Das Klima simulieren – den Wandel verstehen

Entwicklung und Erprobung einer online-basierten Umweltbildung am PIK

Die komplexen ZusammenhĂ€nge des Klimawandels verstĂ€ndlich zu vermitteln, stellt fĂŒr viele Lehrer eine schwierige Aufgabe dar – dafĂŒr gibt es nun Abhilfe: Auf Basis des öffentlich zugĂ€nglichen Online-Portals www.KlimafolgenOnline.com entwickelt das Potsdam-Institut fĂŒr Klimafolgenforschung (PIK) Online-Lernmodule, mit denen SchĂŒler und Lehrer die in Modellen simulierte Entwicklung des Klimas nachvollziehen können. Dieses Lehr- und Lerninstrument bietet die Möglichkeit, das wissenschaftlich anspruchsvolle Thema Klimawandel fachgerecht und verstĂ€ndlich in den Unterricht einzubinden. Es wird in Kooperation mit dem Landesinstitut fĂŒr Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM) entwickelt und mit dem Bildungsserver Berlin-Brandenburg verknĂŒpft.

KlimafolgenOnline bietet die Möglichkeit, die Folgen des Klimawandels fĂŒr Deutschland am Computer zu untersuchen.

Sowohl Schulen als auch außerschulische Bildungs­einrichtungen können die Online-Plattform nutzen, um die Auswirkungen des Klimawandels anhand selbst gewĂ€hlter Szenarien nachzuvollziehen. Grundlage dafĂŒr bilden vorhandene Klimadaten etwa zu Temperatur, Niederschlag, Luftdruck und Sonneneinstrahlung aus den Jahren 1901 bis 2010. Mit den Daten können Simulationen bis zum Jahr 2100 dargestellt werden. Ebenso können die SchĂŒler sehen, was passiert, wenn weiterhin so viel Kohlendioxid wie bisher ausgestoßen wird, oder aber wenn es gelingt, den Ausstoß zu verringern. Da aus den Daten keine hundertprozentigen Vorher­sagen abgeleitet werden können, sondern (nur) Szenarien und Tendenzen, können die SchĂŒler auch lernen, mit solchen Unsicherheiten umzugehen.

Die zeitliche Entwicklung von Klimafolgen ist in Diagrammen fĂŒr Deutschland, einzelne BundeslĂ€nder und Landkreise abrufbar.

Der Bezug zur persönlichen Erfahrungswelt macht das Projekt fĂŒr SchĂŒler besonders interessant: Sie können die Daten lokal aufarbeiten und so die Folgen des Klimawandels fĂŒr ihr direktes Lebensumfeld rekonstruieren. Einen besonderen Stellenwert nimmt dabei das Thema erneuerbare Energien ein: Die SchĂŒler können sich in Simulationen ansehen, welche Folgen der Klimawandel fĂŒr Windenergie-, Wasserkraft- und Photovoltaikpotenziale hat und wie er sich auf lokale Wirtschaftszweige wie Landwirtschaft und Tourismus auswirkt. In fĂ€cherĂŒbergreifenden Lernmodulen mit Hintergrundinfos und Handreichungen werden so die ökologischen und wirtschaftlichen Effekte des Klimawandels deutlich. Neben dem Lerneffekt zum Klimawandel werden die SchĂŒler auch frĂŒhzeitig an Wissenschaft und Forschung herangefĂŒhrt.

In Fortbildungsangeboten können sich Lehrer mit den Funktionen und Inhalten von KlimafolgenOnline vertraut machen.

Teilweise hat die Wissenschaftskommunikation Schwierigkeiten, Lehrern die komplexen Forschungserkenntnisse ĂŒber die Folgen des Klimawandels didaktisch angemessen zu vermitteln. Außerdem werden hĂ€ufig neue Erkenntnisse zum Klimawandel in der Aus- und Fortbildung fĂŒr Lehrer nicht ausreichend berĂŒcksichtigt. Die fĂŒr das Online-Portal entwickelten Online-Lernmodule helfen, diese LĂŒcke zu schließen und die Expertise des PIK erstmals fĂŒr den Unterricht verfĂŒgbar zu machen. In Fortbildungen werden die Lehrer fĂŒr den Einsatz dieses Angebots qualifiziert. Gemeinsam mit kooperierenden Schulen wird das Material in der Praxis erprobt und verbessert.

Projektthema:
Entwicklung und Erprobung einer online-basierten Umweltbildung am PIK

ProjektdurchfĂŒhrung:
Potsdam-Institut fĂŒr Klimafolgenforschung (PIK)

PIKEE (PIK Environmental Education)
Postfach 601203   
14412 Potsdam
pikee@pik-potsdam.de
www.pik-potsdam.de/pikee
www.KlimafolgenOnline.com
Telefon:    0331 | 288-2500
Telefax:    0331 | 288-2600

AZ 30992