Pulver, Perlen, Saubermacher: Auch fĂŒr die Umwelt? Waschmittel unter der Lupe

Vortrag am 5. Juli um 18.30 Uhr im Zentrum fĂŒr Umweltkommunikation der DBU

OsnabrĂŒck. Kann man sich einen Hausputz ohne sie vorstellen? Wasch- und Reinigungsmittel werden tĂ€glich großzĂŒgig eingesetzt, um Geschirr zu spĂŒlen, die Toilette zu schrubben oder den Boden zu wischen. Jeder Mensch wĂ€scht in der Woche durchschnittlich vier Kilogramm WĂ€sche. Allein dabei werden in Deutschland jĂ€hrlich ĂŒber 600.000 Tonnen Waschmittel, um die sechs Milliarden Kilowattstunden Strom und 330 Millionen Kubikmeter Wasser verbraucht. „Wir können hier noch viele Ressourcen einsparen“, erlĂ€utert Dr. Bernd Glassl vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e.V. aus Frankfurt am Main. In seinem Vortrag am 5. Juli um 18.30 Uhr im Zentrum fĂŒr Umweltkommunikation (ZUK) der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) erklĂ€rt er unterschiedliche Waschmitteltypen, erlĂ€utert Verpackungsinformationen und zeigt, wo Verbraucher Informationen zu Inhaltsstoffen, Allergien und Umweltschutz erhalten.

Waschmittel-Experte gibt Tipps fĂŒr nachhaltigen Umgang

Wasch- und Reinigungsmittel gibt es in verschiedenen Farben, GerĂŒchen und Formen. FĂŒr jede Anwendung das passende Mittel als Tabs, FlĂŒssigprodukte oder Pulver. Sie versprechen kuschelweiche, spiegelglatte oder blitzblanke Ergebnisse. „Aber wie sie sich zusammensetzen und wie sie optimal verwendet werden, darĂŒber machen sich nur wenige Gedanken“, so Glassl. Gerade im Haushalt zahle sich ein nachhaltiger Umgang mit ihnen aus. Der Waschmittel-Experte gibt Auskunft, was bei Kauf, Dosierung und Nutzung zu beachten ist, um Umwelt, Gesundheit und Geldbeutel zu schonen und stellt auch Bildungsangebote fĂŒr Schulen vor.

Vortragsreihe zur DBU-Ausstellung

„Weiße Weste durch Chemie? Wasch- und Reinigungsmittel unter der Lupe“ ist ein Vortrag aus der Reihe, die monatlich die DBU-Wanderausstellung „T-Shirts, TĂŒten und Tenside – Die Ausstellung zur Nachhaltigen Chemie“ begleitet. Interessierte können vor dem Vortrag ab 17.45 Uhr an einer kostenfreien FĂŒhrung durch die Ausstellung teilnehmen. Die DBU-Wanderausstellung ist montags bis donnerstags von 9 bis 17 Uhr und freitags von 9 bis 13 Uhr im ZUK der DBU zu sehen. Der Eintritt ist frei. FĂŒr Gruppen ab zehn Personen und Schulklassen werden FĂŒhrungen und ein spezielles Begleitprogramm angeboten (Anmeldung unter Telefon 0541/9633921). Informationen unter www.t-shirts-tueten-und-tenside.de.

Am 6. September geht es um TrinkwasserqualitÀt

An den Vortragsabenden ist die Ausstellung bis 18.30 Uhr geöffnet. Mit dem Vortrag geht die Reihe in die Sommerpause. Weiter geht es am 6. September zum Thema „TrinkwasserqualitĂ€t in Deutschland: Medikamente und PestizidrĂŒckstĂ€nde aus der Leitung?“ mit Dr. Frank Sacher vom Technologiezentrum Wasser in Karlsruhe und dem Co-Referenten Peter Tenhaken vom Gesundheitsamt OsnabrĂŒck.

Dr. Bernd Glassl
©

Medien & Infos