Natur erleben am Rande der Großstadt

DBU fördert neue Ausstellungsportale in Wahner Heide und Königsforst bei Köln mit 300.000 Euro

Siegburg. Die Wahner Heide bildet mit dem n√∂rdlich angrenzenden K√∂nigsforst eines der gr√∂√üten Naturschutzgebiete in Nordrhein-Westfalen: √úber 700 gef√§hrdete Tier- und Pflanzenarten finden hier eine Heimat. Die rund 8250 Hektar gro√üe Fl√§che ist auch beliebtes Naherholungsgebiet im Ballungsraum K√∂ln/Bonn. Um den Besuchern Naturschutzziele und kulturelle Besonderheiten der Region k√ľnftig noch besser vermitteln zu k√∂nnen, werden im Rahmen der Regionale 2010 an den Gebietsgrenzen im Norden (Steinhaus), S√ľden (Burg Wissem), Osten (Turmhof) und Westen (Gut Leidenhausen) nacheinander vier Besucherzentren mit interaktiven Ausstellungen eingerichtet. Projekttr√§ger des Gesamtvorhabens ist der Verein Forum Wahner Heide & K√∂nigsforst, in dem alle beteiligten Akteure vertreten sind. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) f√∂rdert das Ausstellungsprojekt mit rund 300.000 Euro. Weitere Unterst√ľtzung kommt von der NRW-Stiftung.

Lage im Ballungsraum mit Potenzial f√ľr Umweltbildungsaktivit√§ten

‚ÄěMenschen f√ľr die Natur zu begeistern und so ein nachhaltiges Umweltbewusstsein zu f√∂rdern, ist uns ein wichtiges Anliegen‚Äú, so DBU-Generalsekret√§r Dr. Ing. E. h. Fritz Brickwedde zum Engagement der weltweit gr√∂√üten Umweltstiftung: ‚ÄěMit ihrer Lage inmitten der bev√∂lkerungsreichen Region K√∂ln/Bonn bieten diese artenreichen Naturschutzgebiete gro√ües Potenzial f√ľr zahlreiche Umweltbildungsaktivit√§ten. Das Ausstellungsprojekt ist ein gelungenes Beispiel daf√ľr, wie sich die Kommunikation von Naturschutzzielen mit interaktivem Naturerlebnis und sanftem Regionaltourismus verbinden l√§sst.‚Äú

Interaktive Ausstellungsexponate bieten Erlebnisse

‚ÄěSpielerisch und unterhaltsam werden die vielf√§ltigen Lebensr√§ume, die Tier- und Pflanzenarten sowie die Erholungsm√∂glichkeiten der Region vorgestellt‚Äú, erl√§utert Michael Jaeger, Gesch√§ftsf√ľhrer des Forums Wahner Heide & K√∂nigsforst. √úber verschiedene interaktive Exponate biete die Ausstellung visuelle, h√∂r- und ertastbare Erlebnisse, die auch f√ľr Kinder gut zug√§nglich seien.

Grundmodul informiert an allen vier Portalen √ľber 33 DBU Naturerbefl√§chen

Inhaltlich gliedert sich die Ausstellung in einen allgemeinen, naturschutzfachlichen Teil und einen themenorientierten, standortspezifischen Teil. Das in allen vier Portalen identische interaktive Grundmodul informiert √ľber Lebensr√§ume, Arten und besondere Schutzma√ünahmen auf den 33 Naturerbefl√§chen, die die DBU Naturerbe GmbH, eine gemeinn√ľtzige Tochter der DBU, seit April 2009 sukzessive von der Bundesregierung √ľbernimmt, um sie f√ľr den Naturschutz zu sichern. Dazu geh√∂rt auch die √ľber 2.000 Hektar gro√üe, ehemals milit√§risch genutzte Naturerbefl√§che Wahner Heide. Sie umfasst gro√üe Teile des gleichnamigen Naturschutzgebietes. ‚ÄěAusstellungsbesucher k√∂nnen die Besonderheiten von Wahner Heide und K√∂nigsforst √ľber eine gro√üe, begehbare Satellitenkarte erkunden. Auf einer Deutschlandkarte bekommen sie einen √úberblick √ľber die Lage des DBU Naturerbes, das sich in neun Bundesl√§ndern auf insgesamt 46.000 Hektar erstreckt, und k√∂nnen zu jedem Gebiet Informationen und eine Bilderschau abrufen‚Äú, so Brickwedde.

Spezielle Ausstellungseinheit macht Besonderheiten des jeweiligen Standorts anschaulich

Die zweite Ausstellungseinheit wird in jedem Portal unterschiedlich gestaltet sein. ‚ÄěBesucher sollen hier die nat√ľrlichen und kulturellen Besonderheiten des jeweiligen Standorts entlang eines Leitthemas an interaktiven Exponaten entdecken k√∂nnen‚Äú, so Jaeger. Im Steinhaus am K√∂nigsforst drehe sich alles um das Thema ‚ÄěRessource‚Äú. Waldfunktionen und Vogelschutz seien hier ebenso wichtige Inhalte wie nachhaltiges Forst-, Wald- und Wildmanagement. In Burg Wissem werde es um ‚ÄěGeschichte(n)‚Äú gehen, w√§hrend der Turmhof sich dem Thema ‚ÄěDynamik‚Äú widmen und Gut Leidenhausen unter dem Motto ‚ÄěKontraste‚Äú stehen werde.

23 Partner haben sich im Forum Wahner Heide & Königsforst zusammengeschlossen

F√ľr das Gesamtprojekt haben sich im Forum Wahner Heide & K√∂nigsforst 23 Partner zusammengeschlossen: Kommunen, B√ľrgerinitiativen, Umweltverb√§nde, Stiftungen, Beh√∂rden und der K√∂ln Bonn Airport. ‚ÄěSie alle verbindet das gemeinsame Ziel, den Besuch von Wahner Heide und K√∂nigsforst zu einem besonderen Naturerlebnis zu machen und die Bedeutung des Gebiets f√ľr den Naturschutz auf neuen Wegen zu vermitteln‚Äú, so Jaeger.

Projektgebiet zeichnet sich durch Biotopvielfalt und Artenreichtum aus

K√∂nigsforst und Wahner Heide liegen im Naturraum der Bergischen Heideterrasse, im √úbergang von der Rheinebene in das Bergische Land. Das Gebiet zeichnet sich durch eine hohe Biotopvielfalt und gro√üen Artenreichtum aus. Es umfasst gro√üfl√§chige, zentrale Offenlandbereiche mit Heiden, Sandtrockenrasen und Mooren einschlie√ülich kleinerer Stillgew√§sser sowie eine Vielzahl verschiedene Laubwaldgebiete, darunter Birken-Eichenw√§lder, Eschen- und Weidenw√§lder sowie Hainsimsen-Buchenw√§lder. Zahlreiche gef√§hrdete Tier- und Pflanzenarten, darunter das Schwarzkehlchen, die Gelbbauchunke und das Torfmoos-Knabenkraut, sind hier beheimatet. Das Steinhaus am K√∂nigsforst wird als erstes Portal seine Tore am 18. Juni von 11 bis 18 Uhr mit einem ‚ÄěTag der offenen T√ľr‚Äú f√ľr Besucher √∂ffnen. Die anderen Besucherzentren folgen im Herbst und Winter dieses Jahres sowie im Sommer 2012.

Ziegen weiden in der Wahner Heide, einem beliebten Naherholungsgebiet bei K√∂ln. An den Grenzen der Naturschutzgebiete Wahner Heide und K√∂nigsforst sollen k√ľnftig Portale mit interaktiven Pr√§sentationen eingerichtet werden. Die DBU f√∂rdert das Ausstellungsprojekt mit 300.000 Euro.
© Foto: Dirk Ferber

Medien & Infos