Kapazitäten der Landschaften in Zentralnordbulgarien, um Ökosystemleistungen zu erbringen

Stipendiatin/Stipendiat: Hristina Prodanova

Die Integration des Ökosystemleistungskonzepts hat zur Entwicklung der vorliegenden Projektidee beitragen, welche zu einem besseren Verständnis und Management von Umweltproblemen im zentralen Teil Bulgariens beitragen kann. Es gibt starke Verbindungen zwischen dem Zustand der Landschaften und den Ökosystemleistungen, welche sie erbringen können. Heute zu tage wird der Zustand der Landschaften mehr durch menschlichen Einfluss als durch natürliche Prozesse beeinflusst. Um eine genauere Bewertung der Landschaft und daraus resultierend der Ökosystemleistungen durchführen zu können, muss zuerst der Zustand der Landschaft auf vorliegende Probleme untersucht werden.

Dieses Projekt bewertet die Fähigkeit der Landschaften in Nord-Zentral-Bulgarien, je nach ihrem Zustand Ökosystemleistungen zu erbringen. Die Untersuchung wurde in 3 Hauptschritten durchgeführt: 1. Klassifizierung und Kartierung der potentiellen und derzeitigen Landschaften; 2. die Analyse der anthropogen beeinflussten Veränderungen, zur Ermittlung des Zustands der Landschaft; 3. die Bewertung der Fähigkeit der Landschaften, Ökosystemleistungen auf der Grundlage ihres Zustands zu erbringen. In jedem Schritt verwendeten wir eine breite Palette von Methoden und Daten (Literatur, Karten, Feldstudien, Satellitenbilder, UAV, verschiedene Software für Modellierung und Statistik, usw.). Wir bearbeiteten eine Bewertungskarte des Zustands der Landschaften (von "natürlich" bis "anthropogen beeinflusst "). Die so erstellten Karten wurden daraufhin zur Bewertung der Landschaft, im Zuge ihrer Fähigkeit zur Erbringung von Ökosystemleistungen, genutzt.

Wir wählten 5 Ökosystemleistungen aus, welche mit den häufigsten Problemen in dem untersuchten Gebiet zusammenhängen - Erosion, Vegetation und Verschmutzung: 1. Regulierung (Kohlenstoff, Sediment-Retention/Erosionsregulierung und Habitat Qualität); 2. die Bereitstellung von Pflanzenprodukten (Pflanzenproduktion) und 3. Kulturelle Leistungen (Erholung und Tourismus). Die beiden Hauptmethoden, welche wir zur Bewertung der Fähigkeit der Landschaften zur Bereitstellung von Ökosystemleistungen verwendet haben, sind 1. der Matrixansatz (Burkhard et al., 2009) und 2. eine Modellierung mittels InVEST (NATCAP). Als räumliche Einheiten verwendeten wir die klassifizierten Landschaften in dem Gebiet entsprechend ihres Zustandes. Für den Matrixansatz befragten wir 30 Personen - Experten auf den Gebieten Landschaftsökologie, Forstwirtschaft, Ökosystemleistungen; und Nicht-Experten - Einheimische, die das Gebiet kennen (z.B. Fischer, Jäger, Dorfbewohner usw.). Als vorläufige Ergebnisse entwickelten wir 6 Karten (5 mit dem Matrixansatz und 1 mit InVEST) und Zahlen, um unsere Ergebnisse zu analysieren und zu präsentieren.

Die Ergebnisse von Untersuchung werden in Bulgarien nicht nur wegen der Lage des untersuchten Gebietes im Land anwendbar sein, sondern auch, weil das Thema für nationale und regionale Entscheidungsträger im Umwelt- und Landnutzungsmanagement relevant ist.

Förderzeitraum:
18.08.2019 - 17.08.2020

Institut:
Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover
Institut für Physische Geographie und
Landschaftsökologie

Betreuer:
Prof. Dr. Benjamin Burkhard

E-Mail: E-Mail schreiben