Buchprojekt: Zukunftsfähiges Deutschland II

Aktenzeichen 19502/01
Abschlussbericht:
Projektträger: Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland(BUND) e. V.
Am Köllnischen Park 1
10179 Berlin
weitere Projekte aus der Umgebung
Telefon: 030/27586-430
Internet: https://www.bund.net
Bundesland: Berlin
Beschreibung:
Zielsetzung und Anlass des Vorhabens

Das Projekt knüpft an die erfolgreiche Studie Zukunftsfähiges Deutschland. Ein Beitrag zu einer global nachhaltigen Entwicklung an. Mit dem Buch Wegweiser für ein zukunftsfähiges Deutschland erhält die Diskussion über Nachhaltigkeit - mit Blick auf den Gipfel in Johannesburg und darüber hinaus - neue Impulse. Der Wegweiser soll zeigen, was erreicht wurde, was noch zu tun ist und wie Nachhaltigkeit auf den Weg gebracht werden kann. Die Öffentlichkeitsarbeit zum Buch setzt vor allem auf die direkte Kommunikation mit den (potentiellen) Leserinnen und Lesern.


Darstellung der Arbeitsschritte und der angewandten MethodenKnapp 50 Autorinnen und Autoren aus den Bereichen Wissenschaft, Politik und Journalismus beleuchten im Wegweiser auf 350 Seiten die unterschiedlichen Facetten von Nachhaltigkeit.
Das Ergebnis wird in einem eigenen Internet-Auftritt der Öffentlichkeit präsentiert. Interessierte haben die Möglichkeit, mit den Autorinnen und Autoren Kontakt aufzunehmen und Fragen zu vertiefen. Weiterführende Literaturhinweise sollen anregen, sich intensiver mit Fragen der Nachhaltigkeit zu beschäftigen. Zudem kann in einem Gästebuch der Wegweiser kommentiert bzw. rezensiert werden.
Auf einer Veranstaltungsreihe durch Universitätsstädte wird der Wegweiser von Autorinnen und Autoren in Veranstaltungen der Öffentlichkeit vorgestellt. In den Diskussionsveranstaltungen sollen die Inhalte des Wegweisers und aktuelle Fragestellungen verknüpft werden.
Zudem wird über den Wegweiser und die entsprechende Website informiert in
- Anzeigen und
- Printmedien für Entscheidungsträger in Politik und Wissenschaft sowie für eine breite Öffentlichkeit.


Ergebnisse und Diskussion

Der Wegweiser wurde bereits vor dem Erscheinungstermin durch eine intensive Öffentlichkeitsarbeit eingeführt, um das Thema Nachhaltigkeit (erneut) in die Diskussion zu bringen und den Absatz des Buches zu fördern. Dies geschah zum einen durch die klassischen Medien der Öffentlichkeitsarbeit - Flyer, Plakate und Postkarten -, zum anderen mit Hilfe einer auf die Studie zugeschnittenen Online-Präsentation: www.wegweiser-zukunftsfaehiges-deutschland.de. Außerdem wurde eine Lesereihe durch Deutschland geplant, die Wegweiser-Tour.
Auf der Website finden die UserInnen das Forum AutorInnen im Dialog, die Tourdaten und Veranstaltungstitel, das Vorwort sowie den Beitrag von Klaus Töpfer und weitere 15 Texte. Außerdem gibt es ein Gästebuch für Kommentare, bibliographische Informationen und ausgewählte Pressestimmen. Die Homepage ist von den UserInnen überwiegend gut angenommen worden. Bei Gesprächen mit BuchhändlerInnen, Kontakten zu den BUND-Landesverbänden und Telefonaten mit ReferentInnen war der Hinweis auf die Seite stets ein überzeugendes Argument.
Nicht gut angenommen wurde der interaktive Bereich der Website - das Gästebuch und das Forum AutorInnen im Dialog. Der Erfolg eines solch interaktiven Bereichs scheint stark vom jeweiligen Thema und seiner Bedeutung in den Medien und der gesellschaftspolitischen Diskussion abhängig zu sein. Offensichtlich wird Nachhaltigkeit nicht als kontroverses Thema wahrgenommen. Es könnte einen Versuch wert sein, eineN ModeratorIn einzusetzen, der oder die dort Themen anstößt und Diskussionen provoziert. Voraussetzung wäre allerdings dann auch eine stärkere - kostenintensive - Werbung für das Gästebuch.
In vielen Bundesländern organisierten wir öffentliche Veranstaltungen mit verschiedenen AutorInnen des Buches. Die Vorträge und Lesungen der ReferentInnen deckten - wie die Studie - thematisch ein breites Spektrum ab und wurden individuell an die VeranstalterInnen und die Rahmenbedingungen angepasst.
Die Wegweiser-Tour ist gut angenommen worden: Der Zuspruch durch das Publikum vor Ort war gut, die Bereitschaft der ReferentInnen, mitzumachen, war groß. Die Zusammenarbeit mit den Buchhandlungen - Buch-Habel in Erfurt und Dussmann in Berlin - war ein großer Erfolg. Es konnte hier ein besonders breites Publikumsspektrum angesprochen werden.


Öffentlichkeitsarbeit und Präsentation

Bisher wurden gut 6000 Exemplare der Studie abgesetzt. Diese guten Verkaufszahlen sind sicher auch das Ergebnis der erfolgreichen - von der Bundesstiftung Umwelt geförderten - Öffentlichkeitsarbeit. Es gab bei den meisten Veranstaltungen eine gute Vor- und Nachberichterstattung, mindestens aber ausführliche Terminankündigungen in der Tagespresse. Einige JournalistInnen nutzten im Vorfeld die Veranstaltung als Aufhänger, um ein Interview oder einen längeren Beitrag zum Thema Nachhaltigkeit zu platzieren.
Anhand der angeforderten Rezensionsexemplare wird deutlich, dass die Studie auf großes Interesse bei wichtigen MultiplikatorInnen stieß, deren Einfluss auf die Nachhaltigkeitsdebatte groß ist und/oder die dieser häufig neue Impulse geben. Sicherlich ist auch dies ein Ergebnis der erfolgreichen Öffentlich-keitsarbeit.


Fazit

Das Konzept der Wegweiser Tour, die Verknüpfung aus eher alltagsfernen Reflexionen und Visionen mit Anschauungsmaterial aus der Praxis, ist aufgegangen. Die Mischung aus wissenschaftlichen Theorien mit persönlichen Erfahrungsberichten der ReferentInnen hat das Publikum offensichtlich überzeugt. Die intensive Öffentlichkeitsarbeit mit den Schwerpunkten Wegweiser-Tour und Internetauftritt hat sich bewährt. Einige hunderttausend Menschen haben von der neuen Studie erfahren, die aktuelle Diskussion in der Presse verfolgt oder an ihr teilgenommen. Sie haben Rezensionen gelesen, bei der Veranstaltung über Nachhaltigkeit debattiert und, nicht zuletzt, das Buch auch gekauft. Die Themen Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit sind erfolgreich in die Diskussion gebracht. Eine Fortsetzung scheint Erfolg versprechend.

Förderzeitraum: 01.10.2001 - 01.11.2002 (1 Jahr und 1 Monat)
Fördersumme: 59.770,00
Förderbereich: III.11.1
Stichworte: Print, Energie
Publikationen: