Altbaumarkt bietet Chancen fĂŒr Handwerk – Umdenken erforderlich

DBU fördert Beratungsprojekt des Öko-Zentrums NRW mit 80.000 Euro - Bewilligung ĂŒbergeben - 20 Unternehmen zeigen Interesse
Hamm - Das Öko-Zentrum NRW in Hamm wird "Schaltzentrale" fĂŒr ein bundesweites Beratungsprojekt zur Belebung des Altbaumarktes. Über die Entwicklung spezifischer Leistungsprofile fĂŒr den Altbaubereich bei interessierten Handwerksbetrieben soll diesen ein verbesserter Zugang zu diesem riesigen, aber bisher kaum erschlossenen Marktsegment des Baubereichs ermöglicht werden. Hintergrund ist der Trend, dass im Altbaumarkt mit seinen komplexen Anforderungen zunehmend nicht mehr (nur) die Leistungen einzelner Gewerke nachgefragt werden, sondern umfassende Lösungen fĂŒr die individuellen Probleme. So sind z.B. bei der Beseitigung bzw. Vermeidung von Schimmelbefall hĂ€ufig mehrere Gewerke involviert. Handwerksbetrieben, die sich diesen Herausforderungen stellen, eröffnen sich neue Wege bei der Kundenansprache und der AusfĂŒhrung der AuftrĂ€ge. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU), OsnabrĂŒck, fördert dieses innovative Projekt mit 80.000 Euro. Heute ĂŒbergab DBU-Referent Darius Djahanschah in Hamm vor Journalisten die Förderzusage.

Altbausanierung zeigt neue Perspektiven auf

In der Sanierung des Altbaubestandes schlummere ein Millionenmarkt fĂŒr das krisengeschĂŒttelte Handwerk. Genutzt werde diese Chance bisher aber kaum, so Djahanschah, - es fehlten Kundenansprache und klar definierte Maßnahmenpakete. Mit dem Projekt "Leistungsprofile fĂŒr die Altbausanierung" bietet das Öko-Zentrum NRW daher Hilfestellung. Die Aufgabenstellung im Altbaubereich liege oft quer zur klassischen Gewerkeeinteilung im Handwerk. Der Kunde suche zumeist nach einer Lösung fĂŒr sein spezielles Problem, zum Beispiel Schimmelbefall. Hierauf mĂŒsse sich das Handwerk einstellen und nötigenfalls Kooperationen eingehen, was besonders in Bezug auf die QualitĂ€tssicherung gelte. Maßgeschneiderte Angebote fĂŒr den Altbaubereich zu entwickeln, bilde den Kern des Projektes. Als Themenfelder ausgewĂ€hlt wurden die im Altbaumarkt besonders wichtigen Bereiche Schimmelbeseitigung, Energieeffizienz des GebĂ€udes sowie seniorengerechtes Sanieren.

Den ausfĂŒhrlichen Pressetext zu diesem Thema finden Sie ab Montag hier.
Überreichte Manfred Rauschen (li.), GeschĂ€ftsfĂŒhrer Öko-Zentrum NRW, und Volker Beckmann (re.), Referent Wissenstransfer Öko-Zentrum NRW, die Förderbewilligung der DBU: Darius Djahanschah, Referatsleiter Architektur und Bauwesen.
©