Luft durch die Getreideschicht geblasen. Um diesen Prozess umwelt-freundlicher zu gestalten, setzte die zur GlobalMalt-Gruppe geh√∂rende Tivoli-Malz GmbH in Hamburg ein neues Energiekonzept um: Eine W√§rmepumpe und ein Blockheizkraftwerk machen die in der Stadt gelegene M√§lzerei, die bis zu 105.000 Tonnen Pilsener Malz im Jahr herstellt, deutlich energie-effizienter.

Die W√§rmepumpe mit einer Leistung von 3,25 MW dient dazu, die in der Trocknungsluft enthaltene W√§rme zur√ľckzugewinnen ‚Äď zuvor wurde die verbrauchte Trocknungsluft mit einer Temperatur von bis zu 26 ¬įC an die Umgebung abgegeben. Diese W√§rme wird mittels der W√§rmepumpe nun der angesaugten Au√üenluft, also der frischen Trocknungsluft, zugef√ľhrt. So wird Erdgas eingespart, das sonst zum Beheizen der Zuluft eingesetzt wurde.

Den Strom f√ľr die W√§rmepumpe und auch f√ľr den Betrieb liefert ein erdgasbetriebenes Blockheizkraftwerk (2.000 kWel), dessen Abw√§rme ebenfalls zum Erw√§rmen der Trocknungszuluft genutzt wird.

Eine Komponente des Energiekonzeptes: Ein Blockheizkraftwerk, das Strom f√ľr die W√§rmepumpe und den Betrieb liefert und dessen Abw√§rme f√ľr das Darren genutzt wird

Bei gleichbleibendem Gasverbrauch sank der Strombezug der M√§lzerei aus dem √∂ffentlichen Versorgungsnetz durch die Ma√ünahme erheblich, n√§mlich um 12.500 MWh pro Jahr. Diese Einsparung entspricht dem Jahresverbrauch von √ľber 3.000 Einfamilienh√§usern und bedeutet eine Reduktion der CO2-Emissionen um j√§hrlich 6.300 Tonnen. Selbst wenn die Projektergebnisse nur auf ein Drittel der deutschen Malzindustrie √ľbertragen w√ľrden, lie√üe sich eine Strommenge einsparen, die dem Jahresverbrauch von etwa 20.000 Einfamilienh√§usern gleichkommt.

Die andere Komponente des Energiekonzepts: Die Wärmepumpe nutzt die Wärme der Trocknungsabluft.

Projektthema:
Reduktion des Energieverbrauchs und der energiebedingten CO2-Emissionen bei der Herstellung von Malz durch den Einsatz einer Großwärmepumpe in Verbindung mit einem Blockheizkraftwerk

Projektdurchf√ľhrung:
GlobalMalt ‚Äď Hamburg
Tivoli Malz GmbH
Reichsbahnstraße 99
22525 Hamburg
Telefon    040|54002-228
info@globalmalt.com
www.globalmalt.de


AZ 26766