Deutscher Holzbaupreis 2003 ist vergeben

Erster Preis fĂŒr die Landesvertretung NRW in Berlin
Hannover. Auf der Weltmesse fĂŒr die Forst- und Holzwirtschaft, der LIGNAplus in Hannover, verlieh heute der Bund Deutscher Zimmermeister den Deutschen Holzbaupreis. Er gilt in der Bundesrepublik als die wichtigste Auszeichnung fĂŒr GebĂ€ude aus Holz. Prominente Mitauslober sind die Deutsche Bundesstiftung Umwelt, der Holzabsatzfonds, die Deutsche Messe AG sowie der Bund Deutscher Architekten BDA.

Landesvertretung NRW ausgezeichnet

Der erste Preis geht nach Berlin ins Tiergartenviertel. Die Landesvertretung Nordrhein-Westfalens beim Bund wird von einer unabhĂ€ngigen Fachjury als "besondere Verbindung von nachhaltigem Denken, modernster Technologie und besonderer Zeichenhaftigkeit" gelobt. Eine ungewöhnliche parabelförmige Holzkonstruktion trĂ€gt die den Baukörper umhĂŒllende Glasfassade. Der Baustoff Holz verleiht dem GebĂ€ude das einprĂ€gsame Aussehen, ohne dabei auf vordergrĂŒndigen Effekt zu zielen. Die Jury urteilt darĂŒber hinaus: "Besonders innovativ ist die Anwendung von Hohlkörperdecken aus Holz in einem viergeschossigen öffentlichen GebĂ€ude dieser GrĂ¶ĂŸenordnung in Deutschland."

Rohstoff Holz als Zeichen fĂŒr ökologisches Bewusstsein

Über die Auszeichnung freut sich das DĂŒsseldorfer BĂŒro Petzinka Pink Architekten. Neben den Planern wird auch der Bauherr geehrt. Besonders bestĂ€tigt sieht sich hierbei das Ministerium fĂŒr StĂ€dtebau und Wohnen, Kultur und Sport von Nordrhein-Westfalen. Der Behörde sei es gelungen, mit der Verwendung des nachwachsenden Rohstoffes Holz ein Zeichen fĂŒr ökologisches Handeln zu setzen. Minister Michael Vesper: "Ich freue mich ĂŒber den Preis, der auch das BemĂŒhen des Landes anerkennt, zukunftsweisende Architektur und Baukultur zu förden."

Musiksaal wie Musikinstrument gebaut

Der zweite Preis wurde einem Musikprobensaal in Thannhausen zugedacht. Die Architektin Regina Schineis aus Augsburg hat einem Musikverein ein kleines GebĂ€ude wie ein Holzinstrument auf den Leib geschneidert. Zwei dritte Preise erhielten eine anspruchsvolle Villa am Starnberger See der MĂŒnchner Architekten Fink und Jocher sowie das in denkmalgeschĂŒtzter Umgebung entstandene Rathaus in Frickingen des BĂŒros GlĂŒck und Partner aus Stuttgart. Der Download einer BroschĂŒre ĂŒber den Deutschen Holzbaupreis ist hier erhĂ€ltlich: Holzbaupreis
Überzeugte die Jury des Deutschen Holzbaupreises 2003: Die Landesvertretung Nordrhein-Westfalen im Tiergartenviertel von Berlin.
©