Nachhaltigkeitsindikatoren für die Städte in der Slowakei

Stipendiatin/Stipendiat: Denis Michalina

Städte und ihre Entwicklung sind eine der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Stadtgebiete bedecken nur etwa 3 % der Erdoberfläche, doch mit 55 % ist der größte Teil der Weltbevölkerung und der sozioökonomischen Aktivitäten in Städten konzentriert (VN, 2019). Mit der Stadt sind auch mehrere ökologische, ökonomische und soziale Probleme verbunden. Für eine erfolgreiche Bewältigung der städtischen Herausforderungen ist eine langfristige Vision der Entwicklung der Gesellschaft erforderlich, die das Konzept der Nachhaltigkeit beinhaltet. Die Umsetzung von Nachhaltigkeitsmaßnahmen auf lokaler Ebene ist für die Erreichung der globalen Nachhaltigkeitsziele von entscheidender Bedeutung. In den Städten beginnen lokale und globale Veränderungen und „wenn sich Städte ändern, ändert sich auch die Welt“ (Woodbridge, 2015). Aufgrund der zunehmenden bedrohlichen Umweltsituation sowie der sozio-ökonomischen Lage der Städte entstanden in den letzten Jahrzehnten verschiedene Aktivitäten im Bereich der Nachhaltigkeitsindikatoren für die Auswertung einer nachhaltigen Stadtentwicklung. Indikatoren nachhaltiger Städte verkörpern messbare Daten, die darüber informieren, ob die städtische Politik zu der angestrebten nachhaltigen Zukunft führt. Indikatoren machen die Nachhaltigkeit der Städte messbar, überprüfbar und tragen damit zu effektiven Erreichung von Nachhaltigkeit bei.

In der Slowakei befindet sich das Thema der Nachhaltigkeitsindikatoren erst in einem frühen Stadium und es gibt kein Indikatorensystem zur Auswertung einer nachhaltigen Stadtentwicklung, das bei der Planung und beim Management einer nachhaltigen Stadtentwicklung verwendet werden könnte. Deswegen liegt das Hauptziel der Forschung darin, sich mit den Indikatorensysteme zur Auswertung der nachhaltigen Stadtentwicklung in Deutschland vertraut zu machen und anschließend ein Indikatorensystem in Form von Handbuch für slowakische Städte zu entwickeln.

Die Methoden und das Vorgehen der Forschung basierten auf den methodischen Empfehlungen der verschiedenen Autoren (Diefenbacher et al., 2009, 2011, 2015; Spangenberg, 2015, 2018; Grabow, Riedel et al., 2016; Assmann et al., 2018; Kuhn, Burger, Ulrich, 2018), die sich mit Nachhaltigkeitsindikatoren auf kommunaler Ebene in Deutschland beschäftigen. Am Anfang der Forschung wurde die Auswahl und Inhaltsanalyse der Indikatorensysteme in Deutschland gemacht. Die Indikatorensysteme wurden nach Empfehlungen der Wissenschaftler von FEST und nach Einwohnerzahl ausgewählt. In der Slowakei sind nur zwei Städte, die mehr als 100 Tsd. Einwohner haben. Deshalb wurden vor allem Indikatorensysteme der deutschen Städte und Gemeinden ausgewählt, die unter 100 Tsd. Einwohner haben. Das Ergebnis der Inhaltsanalyse der ausgewählten Indikatorensysteme ist der Katalog mit den allgemein anerkannten Themen (z. B. Klimaschutz, Mobilität, Bildung, Gesundheit, Arbeit und Beschäftigung, usw.) und Indikatoren (z. B. Anzahl der Personenkraftwagen pro 1 000 Einwohner, usw.) in Deutschland, die alle Dimensionen der Nachhaltigkeit repräsentieren. In der nächste Forschungsphase wurden die Hauptthemen und Kernindikatoren nach vorgegebenen Kriterien identifiziert. Die Kriterien für die Auswahl der Kernindikatoren waren (K 1 - 4): 

  • K 1 - Relevanz der Indikatoren für Ziele und Prioritäten der slowakischen Städte (Nach der Inhaltsanalyse der strategischen Dokumente wurden 53 Ziele der slowakischen Städte zusammengefasst, die innerhalb von 19 Themen und 4 Dimensionen der Nachhaltigkeit sortiert wurden (Abbildung 1). Anschließend wurden den Zielen die gesammelten Indikatoren von deutschen Indikatorensysteme zugeordnet, die für das Monitoring relevant sind.),
  • K 2 - Validität der Indikatoren (Validität informiert darüber, ob die Indikatoren den Inhalt der Ziele einer nachhaltigen Stadtentwicklung genau abbilden. Validität beantwortet deshalb die Frage, wie gut sich ein Indikator für die Darstellung des Ziels eignet. Indikatoren mit hoher Validität wurden als Kernindikatoren bezeichnet.),
  • K 3 - Datenverfügbarkeit und Datenqualität der Indikatoren (Die Auswahl der Kernindikatoren ist stark durch die Datenverfügbarkeit und Datenqualität beeinflusst. Deshalb müssen die Kernindikatoren auf messbaren Daten basieren, die leicht zugänglich sind, damit sie aktualisiert werden können. Es geht vor allem um Daten aus offiziellen statistischen Ämtern.),
  • K 4 - Einstufung und Häufigkeit der Indikatoren als Kernindikatoren (Nach diesem Kriterium wurde beurteilt, ob und wie oft der Indikator als Kernindikator in deutschen Indikatorensysteme eingestuft ist. Indikatoren mit einer höheren Häufigkeit wurden als Kernindikatoren bezeichnet.).

Um Kernindikator zu werden, musste ein Indikator die Mindeststandards der Kriterien erfüllen. Basierend auf der Umsetzung der Kriterien wurde der endgültige Indikatorensatz für das Monitoring der Ziele der slowakischen Städte entwickelt. Das neue Indikatorensystem besteht aus 63 Kernindikatoren, 57 Ergänzungsindikatoren und 19 Perspektivindikatoren, die ein gründliches Monitoring einer nachhaltigen Entwicklung der Städte ermöglichen. Die ausgewählten Indikatoren haben ein Empfehlungscharakter und die Städte können nach ihren Zielen und Prioritäten selbst entscheiden, welche Indikatoren sie vor Ort verwenden. Die Auswahl hängt auch von der Datenverfügbarkeit ab. Bei der Messung einer nachhaltigen Entwicklung der Städte wird empfohlen, diejenigen Kernindikatoren anzuwenden, die hohen Standards innerhalb der Kriterien erfüllen (Abbildung 2).

Basierend auf dem Indikatorensystem können wichtige Faktoren und Phänomene erkannt und benannt werden, die die Umwelt der Städte in der Slowakei positiv oder negativ beeinflussen. Anschließend können Vorschläge zu möglichen Maßnahmen zur Verbesserung der Umwelt und der Lebensqualität in Städten erarbeitet werden. Die Ergebnisse können auch bei einer Ausarbeitung von strategischen Dokumenten für eine nachhaltige Stadtentwicklung verwendet werden.

In der nächsten Forschungsphase wird die Testphase des Indikatorensystems in der Stadt Nitra ablaufen. Im Rahmen des Indikatorensystem werden Kernindikatoren für ein Monitoring einer nachhaltigen Entwicklung der Stadt Nitra ausgewählt. Die Auswahl der Kernindikatoren wird an Ziele und Prioritäten der Stadt Nitra angepasst, die nach der Inhaltsanalyse der strategischen Dokumente von Nitra identifiziert werden. Anschließend wird auch der Aufbau der Indikatorenblätter entwickelt, um detaillierte Informationen über Kernindikatoren der Stadt Nitra zu liefern. Das Ergebnis dieser Forschungsphase ist eine Nachhaltigkeitsbericht der Stadt Nitra, in dem die wichtigen Informationen über die Nachhaltigkeit der Stadt und die Empfehlungen für die zukünftige Anwendung des Indikatorsystems zusammengefasst sind.

 

 

 

 

 

 

 

 

Förderzeitraum:
05.02.2020 - 04.11.2020

Institut:
FEST Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft e.V. Institut für Interdisziplinäre Forschung

Betreuer:
Dr. Benjamin Held

E-Mail: E-Mail schreiben