Ausbringungstechnik und Stickstoffemissionen

Projekt entwickelt technische DĂŒngungsverfahren der GĂŒlleinjektion in den Boden zu einer ganzheitlichen Unterfuß-DĂŒngestrategie weiter

In diesem Projekt der Stiftung Fachhochschule Osnabrück wurden technische Düngungsverfahren der Gülleinjektion in den Boden zu einer ganzheitlichen Unterfuß-Düngestrategie für den Einsatz wirtschaftseigener Dünger weiterentwickelt. Dabei sollte die bandförmige Gülleapplikation einen gleichwertigen Ersatz zur praxisüblichen mineralischen Unterfußdüngung erbringen. Die Mineraldüngeranwendung im Maisanbau konnte – verbunden mit positiven Auswirkungen auf den Nährstoffsaldo – reduziert werden. Außerdem wurde der Einsatz von Nitrifikationshemmern im Gülledepot untersucht: Wurde Gülle direkt in den Boden eingebracht – per Unterfuß-Düngung bei Reihenkulturen – konnte die Ammoniakfreisetzung um bis zu 90 Prozent reduziert werden. Bis dato ist diese Technik in der Praxis aber kaum verbreitet. Die Projektergebnisse zeigen, dass das Optimieren der landwirtschaftlichen Ausbringungstechnik eine große Hebelwirkung für die Verringerung des Stickstoffausstoßes hat. Die Kooperation mit der Offizialberatung und die in relevanten Maisanbaugebieten lokalisierten Feldversuche ermöglichen einen schnellen Wissenstransfer in die Praxisbetriebe.

Projektthema
Förderinitiative Verminderung von Stickstoffemissionen: Optimierung der Stickstoff- und Phosphat-Effizienz aus flüssigen organischen Wirtschaftsdüngern durch Depot-Applikation zur Verminderung der Umweltbelastung
 
Projektdurchführung
Stiftung Fachhochschule Osnabrück
Vizepräsident für Forschung und Wissenstransfer
Caprivistr. 30 A
49076 Osnabrück
Tel. 0541/969-3710; -3711
E-Mail: kommunikation@hs-osnabrueck.de
Internet: https://www.hs-osnabrueck.de/de/
 
30364