Rechen statt Rechnen: ökologischer Lernstandort eint Theorie und Praxis

Ehemalige Grundschule in NordthĂŒringen wird Zentrum fĂŒr nachhaltige Umweltbildung - DBU fördert mit 400.000 Euro
OsnabrĂŒck / Silkerode. In die seit 2002 leerstehende Grundschule in Silkerode im Eichsfeld in NordthĂŒringen wird in absehbarer Zukunft wieder Leben einziehen. Allerdings werden nicht vereinfachte Ausgangsschrift und Grundrechenarten auf dem Programm stehen. Die Natur wird als Lehrmeister den Ton angeben. Mit 400.000 Euro unterstĂŒtzt die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU, OsnabrĂŒck) den Aufbau eines ökologischen Lehr- und Lernstandortes durch die Umweltakademie NordthĂŒringen, in dem zunĂ€chst ViertklĂ€ssler die Wechselwirkung zwischen ökologischen, wirtschaftlichen, sozialen und regionalen Aspekten erfahren sollen. DBU-GeneralsekretĂ€r Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde: "Entdeckendes Lernen, authentische Erfahrungen, PraxisnĂ€he und ein intensives Nachdenken ĂŒber das Erlebte sind Kennzeichen des pĂ€dagogischen Konzeptes."

Gerade in der Grundschule sind Möglichkeiten praxisorientierten Lernens besonders gĂŒnstig

In einer ebenfalls von der DBU mit knapp 102.000 Euro finanzierten Vorstudie war herausgefunden worden, dass gerade in der Grundschule die Möglichkeiten praxisorientierten Lernens besonders gĂŒnstig sind. Brickwedde: "Silkerode kann einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung von bildungspolitischen Forderungen leisten, die sich aus der Debatte um eine ‚Bildung fĂŒr nachhaltige Entwicklung‘ und dem Abschneiden deutscher SchĂŒler und SchĂŒlerinnen bei internationalen Leistungsstudien wie PISA ergeben haben."

Hervorragende Ausgangslage fĂŒr praxisorientierte Umweltbildung

Die Grundschule, die der Gemeinde gehört und mit einem Speisesaal samt KĂŒche und Unterbringungsmöglichkeiten fĂŒr zwei Klassen umgebaut werden muss, sowie das umgebende weitlĂ€ufige Areal böten eine hervorragende Ausgangslage fĂŒr eine praxisorientierte Umweltbildung. Dazu wird unter anderem die Gestaltung eines Waldrandes im "Eichholz" nördlich von Silkerode zĂ€hlen, die Renaturierung eines Baches, die Pflege und naturnahe Gestaltung von Streuobstwiesen, die Mitwirkung an einer naturnah betriebenen Forstwirtschaft in einem angrenzenden Wald und das Anlegen und spĂ€tere Pflegen einer Wegrandhecke.

"Ein sorgfÀltiges, umfassendes und wirklichkeitsnahes pÀdagogisches Konzept"

Im Rahmen von Projektwochen und -tagen werden SchĂŒlerinnen und SchĂŒler zunĂ€chst der Landkreise Eichsfeld, Nordhausen, Unstrut-Hainich, Göttingen und Osterode in die ökologischen Maßnahmen einbezogen, um ihnen theoretisches Wissen und praktisches Tun im Sinne nachhaltiger Bildung zu vermitteln. SpĂ€ter sollen auch andere Schulformen sowie VerbĂ€nde und Vereine einbezogen werden. Brickwedde: "Ein sorgfĂ€ltiges, umfassendes und wirklichkeitsnahes pĂ€dagogisches Konzept, das es in einer besonderen Art ermöglicht, SchĂŒlern Fragen des Naturschutzes und der Nachhaltigkeit vor Augen zu fĂŒhren."

Ansprechpartner zum Projekt: Hans-JĂŒrgen Kiupel, Telefon: 03606/509444, Fax: 03606/509445, E-Mail: Umweltakademie@t-online.de.
Mit dem Aufbau eines ökologischen Lehr- und Lernstandortes wird in die seit 2002 leerstehende Grundschule in Silkerode im Eichsfeld in NordthĂŒringen in absehbarer Zukunft wieder Leben einziehen.
©
Dieser durch eine intensiv bewirtschaftete Wiese naturferne Bachverlauf der „Weilröder Eller“ bei Silkerode soll im Rahmen des Projektes umgestaltet werden.
©