Königsberger Stipendiaten fahren mit reichem Erfahrungsschatz nach Hause

Sechsmonatiger Aufenthalt in Deutschland im Rahmen des DBU-Programms - Beitrag zur Lösung gemeinsamer Umweltprobleme
Osnabr√ľck. Zu einer gemeinsamen Abschlussveranstaltung trafen sich heute in der Gesch√§ftsstelle der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), Osnabr√ľck, neun K√∂nigsberger Stipendiaten der Stiftung. Die DBU hatte den Studenten einen sechsmonatigen Aufenthalt an einer deutschen Forschungseinrichtung finanziert. Im Rahmen der Veranstaltung hatten die jungen Russen nun Gelegenheit, √ľber ihre Forschungsergebnisse und ihre sonstigen Erfahrungen w√§hrend ihres Deutschlandaufenthaltes zu berichten und dies gemeinsam mit Vertretern der DBU und den Betreuern zu er√∂rtern. Die Themen deckten eine gro√üe Bandbreite ab: √úber Elektronikschrott-Recycling, Landschaftsplanung, Abwasserreinigung, Umweltanalytik und Biomonitoring hatten die jungen Forscher aus K√∂nigsberg gearbeitet.

"Wichtiger Beitrag zur gemeinsamen Lösung von Umweltproblemen"

Generalsekret√§r Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde begr√ľ√üte die Studenten gemeinsam mit ihren deutschen Betreuern und Prof. Anatoly Zagorodny, Leiter der Internationalen Abteilung der Technischen Universit√§t Kaliningrad. Er betonte die Bedeutung, die die Forschungsinhalte aus diesem Auslandsaufenthalt f√ľr den Umweltschutz im Heimatland der jungen G√§ste an der Ostsee h√§tten: "Ein wichtiger Beitrag zur gemeinsamen L√∂sung von Umweltproblemen in den mittel- und osteurop√§ischen Staaten und Deutschland."

Hoher Bedarf an angewandten Fortbildungspraktika

Gerade in diesen L√§ndern bestehe ein hoher Bedarf an angewandten Fortbildungspraktika in deutschen Unternehmen, aber auch in Forschungseinrichtungen, Verb√§nden und Beh√∂rden. Hier w√ľrden die Stipendiaten neue Techniken und Verfahren ken-nen lernen, um diese in konkreten Projekten anzuwenden. Stipendienprogramme f√ľhrten Nachwuchswissenschaftler an die √ľberregionale Bedeutung des Umweltschutzes heran.

DBU-Stipendienprogramm international

Das gemeinsame Stipendienprogramm der DBU und der beiden K√∂nigsberger Hochschulen ist Teil des Baltischen DBU-Stipendienprogramms, das seit vergangenem Jahr durchgef√ľhrt wird. So wurden bereits Studenten aus Lettland und Litauen finanziert; gemeinsam mit einem estnischen Partner wird die erste Auswahl estnischer Stipendiaten im Sp√§tsommer stattfinden. Die ausl√§ndischen Aktivit√§ten des DBU-Stipendienprogramms erstrecken sich dar√ľber hinaus auf Polen und die Tschechische Republik.
Abschied aus Deutschland mit ein wenig Wehmut: die Königsberger Stipendiaten mit Prof. Anatoly Zagorodny, Leiter der Internationalen Abteilung der Technischen Universität Kaliningrad (3.v.r.), und DBU-Generalsekretär Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde (r.).
©