Wettbewerb und Umweltbildungsarbeit an Schulen zum Jahr der Berge 2002

Aktenzeichen 18661/01
Zusammenfassung / Abstract: Dateigröße: 0.11 MB | Zuletzt geändert: 11.08.2009
Abschlussbericht: Kein Treffer. Bitte versuchen Sie noch die Suche im OPAC.
Projektträger: CIPRA-Deutschland e. V.Deutsche Vertretung der InternationalenAlpenschutzkommission e. V.
Heinrichgasse 8
87435 Kempten
weitere Projekte aus der Umgebung
Telefon: 0831/5209501
Internet: http://www.cipra.de
Bundesland: Bayern
Beschreibung:
Zielsetzung und Anlass des Vorhabens

Das Jahr 2002 wurde von der UNO zum Internationalen Jahr der Berge erklärt. Wichtiges Ziel dieses Jahres ist es, das Bewusstsein für eine nachhaltige Entwicklung der Bergregionen zu fördern. Der Zielgruppe Jugendliche und Schulen kommt hierbei eine besondere Bedeutung zu, gerade im Hinblick auf die Umsetzung der Alpenkonvention von unten. Übergreifendes Ziel des Projektes ist es demnach, das Bewusstsein und Engagement von Schülern und Jugendlichen für eine nachhaltige Entwicklung im Alpenraum zu fördern.


Darstellung der Arbeitsschritte und der angewandten MethodenMehrere Workshops mit Lehrern insbesondere in der Anfangsphase des Projekts stellten sicher, dass die Bedürfnisse der Zielgruppe optimal erfasst wurden.
Roten Faden durch das Projekt bildete der bundesweite Jugendumweltwettbewerb Aktiv für die Alpen, der zu aktivem Handeln und konkreten Projekten anregte. Parallel wurden Materialien für die Beschäftigung mit dem Thema Alpen in Schulen und Umweltbil-dungseinrichtungen entwickelt:
· eine Materialienkiste (Alpenkiste), die von Schulen und Umweltbildungseinrichtungen ausgeliehen (und nachgebaut) werden kann (als interaktive Alternative zur ursprünglich geplanten Ausstellung)
· die Handreichung Erlebnis Alpen - Aktionstipps für LehrerInnen und UmweltpädagogInnen
Ferner wurden konkrete Aktivitäten initiiert bzw. durchgeführt:
· Aktionsprogramme für Schullandheime/Jugendherbergen (beispielhaft in der Jugendherberge Mittenwald)
· 2 Lehrerfortbildungen (in Zusammenarbeit mit ANL und ALP)
· Koordination der Aktion Feuer in den Alpen im Jahr der Berge 2002 in Deutschland


Ergebnisse und Diskussion

Jugendumweltwettbewerb: Eingesandt werden konnten Projekte von Jugendlichen, die entweder in Form von Öffentlichkeitsarbeit oder in Form tatsächlicher ökologischer Verbesserungen in den Alpen eine erkennbare Wirkung erzielen. Trotz der hohen Anforderungen beteiligten sich über 100 Gruppen am Wettbewerb mit einem außerordentlich hohen Niveau und einer immensen Vielfalt an Einsendungen (Beispiele sind Ausstellungen, Dokumentation einer Bergwaldprojektwoche, Alpenspiele, eine Tanzper-formance zur Alpenentstehung und -bedrohung, Videofilme, CD-ROMs usw.). Die intensive Öffentlich-keitsarbeit zum Wettbewerb über den Versand der Wettbewerbsausschreibung weitmöglichst an alle Realschulen und Gymnasien (soweit die Kultusministerien bzw. Schulämter zum Weiterversand bereit waren), attraktiv und jugendgemäß gestaltete Internetseiten (www.alpen-aktiv.de), Pressearbeit (über den Wettbewerb berichteten nahezu alle relevanten Umweltbildungs- und Alpinmedien), machte sich hier erfreulich bemerkbar. Ebenso die Akquise zahlreicher attraktiver Preise (im Wert von 15 000 Euro) sowie die Schirmherrschaft der Spitzenbergsteiger Alexander und Thomas Huber.
Handreiche: Erlebnis Alpen - Aktionstipps für LehrerInnen und UmweltpädagogInnen: Die sehr praxisnahe und attraktiv gestaltete Broschüre enthält kurzgefasste Hintergrundinformationen und Aktionstipps aus Umweltbildung, Erlebnispädagogik, Spiele und Experimente für Projekttage und Aktivitäten zum Thema Alpen sowie in den Alpen im Sommer wie im Winter. Die Broschüre kann bei CIPRA Deutschland bezogen werden. Umfangreiche Begleitinformationen (links, Materialien zu den Aktions-tipps) sind im Internet abrufbar (www.erlebnis-alpen.de).
Alpenkiste: Die Materialienkiste kann von Schulen und Umweltbildungseinrichtungen ausgeliehen werden. Enthalten sind u. a. Materialien für einen Lernzirkel mit 11 Stationen sowie ein Bergmodell zur Ausgestaltung, verschiedene Experimente, ein Handbuch, Medien etc.
Feuer in den Alpen: Mit gleichzeitig brennenden Höhenfeuern an verschiedenen Orten der Alpen machen unterschiedliche Gruppen auf Umweltbrennpunkte aufmerksam. Die Aktion gibt Jugendlichen die Möglichkeit, sich aktiv für die Umwelt in den Alpen einzusetzen. CIPRA Deutschland koordinierte die Aktion im deutschen Alpenraum durch mehrere Workshops und überregionale Öffentlichkeitsarbeit.
Aktionsprogramm: Mit der Jugendherberge Mittenwald wurde ein Aktionsprogramm entwickelt, das von in der JH übernachtenden Gruppen in Anspruch genommen werden kann.
Lehrerfortbildungen: Die beiden Lehrerfortbildungen dienten zur Vermittlung von Methoden zum ganzheitlichen Erlebnis Alpen in Schule und auf Klassenfahrten und zum Austausch von Anregungen für die erstellten Materialien.


Öffentlichkeitsarbeit und Präsentation

· Broschüre: Erlebnis Alpen - Aktionstipps für LehrerInnen und UmweltpädagogInnen (Auflage 600)
· Flyer (Auflage 35.000) und Poster (Auflage 5.000) zum Jugendwettbewerb; öffentlichkeitswirksame Veranstaltung zur Präsentation der Wettbewerbssiegerbeiträge
· Internetseiten: www.alpen-aktiv.de zum Jugendwettbewerb
· Internetseiten: www.erlebnis-alpen.de begleitend zur Handreiche
· Internetseiten: www.cipra.de/alpenfeuer zur Aktion Feuer in den Alpen
· Zahlreiche Artikel in Verbandsorganen, Fachzeitschriften, Tagespresse, Internetseiten etc.
· Alpenkiste, die von Schulen/Umweltbildungseinrichtungen entliehen (und nachgebaut) werden kann


Fazit

Durch die Vielfalt der entwickelten Methoden und Materialien für die Umweltbildung zum Naturraum Alpen entwickelt das Projekt eine immense Breitenwirkung mit vergleichsweise geringen Mitteln. Es wird durch die entwickelten Materialien weit über die Projektlaufzeit hinaus zum Bewusstsein junger Menschen für die nachhaltige Entwicklung im Alpenraum beitragen. Das Vorgehen im Projekt könnte beispielgebend auch für ähnliche Umweltbildungsprojekte zu anderen Naturräumen bzw. Lebensräumen sein.

Förderzeitraum: 07.09.2001 - 01.04.2004 (2 Jahre und 7 Monate)
Fördersumme: 102.166,34
Förderbereich: III.11.3
Themengebiet: Umweltkommunikation
Stichworte: Naturschutz, Umweltkommunikation
Publikationen: