Hirche: Technikschau soll Niedersachsen als Impulsgeber fĂŒr Innovationen bekannter machen

Landes-Wirtschaftsminister eröffnete am Freitag Nachmittag Innovationspark beim "Tag der Niedersachsen" in Melle
Melle. Premiere beim "Tag der Niedersachsen" in Melle: Wirtschaftsminister Walter Hirche eröffnete heute Nachmittag vor zahlreichen GĂ€sten den erstmalig in der 26-jĂ€hrigen Geschichte dieser Großveranstaltung ausgerichteten Innovationspark in Melles "guter Stube". Noch bis Sonntag prĂ€sentieren dort nach Auswahl durch eine unabhĂ€ngige Jury 52 der ideenreichsten Unternehmen und Institutionen des Landes ihre Entwicklungen. Unter FederfĂŒhrung und mit finanziellem Engagement der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) organisierten das Land, die UnternehmerverbĂ€nde Niedersachsen, die Industrie- und Handelskammer (IHK) OsnabrĂŒck-Emsland und die Stadt Melle diese Leistungsschau als Teil des Volksfestes.

"Land als modernen Industrie- und Forschungsstandort mit Verantwortung fĂŒr die Zukunft vorstellen"

Hirche: "Mein Ziel ist es, Niedersachsen bekannter zu machen als Ort der Innovation, als Impulsgeber fĂŒr eine innovative und nachhaltige Entwicklung in Deutschland und weltweit. Der Innovationspark bietet eine hervorragende Plattform, unser Land als modernen Industrie- und Forschungsstandort mit Verantwortung fĂŒr die Zukunft vorzustellen." Besonders erfreut zeigte sich der Minister ĂŒber die maßgebliche Beteiligung der DBU am Innovationspark. "Da Innovation alle Bereiche des Lebens betrifft und weit ĂŒber die Wirtschaft hinausgeht, begrĂŒĂŸe ich es, dass durch das Engagement der DBU dem Umweltgedanken bei dieser Leistungsschau besonders entsprochen wurde", so Hirche.

"Innovationen, die dazu beitragen, die Umwelt zu schonen und die Zukunft zu sichern"

DBU-GeneralsekretĂ€r Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde betonte in seinem Grußwort, dass bei der Bewertung der WettbewerbsbeitrĂ€ge die Frage im Vordergrund gestanden habe, ob die Innovation dazu beitragen könne, die Umwelt zu schonen und die Zukunft zu sichern. Aber auch die technische und wirtschaftliche Umsetzbarkeit seien wichtig fĂŒr eine positive Entscheidung der Jury gewesen. Die Auswahl zeige, dass sehr unterschiedliche Institutionen Innovationen entwickelten.

"Zeichen fĂŒr die wirtschaftliche StĂ€rke und das Potenzial des OsnabrĂŒcker Landes"

Als DBU-GeneralsekretĂ€r freue ihn, dass acht von der Stiftung geförderte Unternehmen ihre Projekte im Innovationspark prĂ€sentieren. Als OsnabrĂŒcker begrĂŒĂŸe er besonders die große Anzahl von Firmen und Institutionen aus der Region. Und da könne vor allem Melle stolz darauf sein, dass hier neun Firmen aus der Gemeinde ihre neuesten Produkte zeigten. Auch das sei ein Zeichen fĂŒr die wirtschaftliche StĂ€rke und das Potenzial des OsnabrĂŒcker Landes. Brickwedde: "Der Innovationspark ist eine attraktive und informative ErgĂ€nzung zum Tag der Niedersachsen. Ich bin mir sicher, dass wir durch diese Leistungsschau im Rahmen des Kulturfestes noch zusĂ€tzliche Zielgruppen ansprechen, die sich hier ĂŒber zukunftsweisende Techniken informieren möchten."

Kontakt Wirtschaftsministerium: Christian Haegele, Telefon: 0511/1205427, Fax: 0511/1205772/3, E-Mail: info@mw.niedersachsen.de, www.mw.niedersachsen.de
Innovation trifft auf Tradition: Niedersachsens Wirtschaftsminister Walter Hirche (m.) eröffnete am Freitag den Innovationspark beim "Tag der Niedersachsen". Gemeinsam mit DBU-GeneralsekretĂ€r Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde (l.) und Melles BĂŒrgermeister Josef Stock (r.) machte er sich ein Bild von den innovativsten Unternehmen des Landes wie hier von der Firma Wilms Hygiene Holz.
©
Niedersachsens Wirtschaftsminister Walter Hirche lobte den BĂŒrgermeister der Stadt Melle, Josef Stock, fĂŒr seine Idee, einen richtungsweisenden Innovationspark zum "Tag der Niedersachsen" zu organisieren: "Melle zeigt mit Stock die Richtung, ohne Stock zu gebrauchen". so Hirche am Freitag zur Eröffnung des von der DBU geförderten Projektes.
©
Regen Besucherandrang verzeichnete der Innovationspark am "Tag der Niedersachsen". Erstmals und mit finanzieller UnterstĂŒtzung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) hatten die Organisatoren den innovativsten Unternehmen und Instituten Niedersachsens AusstellungsflĂ€che fĂŒr 52 Produkte oder Projekte bereit gestellt.
©
Ein RasenmĂ€her mit Seltenheitswert: Niedersachsens MinisterprĂ€sident Christian Wulff (r.) und DBU-GeneralsekretĂ€r Dr.-Ing. E. h. Fritz Brickwedde zeigten Interesse an einem "Jugend-forscht"-Projekt aus Braunlage: Gartenliebhaber könnten zukĂŒnftig mit einem Ethanol-RasenmĂ€her Abgase wĂ€hrend der typischen Samstagsarbeit reduzieren.
©
Frischer Wind am Innovationspark zum "Tag der Niedersachsen": Peter Herber (r.) und Dr. GĂŒnter Völker von der Firma Bioclimatic stellten ihre Luftreiniger vor. Das Weltpatent "Viovox" könne Bakterien und Schimmelpilze aus der Raumumgebung neutralisieren, so Herber.
©
Mit einem neuen Verfahren können im Auto oder Flugzeug Fahrt- und FluggerĂ€usche deutlich verringert werden: Olaf Heintze vom Deutschen Zentrum fĂŒr Luft- und Raumfahrt erklĂ€rt das Prinzip an einem Gong.
©
Einen Hingucker fĂŒhrte Toussaint Koumoe im Innovationspark vor: Cook and Look, eine SatellitenschĂŒssel, mit der auch gekocht werden kann.
©
Ebenfalls vertreten war das Institut fĂŒr Thermodynamic von der Technischen UniversitĂ€t Braunschweig. Nils Ahlbrink, Michael zum Hofe und Kai Kosowski (von links) zeigen eine WĂ€rmepumpe.
©