Wildes Prora? DBU-Tochter stellt Managementplan vor

Öffentlicher Informationsvortrag: 16. Juni, 19 bis 20.30 Uhr, im Naturerbe Zentrum RĂŒgen

Binz. Wer kennt sie nicht? Die Feuersteinfelder sind nicht nur ein beliebtes Ausflugsziel von Touristen auf Rügen. Die rund 4.000 Jahre alte, geologische Besonderheit ist Teil des soganannten „Nationalen Naturerbes“. Die gemeinnützige Tochter der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), die DBU Naturerbe GmbH, aus Osnabrück hat die rund 1.900 Hektar große Naturerbefläche Prora mit den Feuersteinfeldern am Kleinen Jasmunder Bodden vom Bund übernommen, um die Natur langfristig für nachfolgende Gene­rationen zu schützen. Welche Maßnahmen hier geplan sind - das erläutert PD Dr. Heike Culmsee von der DBU-Tochter in einem öffentlichen Vortrag am Donnerstag, 16. Juni, ab 19 Uhr im Natur­erbe Zentrum Rügen (Forsthaus 1, 18609 Ostseebad Binz/OT Prora). Die Leiterin der Arbeitsgruppe „Naturerbe-Entwicklungsplanung und Monitoring“ wird das länderübergrei­fende Planungs- und Monitoringkonzept sowie ausgewählte Maß­nahmenplanungen des ersten Naturerbe-Entwicklungsplans der DBU Naturerbe GmbH vorstellen.

Managementplan legt Naturschutzmaßnahmen der nächsten zehn Jahre fest

„Die Landschaft rund um die Feuersteinfelder in der zwischen Binnenbod­den und Ostsee gelegenen Landzunge ist fantastisch: Die naturnahen Dünen, Feuchtheiden und Heidemoore mit seltenen Orchideen, Erlenbrüche mit imposanten Schwertlilien und Röhrichten im Ufersaum des Boddens bieten in der ‚Schmalen Heide‘ einen Lebensraum für viele seltene Tier- und Pflan­zenarten wie der Vogelart Rohrdommel“, weiß Culmsee. Offen halten und aktiv pflegen oder der Natur überlassen? Die Eigentümerin wird auch in den kommenden zehn Jahren weiter in die Pflege und Offen­haltung unter anderem der Feuersteinfelder investieren.

Kostenfreier Vortrag zu Planungen - Anmeldung möglich

Welche Maßnahmen in den Waldgebieten zwischen Binz und Lubkow, auf der Halbinsel Stedar und der Insel Pulitz oder auch auf den Magerrasenflächen der Seesandebene umgesetzt werden – auch das wird Thema des Vortrags sein. Interessierte Gäste sind zu der Veranstaltung herzlich eingeladen. Eine Anmeldung ist bis zum 14. Juni bei der DBU-Tochter unter Telefon 0541/9633-601 oder unter der angehängten E-mail-Adresse (siehe unten) möglich. Der Vortrag ist kostenfrei und findet im Konferenzsaal des Naturerbe Zentrums Rügen statt.

Naturerbe Zentrum Rügen in Kooperation mit DBU errichtet

Das Naturerbe Zentrum Rügen wurde 2013 in Kooperation mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) von der Erlebnis Akademie AG errichtet. Ein barrierefreier Baumwipfelpfad, geführte Wanderungen und eine interaktive Erlebnisausstellung informieren über die umgebende DBU-Naturerbefläche Prora. Die gemeinnützige Tochter der DBU, die DBU Naturerbe GmbH, hat die rund 1.900 Hektar große Fläche als eine von 47 Flächen 2008 vom Bund übernommen und wird den ehemaligen militärischen Übungsplatz langfristig für den Naturschutz sichern. Als führender Anbieter von naturnahen Freizeiteinrichtungen betreibt die Erlebnis Akademie AG neben dem Naturerbe Zentrum Rügen drei weitere Baumwipfelpfade in Deutschland und einen in Tschechien. Einen weiteren Schwerpunkt bilden Events, Teamtrainings und Erlebnisseminare, die immer in einer außergewöhnlichen Umgebung stattfinden und ebenso nachhaltige und naturorientierte Aspekte in sich tragen.

Das Luftbild zeigt die DBU-NaturerbeflĂ€che Prora mit dem "Adlerhorst"-Turm des Baumwipfelpfades vom Naturerbe Zentrum RĂŒgen.
© Erlebnis AKADEMIE AG
Mit der DBU-NaturerbeflĂ€che Prora auf RĂŒgen hat die DBU-Tochter im Herbst 2008 die erste der bislang 47 FlĂ€chen vom Bund ĂŒbernommen.
©

Medien & Infos