Biotopverbund in intensiv genutzten Agrarlandschaften

Das projektĂŒbergreifende und ĂŒberregionale Vorhaben arbeitet daran, die Lebensbedingungen in intensiv genutzten Agrarlandschaften zu verbessern.
Der Lebensraum Börde kann fĂŒr Pflanzen und Tiere verbessert werden, wenn die Landschaft durch streifenförmige und andere RĂŒckzugsgebiete um die AckerflĂ€chen oder einige ganz extensiv genutzte AckerflĂ€chen bereichert wĂŒrde.

Im Rahmen der Agrarumweltpolitik der EU, des Bundes und der LĂ€nder gibt es verschiedene Instrumente, die auch BiodiversitĂ€t und Naturschutz fördern können. Diese Maßnahmen erreichen aber selten die fruchtbaren BördeflĂ€chen, weil Landwirte sie eher auf den weniger ertragreichen Standorten umsetzen.
Bei einer entsprechenden Ausgestaltung könnten jedoch diese Instrumente genutzt werden, um einen Biotop-Verbund in Bördelandschaften zu entwickeln. Die Maßnahmen mĂŒssen sich in die VerwaltungsablĂ€ufe fĂŒr öffentliche Mittel eingliedern lassen und von den Landwirten akzeptiert werden.

Projektziel:
Entwicklung von Optionen um die Lebensbedingungen in intensiv genutzten Agrarlandschaften zu verbessern
ProjekttrÀger:
ProjekttrÀger: Zentrum Landwirtschaft und Umwelt der UniversitÀt Göttingen Am Vogelsang 6, 37075 Göttingen
Telefon:
0551 395537
Fax:
0551 392295
URL:
http://www.uni-goettingen.de/zlu
E-Mail:
bgerowi1@gwdg.de
Bördelandschaft