23.10.2019-24.10.2019 | DBU-Forum „Sensorbasierte Sortiertechniken“ auf Ressourceneffizienzkongress BW

Mit dem Forum „Werte erhalten, Stoffverluste vermeiden, Kreisläufe schließen – sensorbasierte Sortiertechniken für Kunststoffe und Metalle“ präsentiert sich die DBU am 23. Oktober 2019 auf dem 8. Ressourceneffizienz- und Kreislaufwirtschaftskongress Baden-Württemberg (KONGRESS BW). Auch in der Kongress-begleitenden Ausstellung ist die DBU mit einem Stand vertreten. Der KONGRESS BW am 23. und 24. Oktober 2019 in der Filderhalle bei Stuttgart ist nach eigener Angabe die führende Plattform für Information, Innovation und Transformation im Bereich der Ressourceneffizienz- und Kreislaufwirtschaft.

BW Kongress Logo © Umwelttechnik BW GmbH

Mit folgendem Forum präsentiert sich die DBU am Mittwoch, 23.10.2019, von  Uhr bis  Uhr auf dem KONGRESS BW in der Filderhalle bei Stuttgart, Bahnhofstraße 61, 70771 Leinfelden-Echterdingen

Werte erhalten, Stoffverluste vermeiden, Kreisläufe schließen – sensorbasierte Sortiertechniken für Kunststoffe und Metalle

Die Ressourceninanspruchnahme und die Verteilung von Stoffen müssen so weit sinken, dass die Tragfähigkeit unseres Planeten nicht gefährdet wird und den zukünftigen Generationen Ressourcen in ausreichender Menge zur Verfügung stehen. Hier kann die Kreislaufwirtschaft einen wichtigen Beitrag leisten. Eine Kreislaufwirtschaft, die im Hinblick auf Ressourceneffizienz optimiert ist, sollte möglichst vollständig recyceln und dabei besonders auf die Qualität der Rezyklate achten. Dafür gilt es, die Bestandteile von Produkten und die darin enthaltenen Stoffe möglichst sortenrein und auf einem hohen Werterhaltungsniveau »zurückzuholen«.

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) engagiert sich für innovative, modellhafte und praxisorientierte Vorhaben, die zur Steigerung der Energie- und Materialeffizienz beitragen und ein qualitativ hochwertiges Recycling ermöglichen. Durch intelligente Sortiertechniken lassen sich Wertstoffe zurückgewinnen, Fremdstoffe ausschließen und Produktionskreisläufe schließen. Beispiele und Anknüpfungspunkte dazu zeigen die im Forum vorgestellten Vorhaben.

Moderation:
Dr. Michael Schwake, stellvertretender Leiter der Abteilung Umwelttechnik, Deutsche Bundesstiftung Umwelt, Osnabrück und Verena Menz, wissenschaftliche Mitarbeiterin, DBU Zentrum für Umweltkommunikation, Osnabrück

Vorträge:
„Innovative ressourceneffiziente Technologien im Mittelstand“ – Fördermöglichkeiten der DBU, Dr. Michael Schwake

„Entwicklung einer Detektions- und Sortiermaschine für das Recycling von Polymeren aus Automobilen und Elektronikaltgeräten“, Prof. Dr. Gunther Krieg, Gründer der Unisensor Sensorsysteme GmbH, Karlsruhe

„Mit Tracer Based Sorting sensorbasiert und effizient in beliebige Fraktionen sortieren“, Jochen Moesslein, Geschäftsführender Gesellschafter, Polysecure GmbH, Freiburg i. Brsg.

„Hochdynamische In-Line Detektion zur legierungsselektiven LIBS basierten Sortierung von Wertstoffen (HILDE)“, Edwin Büchter, Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter, Clean-Lasersysteme GmbH, Herzogenrath

„Das Di-Plast Projekt: Digitale Tools für die Kreislaufführung von Kunststoffen“, Christoph Kugler, Gruppenleiter Spektroskopie, SKZ – Das Kunststoffzentrum

 

Weitere Informationen zu Programm und Anmeldung zum KONGRESS BW finden sich unter: https://www.ressourceneffizienzkongress.de/