Demonstrationsanlagen für Umwelt und Umweltberatung Entscheidung im Rahmen des Programms Demonstrationsanlagen zur Vermittlung regenerativer Umwelttechnik an schulischen und außerschulischen Bildungseinrichtungen

Aktenzeichen 04038/41
Zusammenfassung / Abstract:
Abschlussbericht: Kein Treffer. Bitte versuchen Sie noch die Suche im OPAC.
Projektträger: Amt für das Biosphärenreservat SchaalseeUntere Naturschutzbehörde
Wittenburger Chaussee 13
19246 Zarrentin
weitere Projekte aus der Umgebung
Telefon: 038851/302-0
Internet: -
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Beschreibung:
Zielsetzung und Anlass des Vorhabens

Nutzung regenerativer Energien ist ein zentraler Punkt innerhalb der Anforderungen einer nachhaltigen Entwicklung. Sie wird jedoch in Deutschland allgemein noch zu wenig beachtet. Das Amt für das Biosphärenreservat Schaalsee, welches beispielhaft innerhalb des MAB-Programms, Kriterien von nachhaltigen Wirtschaftskreisläufen ausprobiert und unterstützt, beschäftigt sich deshalb auch mit diesem Themenkomplex. Auf dem Gebiet der Sonnenenergienutzung besteht v.a. großer Handlungsbedarf in der Förderung und Unterstützung der Aus- und Weiterbildung. Dieses Instrumentarium wird mit Hilfe einer Demonstrationsanlage Photovoltaik/Wetterstation unterstützt um allgemein einen höheren Anteil dieser regenerativen Energiequelle am Gesamtstromverbrauch zu erwirken.


Darstellung der Arbeitsschritte und der angewandten MethodenNach der Errichtung der Anlage auf dem Gelände des Amtes für das Biosphärenreservat Schaalsee wird im Frühjahr 1999 mit der Schulung begonnen. Die Zielgruppen unterteilen sich in die Gruppen: 1.: Berufsbildende Maßnahmen (Lehrlinge, Meisteranwärter, Hoch -und Fachschulstudenten aus den Bereichen Heizungs- Elektrotechnik, Maschinenbau, Architektur, Bauwesen); 2.: Fortbildung (Ausbilder, Lehrer, Architekten, Ingenieure, etc.); 3. Zusätzliche Bildungsinformation (Allgemeinbildende Schulen, Bauherren, Investoren, etc.). Das geförderte Projekt steht im engen Zusammenhang mit dem Informations- und Medienzentrum für das Biosphärenreservat Schaalsee. Die PV-Anlage/Wetterstation wird mit der In-formationstechnik des Zentrums verknüpft. Außerdem wird durch weitere IT-Technik und Anzeigenmodule die verschiedensten Daten für Bildungsveranstaltungen dargestellt. Das Projekt wird von einer Arbeitskraft des Amtes koordiniert und betreut. Die fachliche Betreuung während den Veranstaltungen wird individuell nach Angebot ausgewählt. Das Bildungsangebot unterteilt sich in zwei Hauptgruppen: 1.: Regelmäßige Schulungen nach terminlicher Absprache (Zusammenarbeit mit den Handwerkskammern und Berufsschulen). 2.: Seminarangebote mit festgelegten Terminen (Jahresangebot mit Gastdozenten oder anderen Institutionen wie VHS). Mit der Anlage können durch diverse Mess-, und Laborübungen praktische Fähigkeiten und Fertigkeiten erlangt werden. Effektivitätsbewertung, Wirkungsgradberechnung, Prüfung messtechnischer Kennwerte und Langzeituntersuchungen werden durchgeführt.


Ergebnisse und Diskussion

Das Ziel, auf dem Gelände des Amtes für das Biosphärenreservat Schaalsee eine Photovoltaikanlage sowie Klima- und Wetterstation zu errichten, wurde erreicht. Damit wird im Rahmen einer nachhaltigen Regionalentwicklung die Nutzung regenerativer Energien eindrucksvoll demonstriert.
Während die Klima- und Wetterstation ohne Probleme im Dezember 1998 errichtet und an das Computerinformationssystem des Umweltinformationszentrums PAHLHUUS angeschlossen wurde, verzögerte sich die Errichtung der Photovoltaikanlage erheblich. Ursprünglich war eine Fertigstellung im Frühjahr 1999 geplant. Durch Probleme beim Landesbauamt Schwerin und eine erneute Überprüfung der Baukosten durch das Finanzministerium verzögerte sich der Baubeginn bis zum Herbst 1999. Auch danach gab es erhebliche bauliche Probleme, insbesondere durch die falsche Einmessung der Fundamente. In einer Aufwendigen Aktion mussten diese freigelegt und mit einem Schwerlastkran umgesetzt werden. Durch diese Verzögerung wurde die Photovoltaikanlage erst im Mai 2000 endgültig fertiggestellt.
Eine im Rahmen dieses Projektes für einige Monate beschäftigte Mitarbeiterin erarbeitete eine Präsentation (30 Folien) unter dem Thema: Die Sonne und wir. Die Photovoltaik-Station am PAHLHUUS.
Zu diesem Thema fanden bereits 1999 vier Projekttage mit Schulklassen und eine Veranstaltung mit Fachlehrern des Liscow-Gymnasiums Wittenburg statt. Am 30.März 2000 wurde im Medienraum eine vielbesuchte Veranstaltung unter dem Motto: Regenerative Energien im Hausbereich durchgeführt. Zum September 2000 wird ein Mitarbeiter für den Bereich Umweltbildung neu eingestellt. Dann ist es möglich, diese Projekttage und entsprechende Veranstaltungen zum Thema Photovoltaik regelmäßig durchzuführen.


Öffentlichkeitsarbeit und Präsentation

Beim Errichten der Klima- und Wetterstation sowie nach Fertigstellung der Photovoltaikanlage wurde mit Vertretern der regionalen Presse eine öffentlichkeitswirksame Veranstaltung durchgeführt.


Fazit

Das Großschutzgebiet Biosphärenreservat Schaalsee, leistet im Rahmen des Mensch und Biosphäre -Programms der UNESCO wichtige Beiträge zur nachhaltigen Regionalentwicklung in der Schaalseeregion. Deshalb ist es unverzichtbar, sich auch mit dem Thema Nutzung der Solarenergie zu beschäftigen und die Entwicklung beispielhaft zu fördern. Der Standort am Info-Zentrum Zarrentin ist dafür ideal.

Förderzeitraum: 10.12.1997 - 29.08.2000 (2 Jahre und 9 Monate)
Fördersumme: 45.249,33
Förderbereich: III.8.1
Themengebiet: Umweltkommunikation
Stichworte: Umweltforschung, Umweltkommunikation, Klimaschutz
Publikationen:
Thematisch verwandt...
Lädt...