Veranstaltung: Klimaforum 2005

Aktenzeichen 23519/01
Abschlussbericht:
Projektträger: Grüne Liga Berlin e. V.
Prenzlauer Allee 230
10405 Berlin
weitere Projekte aus der Umgebung
Telefon: 0 30/4 42 77 89-44
Internet: -
Bundesland: Berlin
Beschreibung:
Zielsetzung und Anlass des Vorhabens

Das Umweltfestival unter dem Motto Prima Klima fand 10 Jahre nach der 1. UN-Klimakonferenz in Berlin statt. Als Begleitung der Konferenz war die GRÜNE LIGA 1995 gemeinsam mit dem DNR Trägerin des KLIMAFORUMS 95. Unter diesem Dach wurden 200 dezentrale Begleitveranstaltungen von Nichtregierungsorganisationen, Gewerkschaften, Kirchen und Schulen zum Klimagipfel der Vereinten Nationen durchgeführt. Beispiele waren die Klimafilmtage, Ausstellungen, Exkursionen und das erste Umweltfestival. 10 Jahre danach soll Bilanz gezogen werden.
Ziel des Umweltfestival 2005 war es, die Notwendigkeit des Umdenkens bezüglich der globalen Energiegewinnung einer breiten Öffentlichkeit nahe zu bringen und die TeilnehmerInnen zu umweltbewusstem Handeln aufzurufen. Das Umweltfestival sollte:
- Lösungsansätze für VerbraucherInnen im Bereich Klimaschutz und Luftreinhaltung (z. B. Stromsparen im Haushalt, Fahrrad statt Auto, PV-Anlage fürs Eigenheim, nachhaltiger Tourismus) öffentlichkeitswirksam darzustellen
- Der Vernetzung von bundesweiten NROs und Fachfirmen dienen
- Initiierung von Ideen und Projekten befördern


Darstellung der Arbeitsschritte und der angewandten Methoden- Beantragung von Genehmigungen und Absprachen mit Behörden
- Akquise von Ausstellern und Werbung von Sponsoren
- Erstellung von Pressemitteilungen
- Erstellung von Plakaten und Postkarten zur Veranstaltungswerbung
- Einladung von Politikern und Prominenten
- Werbung von Medienpartnern
- Organisation der Logistik (Mobil-Toiletten, Sanitäter, Absperrungen, Ordner,...)
- Erstellung eines Lageplans für die Veranstaltungsmeile
- Werbung von Künstlern für das Bühnenprogramm
- Werbung von Aktionskünstlern für Aktionen auf der Veranstaltungsmeile
- Erstellung eines Abschlussberichtes und des Pressespiegels


Ergebnisse und Diskussion

Rund 100.000 Menschen besuchten das UMWELTFESTIVAL der GRÜNEN LIGA. Direkt am Brandenburger Tor und auf der Straße des 17. Juni feierte die GRÜNE LIGA auf dem UMWELTFESTVAL 2005, trotz zeitweilig starken Regens, zusammen mit den BesucherInnen ein fantastisches Fest für Klimaschutz und Luftreinhaltung.
Eröffnet wurde das UMWELTFESTIVAL 2005 von Bundesverbraucherministerin Renate Künast. Auf ihrem Rundgang über die Open-Air-Messe ließ sie sich von den Ausstellern Konzepte zu Klimaschutz und Luftreinhaltung vorstellen und probierte auf dem Ökomarkt kulinarische Köstlichkeiten aus der Region. Auf Europas größter ökologischer Erlebnismeile wurde an knapp 200 Ständen von München bis Neubrandenburg auch in diesem Jahr die ganze Bandbreite umweltfreundlicher Konzepte und Ideen von umweltschonender Energiegewinnung, über die Vielfalt ökologisch angebauter Lebensmittel bis zu Produkten aus fairem Handel angeboten. Zusätzlich informierten über 40 umwelt- und entwicklungspolitische Verbände über ihre Arbeit auf dem Umweltfestival. Der Erfolg des 10. Umweltfestivals und das Interesse der Besucher zeigten, dass das Thema Klimaschutz und der ökologische Landbau in den Köpfen von immer mehr Menschen einen festen Platz gefunden haben.
Die GRÜNE LIGA präsentierte auf der Open-Air-Messe Informationen, Unterhaltung und Mit-Mach-Aktionen zu Klimaschutz und Luftreinhaltung. Das Angebot reichte vom Solarkocher, über solar- und erdgasbetriebene Fahrzeuge, umweltfreundliche Holzpellets-Heizungen und Ökostrom, bis zur ökologischen Geldanlage.
Unter dem Motto Das war damals...was wird heute??? wurde ein Wettbewerb für Kinder zu Klimaschutz und erneuerbaren Energien veranstaltet. Die besten Arbeiten wurden auf der Bühne vor dem Brandenburger Tor vorgeführt und prämiert. Mit dem Wettbewerb sollte Kindern der Klimaschutz und die Möglichkeiten der Verhinderung eines zukünftigen Klimawandels auf spielerische und kreative Weise näher gebracht werden. Gewinner waren die Schüler der Medien AG der Fanny-Hensel-Grundschule in Berlin. Sie bauten das Modell einer Windkraftanlage und hielten dies im Film fest.
Auf der Bühne fand die Übergabe des 100. Erdgasfahrzeuges als Service-Fahrzeug an die T-com statt. Dabei wurde auf die Bedeutung des umweltschonenden Kraftstoffes Erdgas als wichtigen Faktor zur Verringerung der Feinstaub- und Stickoxidbelastung der Luft erläutert. Die NaturEnergie AG präsentierte ihre Konzepte für umweltfreundliche Energiegewinnung.
Auf der gesamten Veranstaltungsmeile sorgten Aktionen für Spiel und Spaß für die gesamte Familie.
Kinder und Erwachsene hatten die Straße einen Tag lang ganz für sich. Bei den mobilen Spielgeräten und auf einem raffinierten Fahrradparcours konnten Groß und Klein ihre Geschicklichkeit testen. An einer Basketballwand konnten die Besucher ihre Geschicklichkeit ausprobieren. Die Strohgesellinnen bauten zusammen mit den BesucherInnen ein Strohhaus. Wer Lust hatte, konnte verschiedene Instrumente bauen und musizieren, sich schminken lassen, Baumscheiben sägen und, und, und.


Öffentlichkeitsarbeit und Präsentation

Um einen höheren Bekanntheitsgrad des Umweltfestivals zu erreichen, begleiteten verschiedene Varianten von Öffentlichkeitsarbeit das Projekt:
- Erstellung einer Informationsbroschüre zur Vorabinformation von Medienpartnern und Sponsoren
- Erstellung und Aktualisierung einer Internetseite
- Werbung von Medienpartnern
- Erstellung von Pressemitteilungen- Organisierung einer Pressekonferenz
- Layout, Druck und Verteilung von Postkarten und Plakaten
- Unterstützung von Medien bei der Berichterstattung vor Ort.
Als Ergebnis erschienen redaktionelle Beiträge in zahlreichen Printmedien, im Internet, Hörfunk und Fernsehen u. a.: Sat1/N24, ZDF, rbb, radio1, radio multikulti, offener Kanal, Frankfurter Rundschau, Schrot und Korn, Berliner Zeitung, Tagesspiegel, Nordkurier, Tip, Zitty, tageszeitung, Die Zeit, yahoo.de, umweltdialog.de, usw.


Fazit

Abschließend kann festgestellt werden, dass mit dem Umweltfestival die Themen Klimaschutz und Luftreinhaltung durch eine breite Berichterstattung in den Medien Umwelt- und Klimaschutz mehr Aufmerksamkeit, Akzeptanz und Verständnis in einer breiteren Öffentlichkeitsarbeit gefunden haben.
So konnte ein Beitrag geleistet werden, das Bewusstsein für die Inhalte des Klimaschutzes und der Luftreinhaltung in der Bevölkerung weiter zu verbreiten und verständlicher zu machen.

Förderzeitraum: 13.05.2005 - 13.08.2005 (3 Monate)
Fördersumme: 27.257,00
Förderbereich: III.8.1
Stichworte: Klima , Öffentlichkeit
Publikationen: