Energie- und verbrauchsreduzierte Abluftentsorgung an Werkzeugmaschinen

Beseitigung von schĂ€dlichen Dampfen aus KĂŒhlschmierstoffen spielt entscheidende Rolle

Technisch praktikable Konzepte entwickelt
In Werkzeugmaschinen entstehen wĂ€hrend des Bearbeitungsprozesses DĂ€mpfe, die aus Inhaltsstoffen des KĂŒhlschmiermittels, abgetragenem Material und WerkstĂŒckverunreinigungen bestehen. Damit diese nicht an den Öffnungen der Werkzeugmaschinen diffus austreten, wird der grĂ¶ĂŸte Teil der Maschinenabluft abgefĂŒhrt. Dies fĂŒhrt zu Energieverlusten, hohem KĂŒhlschmierstoffverbrauch und Temperaturgradienten innerhalb des Arbeitsraumes.

Die Handte Umwelttechnik GmbH (Tuttlingen) hat auf der Grundlage umfassender Simulationen und Berechnungen technisch praktikable Konzepte fĂŒr eine KreislauffĂŒhrung von Prozessluft in Werkzeugmaschinen erarbeitet. Eine Evaluierung in einer realen Produktionsumgebung zeigte die volle Praxistauglichkeit der gefundenen LösungsansĂ€tze.

Durch Konditionierung und RĂŒckfĂŒhrung von bis zu 40% der abgesaugten Maschinenabluft kann der Arbeitsraum sehr gut temperiert und gezielt durchströmt werden. Gleichzeitig reduziert sich der Energieverbrauch und der Verbrauch an KĂŒhlschmierstoff. Im Rahmen der Temperierung erhöht sich die Produktionsgenauigkeit der Werkzeugmaschine.


Projektthema:
Hallenzu- und -abluftsystem
ProjektdurchfĂŒhrung:
Handte Umwelttechnik GmbH
Ludwigstaler Str. 149
78532 Tuttlingen
Tel. 07461/7011-0
j.handte@handte.de
www.handte.de

 

AZ 27038

Anlage zur Abluftentsorgung an Werkzeugmaschinen