Anwendung von biologisch abbaubaren und kompostierbaren Verpackungen in der Lebensmittelindustrie

Stipendiatin/Stipendiat: Hana Mikloskova

Heutzutage ist eins der Hauptumweltprobleme die Abfallbewirtschaftung. Es ist wichtig, sich nicht nur auf die Industrie und die Landwirtschaft zu konzentrieren, da 8,3% der gesamten Abfälle in der EU aus Haushaltsabfällen bestehen. Die Verpackungen aus recycelten Kunstoffen sind eine der besten Lösungen, jedoch sind sie von den Lebensmittelherstellern nicht bevorzugt (der Grund ist wahrscheinlich die Angst vor Migration ins Produkt und aktuell laufende EFSA-Genehmigungsprozesse für Recyclingverfahren – Eignung für Lebensmittelverpackung). Daneben sind die Verpackungen häufig mit Lebensmitteln und/ oder anderen biologischen Substanzen kontaminiert und darüber hinaus sind Recyclingverfahren teuer und energieintensiv. Daher ist es angebracht, die Einführung von biologisch abbaubaren Verpackungen in Betracht zu ziehen, die aus nachwachsender Rohstoffen hergestellt werden und eine kompostierbare Alternative darstellen.

Materialien, die als Bio-Verpackung zu betrachten sind, sind bereits bekannt und basieren hauptsächlich auf pflanzlichen Quellen. Die Hauptaufgabe der Verpackung besteht darin, das Produkt vor chemischen, mechanischen und mikrobiellen Einflüssen zu schützen und gleichzeitig die Frische und den Nährwert während der gesamten Lagerzeit beizubehalten. Die Verpackung muss während der Lagerung und bis zur Entsorgung stabil bleiben, ohne dass sich die mechanischen und/oder Barriere-Eigenschaften ändern. Aufgrund dieser strengen Anforderungen sind nicht alle abbaubare und/ oder kompostierbare Materialien für eine breite Palette von Lebensmittelprodukten geeignet.

Ziel des Projekts ist es, biologisch abbaubare und/ oder kompostierbare Materialien zu erforschen, die für die Verpackungstechnologie von Molkereiprodukten geeignet sein könnten. Für die Durchführung wurden zweckmäßige, verfügbare und finanziell geeignete Produktverpackungen ausgewählt.

Während des neunmonatigen Aufenthalts am Institut wurde Literaturrecherche betrieben, Material (Joghurtbecher, Siegelfolie und Joghurt selbst) beschaff, Vorversuche (Siegeln, Effektivität der Bechersterilisation mit UV Licht, Eignung der Analysenmethoden für Joghurt) und Hauptversuche (Joghurtlieferung und -einfüllen, Siegeln, Lagerung, Durchführung der Analysen) durchgeführt.

Alle Ergebnisse zeigen auf mögliche Verwendbarkeit des kompostierbaren Material als Verpackung für Joghurt.  

Die Forschung wurde in einem Artikel zusammengefasst und die Publikation wird in einem wissenschaftlichen Journal veröffentlicht.

Förderzeitraum:
06.02.2019 - 05.12.2019

Institut:
DIL Deutsches Institut für Lebensmitteltechnik e. V.

Betreuer:
Franziska Witte

E-Mail: E-Mail schreiben