DBU-Förderpreis 2004: Kinder liefern die Ideen

Die zwar noch junge, aber erfolgreiche AG „BullerbĂŒ an der WĂŒrm“ hat sich den Schutz und die Förderung eines in direkter SchulnĂ€he verlaufenden FließgewĂ€ssers und einer angrenzenden Wiese zur Aufgabe gemacht.
Die Grundschullehrerin Ursula Schleibner, die Leiterin der AG, möchte bei den Stadtkindern das Interesse an der Natur wecken und fördern. Dies ist ihr augenscheinlich gelungen, da die Kinder, die vorher keine oder nur wenig Kenntnis ĂŒber die WĂŒrm besaßen, heute von ihrem Fluss und natĂŒrlich dem selbst gebauten HĂŒttendorf begeistert sind.

Der Fluss soll in Teilabschnitten renaturiert werden. Bedenken, die Anwohner gegen die geplante Renaturierungsmaßnahme hatten, konnte die Betreuer der AG durch sachliche AufklĂ€rung zerstreuen. Mit Enthusiasmus und Phantasie haben die GrundschĂŒler PlĂ€ne fĂŒr die Umgestaltung des Flusses „mitentwickelt“ und sie der zustĂ€ndigen Behörde vorgestellt. Ihre WĂŒnsche haben die Kinder in der Kindersprechstunde des örtlichen Bezirksausschusses vorgetragen.

Die SchĂŒler lernen, im Zuge des Projekts Konflikte zu lösen und sich mit Ausdauer fĂŒr ihre Interessen einzusetzen. Wie viele öffentlich zugĂ€ngliche Anlagen blieb auch „BullerbĂŒâ€œ nicht von Vandalismus verschont.

Hierbei lernen die SchĂŒler nicht zu resignieren, sondern weiterhin mit der Realisierung ihrer Ideen fortzufahren – was sie auch taten. Bislang war die Resonanz auf die Arbeit der AG in verschiedenen Medien sehr positiv - eine WĂŒrdigung ihres Engagements, die sich die Arbeitsgemeinschaft sicherlich sehr verdient hat.

Weitere Informationen zum WĂŒrm-Projekt finden Sie im Internet unter
AG WĂŒrm der Grundschule an der Grandlstraße

Die AG hat sich den Schutz und die Förderung eines in direkter SchulnĂ€he verlaufenden FließgewĂ€ssers und einer angrenzenden Wiese zur Aufgabe gemacht.
Die SchĂŒler lernen, im Zuge des Projekts Konflikte zu lösen und sich mit Ausdauer fĂŒr ihre Interessen einzusetzen.