Kraftstoffverbrauch senken dank effizientem Pumpensystem

IGEL AG fĂŒr neuartige Technik mit Innovationspreis ausgezeichnet – DBU lieferte Anschubfinanzierung

WĂŒrzburg. Die IGEL Ingenieurgemeinschaft Erich Leitner AG erhĂ€lt fĂŒr ihre Entwicklung einer energieeffizienten KĂŒhlmittelpumpe fĂŒr Automotoren den Innovationspreis des „Network of Automotive Excellence“ (NoAE). Im Rahmen des „WĂŒrzburger Automobil Gipfels“ nimmt das mittelstĂ€ndische Unternehmen mit Hauptsitz in Ebersberg (Bayern) die Auszeichnung heute entgegen. Bundeswirtschaftsminister Rainer BrĂŒderle, Schirmherr des NoAE Innovations-Wettbewerbs und auch des WĂŒrzburger Automobil Gipfels, wird die Urkunde offiziell ĂŒbereichen und sich am Stand der IGEL AG ein Bild von der innovativen Technik machen. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) unterstĂŒtzte die IGEL AG bei der Entwicklung des Pumpensystems mit 100.000 Euro. „Mit der neuen KĂŒhlmittelpumpe lĂ€sst sich der Kraftstoffverbrauch um bis zu drei Prozent minimieren. Damit kann der Kohlendioxidausstoß im Straßenverkehr deutlich verringert werden“, betont DBU-GeneralsekretrĂ€r Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde.

KĂŒhlmittelpumpe arbeitet bedarfsorientiert - dadurch Kohlendioxid-Ausstoß minimieren

In der Automobilindustrie werden fĂŒr die KĂŒhlung von Motoren bislang vorwiegend mechanisch angetriebene Pumpensysteme eingesetzt. Diese sind allerdings an die Motordrehzahl gekoppelt und können daher nicht bedarfsorientiert arbeiten. Das elektrisch betriebene Pendant dagegen ist unabhĂ€ngig von der Motordrehzahl und somit energieeffizienter, aber vergleichsweise teuer und von hohem Strombedarf. Die IGEL AG, ein innovativer und kompetenter Entwicklungspartner im Bereich Fahrzeug- und Antriebstechnik, hat nun eine kombinierte KĂŒhlmittelpumpe entwickelt, die beides kann: Je nach Anforderung an die KĂŒhlleistung wird sie mechanisch oder elektrisch betrieben. Dadurch lĂ€sst sich nachhaltig Kraftstoff einsparen. „Somit leisten wir einen effizienten Beitrag zur Kohlendioxid-Reduktion“, erklĂ€ren die beiden Erfinder Jörg Ströse und Rainer Wolf.

Der weltweite Autoverkehr steigt rasant an. Mit innovativen Lösungen wie der DBU-geförderten KĂŒhlmittelpumpe können dadurch entstehende Umweltbelastungen gemindert werden.
© Haas, Fabian/piclease

System in Personenkraftwagen und Nutzfahrzeugen einsetzbar

Die KĂŒhlmittelpumpe lasse sich herstellerunabhĂ€ngig sowohl in Personenkraftwagen als auch Nutzfahrzeugen einsetzen. „Daraus ergibt sich ein großes Umweltentlastungspotenzial“, so Brickwedde. Gleichzeitig soll das System auch kostengĂŒnstiger als eine rein elektrische Pumpe sein – Kriterien, die die DBU schon frĂŒh ĂŒberzeugt und jetzt auch das NoAE aufmerksam gemacht haben. Gernot Rainer, Leiter Kunden & GeschĂ€ftsfeldentwicklung der IGEL AG, fĂŒgt hinzu, „dass die Potenziale dieser Innovation von einem Systemlieferanten nachhaltig in einen nachvollziehbaren Kundennutzen umgesetzt werden können“.

IGEL AG einer von 30 PreistrÀgern 2010

Das Network of Automotive Excellence ist ein unternehmensĂŒbergreifendes, internationales Expertennetzwerk der Automobil- und Zulieferindustrie. Es hat sich zum Ziel gesetzt, den strategischen, organisatorischen und technologischen Austausch der Unternehmen zu intensivieren und so deren WettbewerbsfĂ€higkeit zu stĂ€rken. Der NoAE Innovationspreis wird jĂ€hrlich lĂ€nderĂŒbergreifend in vier Kategorien verliehen. Gesucht werden Ideen und Lösungen rund um das Automobil, von denen sowohl Kunden als auch Hersteller profitieren. Die IGEL AG ist einer der insgesamt 30 PreistrĂ€ger 2010. Sie ĂŒberzeugte in der Kategorie „Eco Innovation – neue Wege zur CO2-Reduzierung“.

Ansprechpartner fĂŒr Fragen zum Projekt (AZ 25987): Gernot Rainer, Leiter Kunden & GeschĂ€ftsfeldentwicklung IGEL AG, Telefon: 089-5527909-118, Telefax: 089-5527909-400

Mit der hier im Schnittmodell zu sehenden KĂŒhlmittelpumpe der IGEL AG lassen sich rund drei Prozent an Kraftstoff einsparen.
© IGEL AG

Medien & Infos