Mit Energie in die „2. Energiemesse“: Aussteller schon fĂŒr 2007 „an Bord“

4.200 interessierte Besucher am Wochenende im ZUK der DBU - Veranstalter mit Resonanz sehr zufrieden
OsnabrĂŒck. Peter Band (Public Entertainment AG) und Dr. Markus Große Ophoff vom Zentrum fĂŒr Umweltkommunikation (ZUK) der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) strahlten mit den ersten Sonnenstrahlen des FrĂŒhlings 2006 um die Wette: "70 Prozent der Aussteller der ‚1. OsnabrĂŒcker Energiemesse' haben bereits wĂ€hrend der laufenden Messe ihre Teilnahme fĂŒrs nĂ€chste Jahr zugesagt," freute sich Band. Und Große Ophoff ergĂ€nzte: "2007 wird die Messe noch grĂ¶ĂŸer aufgezogen. Weitere Aussteller werden sie noch vielseitiger machen. Auch die Malerinnung ist fĂŒr den Themenkomplex DĂ€mmung im GesprĂ€ch." Über 4.200 interessierte Besucher konnten am Samstag und Sonntag im ZUK bei knapp 40 Ausstellern alles rund um die wirkungsvolle Nutzung erneuerbarer Energien und die Themen Sonne, Holz und WĂ€rme erfahren.

OberbĂŒrgermeister Fip und DBU-GeneralsekretĂ€r Brickwedde eröffneten Messe

OberbĂŒrgermeister Hans-JĂŒrgen Fip und DBU-GeneralsekretĂ€r Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde hatten die Messe am Samstag offiziell eröffnet und allen Besuchern einen informativen Tag im ZUK gewĂŒnscht. Neben den zahlreichen MessestĂ€nden informierten FachvortrĂ€ge ĂŒber erneuerbare Energien. Den Besuchern wurde bei freiem Eintritt ein buntes Rahmenprogramm geboten. Eltern mit kleinen Kindern hatten die Möglichkeit, den Nachwuchs wĂ€hrend des Besuchs der Messe beaufsichtigen zu lassen. Und draußen gab es fĂŒr die etwas Älteren eine HĂŒpfburg und eine Kletterwand zum Toben.

Menschen machen sich Gedanken um die Zukunft

"Nicht nur die Erwartungen der Aussteller wurden durch die große Resonanz und das Interesse der Besucher mehr als erfĂŒllt, auch die Besucher selbst waren sehr zufrieden," betonte Band. Der Andrang auf die MessestĂ€nde sei enorm, die VortragsrĂ€ume seien zum Teil so voll gewesen, dass es schwer gewesen sei, alle Interessierten darin unterzubekommen. Das Interesse der Bevölkerung habe gezeigt, dass sich viele Menschen derzeit Gedanken ĂŒber die Zukunft machten. Große Ophoff: "Wie kann ich die Umwelt schonen und gleichzeitig Kosten im Haushalt einsparen? Das war die Frage, die an diesem Wochenende die Besucher der Messe beschĂ€ftigte."

Gute Zusammenarbeit mit der Werbegemeinschaft "Lass den Fachmann dran"

Insgesamt stellten die Veranstalter fest, dass die Energiemesse ein voller Erfolg gewesen sei. Die Zusammenarbeit mit der Werbegemeinschaft "Lass den Fachmann dran" habe sich als gut erwiesen, die Planungen fĂŒr die Energiemesse 2007 hĂ€tten bereits begonnen. Der genaue Termin soll in den nĂ€chsten Wochen bekannt gegeben werden.

Ansprechpartner fĂŒr Fragen zum Projekt (AZ 24400): Peter Band, Public Entertainment AG, Telefon: 0541/600830, Fax: 0541/6008310, E-Mail: peter@peag.de, Internet: www.peag.de
Eröffneten die "1. OsnabrĂŒcker Energiemesse" im Zentrum fĂŒr Umweltkommunikation (ZUK) der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) (v.l.): OsnabrĂŒcks OberbĂŒrgermeister Hans-JĂŒrgen Fip und DBU-GeneralsekretĂ€r Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde.
©
Rund 4.200 Besucher wurden bei der "1. OsnabrĂŒcker Energiemesse" im Zentrum fĂŒr Umweltkommunikation (ZUK) der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) gezĂ€hlt.
©