10.10.2018-11.10.2018 | Call for Papers – 14. Ökobilanzwerkstatt

Osnabrück - Vom 10. bis 11.10.2018 findet die "14. Ökobilanzwerkstatt - Aktuelle Trends in der Umwelt- und Nachhaltigkeitsbewertung" im DBU Zentrum für Umweltkommunikation in Osnabrück statt. Reichen Sie jetzt Ihre Beiträge ein!

14. Ökobilanzwerkstatt - Aktuelle Trends in der Umwelt- und Nachhaltigkeitsbewertung © vectorfusionart - Fotolia
14. Ökobilanzwerkstatt - Aktuelle Trends in der Umwelt- und Nachhaltigkeitsbewertung
Flyer_Call for Papers
1485.9 kB - Aktualisiert/Update: 26.04.2018 12:45:28

Die Ökobilanzwerkstatt ist ein Forum für Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler zum Austausch über aktuelle Forschungsthemen im Bereich der Ökobilanzierung. In diesem Rahmen laden wir Sie dazu ein, Vorträge, Poster und Arbeitssessions einzureichen.

Die Vorträge werden nach Themen gegliedert vor den Konferenzteilnehmenden vorgetragen. Das Format für die Vorträge beträgt 15 Minuten Präsentationszeit mit einer anschließenden Frage- und Diskussionsrunde von ca. 5 Minuten. Es ist geplant, ausgewählte Vorträge im Anschluss an die Ökobilanzwerkstatt zu veröffentlichen.

Die Posterbeiträge werden in einer Session präsentiert und ermöglichen einen Austausch und die Vernetzung der Teilnehmenden untereinander. Die Arbeitssessions bieten Ihnen die Chance, die für Ihre Forschung relevanten Themen mit einem Fachpublikum zu diskutieren und zu bearbeiten.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Professur Unternehmensrechnung und Wirtschaftsinformatik (Prof. Dr. Frank Teuteberg) am Institut für Informationsmanagement und Unternehmensführung (IMU) der Universität Osnabrück statt.

Mögliche Themen für Beiträge

Die Ökobilanzwerkstatt ist offen gestaltet und richtet sich nach Ihren aktuell relevanten Forschungsthemen und Fragestellungen. Die folgenden Themen bieten Ihnen Orientierung für mögliche Inhalte:

  • Methodische Weiterentwicklung von Life Cycle Assessment
  • Umwelt- und Nachhaltigkeitsbewertungen in der Informations- und Kommunikations- sowie Mobilitäts- und Logistikbranche
  • Umwelt- und Nachhaltigkeitsbewertungen im Bereich Rohstoffe und Landwirtschaft
  • Zukünftige Herausforderungen und gesellschaftliche Implikationen von Ökobilanzen
  • Case Studies

Einreichung und Begutachtungsprozess

  • Für Vorträge und Poster reichen Sie bitte einen Beitrag von einer DIN A4-Seite ein. Wenn Sie eine Arbeitssession vorschlagen möchten, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf.
  • Die Abgabe der Beiträge erfolgt ausschließlich in elektronischer Form. Nutzen Sie bitte die "Vorlage Abstract" (siehe unten) und senden Sie Ihren Beitrag als pdf sowie ggf. erläuternde Abbildungen an: Heike Stock, h.stock@dbu.de
  • Beiträge können in deutscher oder englischer Sprache verfasst werden, grundlegend wird die Konferenzsprache jedoch Deutsch sein.
  • Die Frist für die Abgabe der Beiträge ist der 15.07.2018.
  • Bei Annahme Ihres Beitrages erhalten Sie nach dem Begutachtungsprozess bis Ende August eine Benachrichtigung per E-Mail vom Konferenzkomitee.

Vorlage für Beiträge zur 14. Ökobilanzwerkstatt
20.85 kB - Aktualisiert/Update: 25.04.2018 08:58:15

Eingeladene Vortragende:

  • Jan Hedemann, ifu Institut für Umweltinformatik Hamburg GmbH
  • Prof. Dr. Jan Paul Lindner, Hochschule Bochum
  • Prof. Dr. Liselotte Schebek, Technische Universität Darmstadt
  • Dr. Dustin Schöder, Hellmann Worldwide Logistics

Konferenzkomitee:

  • Dr. Maximilian Hempel, Deutsche Bundesstiftung Umwelt
  • Birte Kahmann, DBU Zentrum für Umweltkommunikation
  • Prof. Dr. Liselotte Schebek, Technische Universität Darmstadt
  • Prof. Dr. Frank Teuteberg, Universität Osnabrück

Organisatorische Hinweise

Kontakt

Dr. Maximilian Hempel
Team-Assistenz: Heike Stock
Telefon: 0541 9633-311
Fax: 0541 9633-193
E-Mail: h.stock@dbu.de

Kosten

Der Teilnahmebeitrag beträgt 50 € pro Person. Darin sind zwei Mittagsimbisse enthalten. Das Abendessen am 10.10.2018 übernimmt die DBU. Anreise und Unterkunft sind selbst zu zahlen. Wir helfen Ihnen gerne bei der Suche nach einem Hotel.

Fristen

15.07.2018: Abgabe der Beiträge
Ende August 2018: Zusage der Teilnahme durch das Konferenzkomitee