„Mittelerde“ entsteht in Bielawa: √∂kologische Tolkien-Welt in Polen

DBU unterst√ľtzt Umbau des Naherholungsgebiets von Lingens Partnerstadt zu Lernort mit 125.000 Euro
Bielawa / Lingen / Freiburg. Bestsellerautor Tolkiens "Mittelerde" aus "Herr der Ringe" wird bald in der polnischen Partnerstadt Lingens, Bielawa, entstehen - und das unter klar √∂kologischen Vorzeichen! Stellvertretender B√ľrgermeister Andrzej Hordyj erhielt heute von Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde, Generalsekret√§r der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), eine F√∂rderzusage √ľber 125.000 Euro. Mit dem Geld soll das Naherholungsgebiet Sudety in der Stadt konzeptionell zu einem Lernort f√ľr Umweltbildung ausgebaut und damit eines der Hauptziele der √∂kologischen Stadtentwicklung verwirklicht werden - in Anlehnung an die Tolkien-Welt, in die junge Besucher aus ganz Europa in Bielawa bei j√§hrlichen Tolkien-Festivals f√ľr eine begrenzte Zeit eintauchen. Die umgestaltete Freizeitlandschaft am See soll kulturelle und √∂kologische Anspr√ľche verkn√ľpfen. Deutscher Partner ist die P√§dagogische Ideenwerkstatt BAGAGE (Freiburg).

200.000 Menschen besuchen Sudety jährlich

200.000 Menschen erholen sich j√§hrlich auf dem 30 Hektar gro√üen Gebiet um den Stausee Sudety (Wassersport, Angeln, Ballsportarten, Camping). Dazu geh√∂ren auch zwei Schwimmanlagen, eine Wasserrutsche, ein Campingplatz, Gr√ľnfl√§chen, gastronomische Betriebe, Sportfl√§chen und ein Besucherzentrum mit √úbernachtungsm√∂glichkeiten.

Alle Beteiligten in die Planung einbezogen

Um das Verh√§ltnis der B√ľrger zu ihrer nat√ľrlichen Umwelt zu verbessern, wird eine nachhaltige Entwicklung und Nutzung des Gel√§ndes als "Umwelt- und Bildungszentrum" angestrebt. In die Planungs-, Umsetzungs- und Unterhaltungsarbeiten werden die Bev√∂lkerung, ortans√§ssige Institutionen und einheimische Betriebe von Anfang an einbezogen.

Seminare, Fortbildungen und Weiterbildungen

Der zuk√ľnftige "Marktplatz" (Tolkien) mit der Begegnungs- und Bildungsst√§tte bildet den zentralen Anlaufpunkt, an dem G√§ste Informationen zu allen Bildungs- und Umweltangeboten erhalten. Das Zentrum bietet Seminare, Fortbildungen und Weiterbildungen, ver-mittelt aber auch gezielt Umweltinformationen zur Region. Innerhalb des Gel√§ndes wird das "Auenland" (Tolkien) angelegt, das u. a. √úbernachtungsm√∂glichkeiten bietet. In grasbedeckten Erdh√§usern, deren Innenausbau aus Lehm erfolgt, k√∂nnen Besucher des Gel√§ndes f√ľr mehrere Tage untergebracht werden. Einfache Zeltstellpl√§tze erm√∂glichen den Besuch gr√∂√üerer Gruppen.

Schwimmende Wassergärten und ein kleines Café mit Besucherterrasse

Am See werden vorhandene Wassersportangebote und die Bootsanlegestelle erg√§nzt durch schwimmende Wasserg√§rten und ein kleines Caf√© mit Besucherterrasse. Zum Vegetationsg√ľrtel werden ein wald√§hnlicher Baumbestand, ein kleinerer See, eine leicht sumpfige Landschaft mit Schilf- und Weidenbestand, ein Spiel- und Bewegungsparcours, verschiedene Umweltlehrstationen sowie Wasserspielangebote geh√∂ren.

"Insel Esgaroth" √ľber einen etwa 200 Meter langen Steg erreichbar

Ein besonders attraktives Angebot stellt die inmitten des Sees gelegene "Insel Esgaroth" (Tolkien) dar, die √ľber einen etwa 200 Meter langen Steg oder √ľber Bootspendelverkehr erreicht wird. Zentraler Punkt wird ein gro√üer Aussichtsturm mit Blick √ľber die ganze Anlage bis hinunter zur Stadt sein. Informationstafeln mit interaktiven Erlebnism√∂glichkeiten zum See, zur Wasserqualit√§t und zu grundlegenden Themen wie Grund-, Regen- und Abwasser sollen die Auseinandersetzung mit dem Thema Wasser erm√∂glichen. Eine Photovoltaikanlage stellt f√ľr die Energieversorgung des gesamten Gel√§ndes, eine Pflanzenkl√§ranlage die √∂kologische Entsorgung und Reinigung des Abwassers sicher.

380.000 Euro flossen bisher von der DBU in Lingens Partnerstadt

Insgesamt hat sich damit die DBU bisher an vier Projekten in der Partnerstadt Lingens mit rund 380.000 Euro beteiligt. DBU-Generalsekret√§r Brickwedde lobte die "aktive, le-bendige Partnerschaft" zwischen Lingen und Bielawa als "richtungsweisend". So wurde an den Berufsbildenden Schulen erstmalig in Polen die Qualifizierung von Handwerkern in der Solartechnik verwirklicht. Der Aufbau des solarp√§dagogischen Schwerpunktes habe sich als ein derart gro√üer Erfolg erwiesen und sei auf ein √ľber Erwarten gro√ües Interesse gesto√üen, dass sich die DBU auch an der Errichtung des ersten Zentrums f√ľr berufliche Qualifizierung im Bereich erneuerbarer Umwelttechnik beteiligte. Das Projekt zielte darauf ab, in dem neuen Zentrum einen Schwerpunkt W√§rmepumpen- und Biomassetechnik aufzubauen und anhand von Demonstrationsanlagen zu vermitteln. Von der DBU gef√∂rdert wurde au√üerdem ein Umweltbildungsprojekt zu √∂kologischen Kinderg√§rten im grenznahen Raum Tchechiens, Polens und Deutschlands. Ziel war es, umwelterzieherische Aktivit√§ten in die p√§dagogische Arbeit zu integrieren.

Ansprechpartner f√ľr Fragen zum Projekt (AZ: 23641): Thomas Stadelmann, P√§dagogische Ideenwerkstatt e.V. BAGAGE, Telefon: 0761/555752, Fax: 0761/52129, E-Mail: info@bagage.de.
Die ‚ÄěInsel Esgaroth‚Äú, inmitten dieses Sees gelegen, soll demn√§chst ein besonders attraktives Angebot darstellen. Sie wird √ľber einen etwa 200 Meter langen Steg oder √ľber Bootspendelverkehr erreicht werden k√∂nnen.
©