Umweltgedanke zĂŒndet im Kfz-Handwerk:Neues Schulungskonzept bringt Betriebe auf Hochtouren

Deutsche Bundesstiftung Umwelt fördert Entwicklung mit 850.000 Mark - RĂŒcknahme und Verwertung besonderer Schwerpunkt
DĂŒsseldorf. Deutschlands Kfz-Handwerksbetriebe sollen fĂŒr den stĂ€ndig steigenden Bedarf nach Beratung und Schulung im Umweltsektor fit gemacht werden. Das Kuratorium der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (OsnabrĂŒck) beschloß unter Vorsitz von BundesbankprĂ€sident Dr. Hans Tietmeyer, dem Zentrum fĂŒr Umweltschutz und Energietechnik der Handwerkskammer DĂŒsseldorf fĂŒr die Entwicklung eines Beratungs- und Schulungskonzeptes zu den Schwerpunktbereichen Abfallvermeidung, -verwertung und -entsorgung sowie zum Umgang mit Gefahrstoffen einen Betrag von knapp 850.000 Mark zur VerfĂŒgung zu stellen. Kooperationspartner sind der Zentralverband des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes (ZDK), die Firma Gottfried Schultz (Essen) und die Handwerkskammer zu Leipzig. Fritz Brickwedde, GeneralsekretĂ€r der grĂ¶ĂŸten Umweltstiftung Europas: "Beratung und Schulung sind vor allem deshalb von Bedeutung, da das Kfz-Handwerk in der Regel nicht ĂŒber eigene UmweltfachkrĂ€fte verfĂŒgt, gerade in diesem Bereich aber umfangreiche gesetzliche Neuregelungen zu erwarten sind."

Umweltschutz soll stÀrker in den Betriebsalltag integriert werden

Neben der konkreten Vermittlung von Information soll ein Umdenkungsprozeß zur stĂ€rkeren Integration des Umweltschutzes in das betriebliche Handeln erreicht werden. Besondere Schwerpunkte bilden die RĂŒcknahme und Verwertung von Altautos, Verpackungsmaterialien, Elektronikschrott und Batterien. Über die Entwicklung eines Schulungskonzeptes fĂŒr Meister und Facharbeiter hinaus sei beabsichtigt, die Integration des Umweltschutzes in die Ausbildung der Kfz-Mechaniker mit Hilfe des Projekts voranzutreiben. Einen weiteren Schwerpunkt solle ein branchenbezogenes Abfallwirtschaftskonzept bilden. Brickwedde: "Nach der wie wir hoffen erfolgreichen DurchfĂŒhrung des Pilotprojekts in den fĂŒnf Pilotbetrieben besteht eine gute Chance, daß die erarbeiteten Konzepte sofort weiter ĂŒbertragbar sind."

Maßgenschneidertes Konzept

Diese Konzepte sollen speziell auf die BedĂŒrfnisse von KraftfahrzeugwerkstĂ€tten zugeschnitten sein. WĂ€hrend der ZDK unter anderem die fachliche, inhaltliche UnterstĂŒtzung leiste, sollten fĂŒnf Kfz-Betrieben der Firma Gottfried Schulz nach dem Erstellen der Beratungs- und Schulungskonzepte die Pilotfunktion ĂŒbernehmen. Zu gegebener Zeit werde die Handwerkskammer zu Leipzig dann die Konzeption in ihrem Kammerbezirk erproben.