Förderung des Nachhaltigkeitsbewusstseins durch partizipative, interaktive Klima-Experimente

Zielsetzung & Anlass

Viele Bürger sind sich der Bedrohung durch den Klimawandel grundsätzlich bewusst. Es fehlt ihnen jedoch ein klares Verständnis der konkreten Auswirkungen auf ihr eigenes Leben, darüber, wie ihr Lebensstil damit zusammenhängt und was sie dagegen tun können. Klima- und Klimafolgenmodelle sind in der Wissenschaft weit verbreitet, aber ihre Ergebnisse sind für Nicht-Expert*innen häufig zu abstrakt.

Unser Projekt will einen Beitrag leisten, um das zu ändern: durch den Einsatz wissenschaftlich fundierter Online-Spiele, in denen Gruppen von Bürgern „Zeitreisen in die Klimazukunft“ unternehmen können. Sie können auf diese Weise die Auswirkungen des Klimawandels erfahren und eigene Handlungsmöglichkeiten erproben.

Die simulierte Umwelt wird mit Hilfe etablierter Klima- und Klimafolgenmodelle berechnet. Die Visualisierung der Modellergebnisse und die Interaktion der Spiel-Teilnehmer*innen mit den Modellen und untereinander erfolgen über die „SCIARA-Plattform“, ein IT-System, das von der SCIARA GmbH – dem Antragsteller – entwickelt wird.

Im beantragten Projekt soll mit Hilfe der Plattform ein konkretes Anwendungsszenario zum Klimawandel implementiert werden. Dieses Szenario wird dann mit verschiedenen Nutzer*innengruppen erprobt und weiterentwickelt. Dieser Prozess wird durch sozialwissenschaftliche Expert*innen konzipiert, begleitet und evaluiert.

Arbeitsschritte & Methoden

Das Projekt gliedert sich in die folgenden Arbeitspakete:

1. System-Implementierung für das Simulationsszenario (Monat 1–5)
- Anpassen der Plattform für das Klimawandel-Szenario
- Verbessern und Erweitern der Visualisierung der Klimafolgen
- Ersetzen oder Erweitern des verwendeten CO2-Fußabdruckrechners
- Integration weiterer Klimafolgen - z.B. Anzahl der tropischen Nächte, Hitzewellen, Stürme, Überschwemmungen
- Verbessern der IT-Security und Sicherstellen der DSGVO-Konformität

2. Begleitung der Entwicklung durch Pilot-Nutzer*innen und/oder Citizen Scientists (Monat 2–12)
- Gewinnen einer Gruppe von interessierten Bürger*innen, die die Entwicklung des Systems als Pilot-Nutzer*innen und/oder Citizen Scientists begleiten
- Errpoben des Systems in geschlossenen Gruppen oder auf geeigneten Veranstaltungen begleitend zur Entwicklung

3. Interventionsstudie und wissenschaftliche Evaluation(Monat 4–12)
- Erarbeiten von Hypothesen zu den Wirk-Mechanismen des Systems und über deren Wirksamkeit; Methoden: Literaturrecherche sowie persönliche, leitfadengestützte Interviews und Experimente (kontrolliert, randomisiert).
- Design und Planung von Interventionsstudien in Form von Online-Simulationen mit dem SCIARA-System zur Verifikation dieser Hypothesen
- Duchführen der Studien sobald die Implementierung abgeschlossen ist
- Auswerten der Experimente und Zusammenfassen der Ergebnisse




Ergebnisse & Diskussion

Aktueller Stand vom März 2022:
Die Arbeiten im Arbeitspaket 1 sind weitestgehend abgeschlossen. Das System wird bis Ostern bereit sein für die geplanten Interventionsexperimente. Folgende Erweiterungen am System haben wir implementiert:
- neues User-Interface-Design
- neue Grafik-Elemente für verschiedene Wohnungstypen, Lebensumfelder, Fahrzeuge, Vegetation, Solaranlagen, Windräder und vieles mehr
- Erweiterung des CO2-Fußabdruckrechners; er bildet jetzt die staatliche Infrastruktur, persönlichen Konsum, Ernährung, Heizen, Stromverbrauch, individuelle Mobilität, ÖPNV, Flüge und Mülltrennung/Recycling ab.
- Anbindung der ISIMIP-Datenbank, die eine Vielzahl von Klimafolgen zeitlich und räumlich hoch aufgelöst enthält.

Eine Gruppe von Pilot-Nutzer*innen bzw. Citizen Scientists wurde identifiziert; mit diesen fanden mehrer virtuelle Treffen statt.

Zu Projektbeginn haben wir eine initiale qualitative Studie durchgeführt um zu prüfen, inwieweit unsere Idee in der breiten Bevölkerung akzeptiert wird. Die Auswertung der durchgeführten Interviews zeigte, dass das Wissen in der allgemeinen Bevölkerung über die Auswirkungen und die zeitliche Dimension des Klimawandels teilweise nur bruchstückhaft ist. Wenige Probanden konnten eine direkte Verbindung zwischen dem Klimawandel und dem persönlichen Leben bzw. ihrer eigenen Zukunft herstellen. Gleichzeitig drückten die Interviewten eine hohe bis sehr hohe Besorgnis bezüglich des Klimawandels aus und eine Klimazukunft wurde vielfach mit apokalyptischen Zuständen assoziiert. Insgesamt zeigten sich die Interviewten sehr aufgeschlossen gegenüber der Sciara-Idee und sie artikulierten – über alle Klimabewusstseins-Gruppen hinweg – ein relativ hohes Interesse daran, mehr über den eigenen Einfluss auf den Klimawandel zu erfahren.

Die Planung und konzeptionelle Vorbereitung der Interventionsstudie ist abgeschlossen; die Interventonsexperimente werden nach Ostern beginnen.
Die Interventionsstudie soll zum Ziel haben, Veränderungen bei den Studienteilnehmenden in Bezug auf das Klimawandel-Bewusstsein, klimafreundliche Verhaltensintentionen sowie die Akzeptanz von politischen Maßnahmen gegen den Klimawandel aufzeigen. Zusätzlich wollen wir auch damit verknüpfte (psychologische) Mechanismen in den Blick nehmen, insbesondere die psychologische Distanz zum Klimawandel und die wahrgenommene persönliche und kollektive Wirksamkeit in Bezug auf klimafreundliches Handeln.

Öffentlichkeitsarbeit

Wir informieren regelmäßig über SCIARA und den Fortschritt unserer Arbeit auf den sozialen Medien LinkedIn, Twitter und Facebook.

Nach Abschluss des Projektes planen wir eine Reihe von Veröffentlichungen sowohl in wissenschaftlichen Medien als auch in der breiten Öffentlichkeit.

Weiterführende Informationen/Links:
SCIARA - Zeitreisen in die Klimazukunft

Fazit

Für ein abschließendes Fazit ist es noch zu früh. Die initiale qualitative Studie hat jedoch gezeigt, dass es ein hohes Potenzial für unseren Ansatz gibt.

Aktenzeichen 37276/01
Abschlussbericht:
Projektträger: SCIARA GmbH
Weberplatz 15
14482 Potsdam
weitere Projekte aus der Umgebung
Telefon: +49 178 6392707
Internet: -
Bundesland: Brandenburg
Förderzeitraum: 14.06.2021 - 30.11.2022 (1 Jahr und 6 Monate)
Fördersumme: 218.684,00
Förderbereich: 01
Stichworte: Bewertungskompetenz, Bildungsprojekt, BNE, Citizen Science, Computermodell, Digitale Medien, Klimabeobachtung
Publikationen: