Demonstration umweltgerechter Ver- und Entsorgungssysteme für ausgewählte Berg- und Schutzhütten am Beispiel der Mindelheimer Hütte auf 2.058 m ü. NN in den Allgäuer Alpen/Deutschland

Aktenzeichen 17400/30
Abschlussbericht:
Projektträger: Deutschen Alpenvereins (DAV) e. V. Sektion Mindelheim
Luxenhofer Str. 1a
87719 Mindelheim
weitere Projekte aus der Umgebung
Telefon: 08261/738073
Internet: -
Bundesland: Bayern
Beschreibung:
Zielsetzung und Anlass des Vorhabens

Die bisherige elektrische Energieversorgung mittels bestehender Photovoltaikanlage soll umgebaut und durch bewährte und gängige Technik mit fester Eingangsspannung und die zu erneuernden Batterien ersetzt werden. - Die thermische Energie für Warmwasser und Teile der Beheizung soll künftig mit einem neuen Pflanzenöl - BHKW betrieben werden. - Die Trinkwasserversorgung soll künftig mit neu-en Regenwasserbehältern saisonfüllend gesichert werden. Hierzu werden Auffangbehälter für Regen- und Quellwasser eingebaut bzw. der Trinkwasserverordnung entsprechend gestaltet. Der Internet-Auftritt der Sektion soll wegweisend für andere DAV-Sektionen geschaffen werden. Die südlichste Umweltmess-/Wetterstation Deutschlands soll ganzjährig die auf der MN-Hütte gemessenen Werte für die allgemeine Wettervorhersage aufnehmen und an die meteomedia-jörg kachelmann, gesendet werden.


Darstellung der Arbeitsschritte und der angewandten MethodenDie bestehende Photovoltaikanlage wird so umgebaut, dass lediglich eine Eingangsspannung ausreichend ist. Die bestehenden Wechselrichter und Ladegeräte werden durch bewährte, gängige und zugelassener Technik mit fester Eingangsspannung ersetzt. Dabei wird auch die defekte Batterieanlage erneuert und kapazitiv erweitert. - Die Beheizung des Gebäudes erfolgte hauptsächlich mit Holz; Warmwasser wurde zum Teil über eine Kollektoranlage erzeugt. Die Bereitstellung des übrigen Warmwassers und Teile der Beheizung erfolgt künftig mit einem neu installierten Pflanzenöl - BHKW. Ergänzende Warmwasseraufbereitung für die Küche wird mit einem Gasdurchlauferhitzer durchgeführt. Aus sicherheitstechnischen Vorschriften ist eine Verlegung des Gasdepots erforderlich. - Die Trinkwasserversor-gung der MN-Hütte wird von einem abschmelzenden Schneefeld gewonnen, das Jahr für Jahr kleiner wird. Zwei kleine Quellen liefern teilweise das für die Küche erforderliche Trinkwasser. Die Wassersorgung ist nicht ausreichend. Zu diesem Zweck werden neu zu schaffende, frostsichere, unterirdische Regenwasserbehälter neben der Hütte installiert. Die Befüllung erfolgt durch verlegte Rohrleitungen von
beiden Dächern der Alten und Neuen MN-Hütte. - Auch der bestehende Trinkwasserbehälter oberhalb der MN-Hütte wird neu verkleidet. Das Trinkwasser, hauptsächlich aus Oberflächenwasser bestehend, wird zusammen mit dem Quellwasser ein einem gemeinsamen Sammelschacht aufgefangen. In diesem Schacht wird eine UV-Anlage mit Trübungsmessung, nachgeschaltet so dass die Werte der novellierten Trinkwasserverordnung (gültig ab 1.1.2003) eingehalten werden. Der Internet-Auftritt www.mindelheimerhuette.de wurde ausgeschrieben und mit der Fa. SICOR auf der Typo3-Grundlage aufgebaut. Alle Beiträge sollen von der Sektion eigenständig erstellt und in die Internetseiten eingebracht werden. Deutschlands südlichste Umweltmess-/Wetterstation wurde von der Fa. EPSa in Saalfeld bzw. nachgebessert durch die Fa. THIES-Clima in Göttingen, neben der Alten MN-Hütte, errichtet.


Ergebnisse und Diskussion

Während der Saison 2003 wurden die im Vorjahr projektierten und ausgearbeiteten Maßnahmen zur Verbesserung bzw. Erneuerung der Energie- und der Trinkwasserversorgung in Angriff genommen. Bis Mitte der Bergsaison waren die elektrischen und thermischen Arbeiten bereits abgeschlossen. Die Regenwassernutzungsmaßnahmen konnten am Ende der Saison 2003 abgeschlossen werden, so dass 2004 bereits die Versorgungslücke geschlossen wurde. Im Einzelnen sind nachstehende Arbeiten, die al-le während dem laufenden Betrieb auf der Hütte durchgeführt wurden, kurz aufgeführt:
* Umverdrahtung der bestehenden Photovoltaikanlage auf 48 Vdc Systemspannung * Neuinstallierung einer 2.000 Ah/48 Vdc Batterieanlage und Demontage + Entsorgung der alten Anlage * Montage und Anschluss von bidirektional gesteuerten Wechselrichter mit je 4,5 kW Leitung bei 48 Vdc bis 230 Vdc, die sich gegenseitig zu 400 Vac aufsyncronisieren und somit der Hütte, wie das BHKW auch ein 400 Vac Netz zu Verfügung stellen; die Umschaltung von BHKW auf die WR wird von den WR selbst gesteuert
* Installierung eines Blockheizkraftwerkes (BHKW) mit 28 kWel und 52 kWth auf Pflanzenölbasis
* Verlegen der elektrischen und thermischen Leitungen zu den einzelnen Abnehmern und Installierung eines Warmwasserspeichers, einer Trockenraumheizung und eines Notkühlers sowie Einbindung der bestehenden Warmwasserkollektor- und Heizungsanlage im Haupt- wie auch im Nebengebäude
* Um- und Neuverdrahtung der elektrischen Zuleitungen und der Verbraucher * Verlegen der kompletten Dachableitungen zu den neuen Wasserbehältern * Versetzen (Transport und Eingraben) d. neuen PE-HD Brauchwasserbehälters (20 m³ Wasserfüllvol.) Versetzen des neuen Trinkwassersammelbehälters aus PE-HD mit 24 m³ Wasserfüllvolumen mit vorgeschaltetem Quellsammelschacht mit Trübungsmesser, UV-Entkeimung sowie Impfbiene für die bedarfsmäßige Zudosierung an Chlor * Auskleidung des bestehenden Trinkwasservorlagebehälters 27,0 m³ * Montage und Anschluss der verschiedenen Pumpen * Trennung der einzelnen Leitungssysteme.
Als Ergebnis der getroffenen Maßnahmen lässt sich festhalten, dass zum ersten Mal auf der Mindelheimer Hütte eine elektrische und thermische Energieversorgung ohne technische Störungen und mit viel positiven Erfahrungen seitens des Hüttenpersonals (z. B. Betriebssicherheit) und der Besucher (z. B. wirklich funktionierender Trockenraum) sogar über die bisher beste Saison hinweg gearbeitet hat. Die einzigen Störungen konnten durch Anpassen der einstellbaren Betriebsparameter einfach behoben werden. Eine Geschirrspülmaschine wird jetzt über den Winter von 230 Vac auf 400 Vac umgebaut und damit die gelegentliche Überlastung einer Phase noch behoben. Das BHKW läuft sehr zuverlässig und die Steuerung der Wechselrichter zum Start desselben arbeitet ohne Zutun des Personals. Auch konnte zum ersten Mal die Rezirkulationspumpe der Kläranlage sicher mit Strom versorgt und damit die Reinigungsleistung der gesamten Kläranlage gesteigert und sichergestellt werden. - Wie wichtig die neue Trink- und Brauchwasserversorgung ist hat sich gerade im Sommer 2003 herausgestellt, da im Vorjahr insgesamt 4 Wochen jeden Tag Wasser gefahren werden musste. Hier werden die neuen Systeme viel zur Wassersicherheit und damit nicht zuletzt auch für eine entsprechende Energieeinsparung beitragen.
Der Internet-Auftritt (Neue Homepage) der Sektion Mindelheim mit den Bereichen Mindelheimer Hütte / Sektion Mindelheim und Mindelheimer Klettersteig wurde am 26.02.2005 in Rahmen des 5. Internationalen Fachseminars in Benediktbeuren mit großem Erfolg und Zustimmung, vorgestellt.
Die Umweltmess-/Wetterstation Mindelheimer Hütte funktioniert nach dem Umbau hervorragend und liefert jeden Werktag um ca. 19.47 Uhr, bei bester Sendezeit im ARD 1 während den Wetternachrichten im Laufband die aktuellen Werte von der Mindelheimer Hütte. Bergwanderer werden durch ein Laufband an der Alten MN-Hütte über die aktuellen Werte der Umweltmessstation, informiert.


Öffentlichkeitsarbeit und Präsentation

Neben bereits in der örtlichen Presse veröffentlichten Artikeln wurden ein Flyer und die Mindelheimer Hüttenpost erarbeitet, die die gesamten Maßnahmen darstellen. Eine Hinweistafel mit Informationen und Darstellungen in Form einer Infoheftes über die Technik auf der MN-Hütte befindet sich während der Saison auf der MN-Hütte. Ferner wurde die gesamte Thematik ausführlich auf der Homepage Mindelheimer Hütte unter Technik sowie Wetterstation, dargestellt.


Fazit

Hervorzuheben ist, gerade bei derart frequentierten Hütten wie der Mindelheimer Hütte, dass die Versorgung und im Endeffekt auch die Entsorgung aus Systemen zusammengesetzt sein soll, die Stand der Technik sind und entsprechend adaptiert auf der Hütte eingesetzt werden können. Aus dem reinen Versuchsstadion sollte der Alpenverein mit seiner mannigfachen Erfahrung auf dem Gebiet des Experimentierens heraus sein und Systeme unterstützen, die robust und zuverlässig sind und möglichst einfach und übersichtlich vom Hüttenpersonal zu bedienen sind. Die Demontage der alten Systemtechnik, der Einsatz bewährter Wechselrichtertechnik und der ausreichenden, nicht zu knappen Dimensionierung des Blockheizkraftwerks, haben auf der Mindelheimer Hütte in der Saison 2003 und künftigen zu einer sicheren Energieversorgung geführt. Die Installierung der neuen Trink- und Brauchwassersysteme sowie der entsprechenden Behälter ist für den sicheren Betrieb der Hütte in Zukunft absolut notwendig. - Interessierte, zufriedene Bergwanderer und Hüttenbesucher sind für alle Beteiligten die beste Bestätigung, dass die Sektion Mindelheim auf ihrer Mindelheimer Hütte, den richtigen Weg zu einer umweltgerechten Berg- und Schutzhütte gegangen ist. Die Sektion hofft, dass viele andere Sektionen ihrem Beispiel folgen.

Förderzeitraum: 11.06.2003 - 11.06.2005 (2 Jahre)
Fördersumme: 148.425,00
Förderbereich: I.4.2
Stichworte: Energie
Publikationen:

DBU-Publikationen zu diesem Projekt
Den Umweltschutz auf die Gipfel treiben
Umwelttechnik für alpine Berg- und Schutzhütten
Den Umweltschutz auf die Gipfel treiben