Alternative Netzwerke zur Nahrungsmittel-Versorgung im Münsterland

Stipendiatin/Stipendiat: Zdenka Smutna

Diese Arbeit untersucht den aktuellen Stand alternativer Netzwerke zur Nahrungsmittelversorgung (ANN) im Münsterland aus der Sicht der Konsumenten. Die Forschung basiert auf folgenden Impulsen: mein Interesse, ANN und nachhaltige Ent-wicklung von ländlichen Gebieten zu studieren; einer Masterarbeit, die vom IAMO betreut wird und sich auf die Solidarische Landwirtschaft im Münsterland konzentriert. In diesem Moment gibt es einen Bericht für das IAMO, in dem meine aktuellen Ergebnisse vorgestellt werden. Darüber hinaus sind zwei weitere Hauptleistungen dieser Forschung zu erwarten - die Master-arbeit sowie ein Artikel in einer wissenschaftlichen Fachzeitschrift. Diese Forschung basiert auf folgender Hypothese:

  • AFN sind nicht allzu bekannt
  • Das Potenzial dieser Formen ist nicht verwendet

Ziel ist es, Antworten auf folgende Forschungsfragen zu finden:

- Wie gewinnen Verbraucher im Münsterland ihre Lebensmittel, welche Laden bevorzugen sie?

- Welche Aspekte des Lebensmitteleinkaufs sind für die Verbraucher am wichtigsten; öko-nomische, soziale oder ökologische?

- Wie ist die aktuelle Einstellung der Verbraucher zum ANN-Konzept?

- Wie ist das Potenzial der ANN-Entwicklung aus Sicht der Konsumenten?

-Wie ist der potentielle Beitrag von ANN zur nachhaltigen ländlichen Entwicklung aus Sicht der Verbraucher?

Im ersten Teil werden die theoretischen Konzepte diskutiert, nämlich die produktivistische und multifunktionale Landwirtschaft in Bezug auf ländliche Gebiete, sowie die Veränderung des Nahrungskonsums als Grundlage von ANN. Die Schlüssel-Konzepte sind nachfolgend:

  • Produktivist and multifunctional paradigm – die Konzepte angewendet vor allem in Rural-Geographie im Kontext der Entwicklung des ländliches Raum
  • Quality turn - Änderungen im Verbraucherverhalten, die Notwendigkeit für den Verbraucher, Qualität und Nachhaltigkeit zu priorisieren (Ethical consumption, voluntary simplicity,...)
  • Alternative food networks - Lokalisierung von Produktion und Verbrauch, Nachhaltigkeit

Der nächste Teil gibt einen Überblick über das Konzept des ethischen Konsums, das die Rolle der Konsumenten im Agrarnahrungsmittelsystem betont. Im Folgenden wird das Konzept der ANN im Allgemeinen sowie seine aktuellen Formen in Deutschland beschrieben und ein politischer Erklärungsansatz zu diesem Thema diskutiert. Das folgende Kapitel beschreibt ausgewählte soziale und ökonomische Indikatoren in Bezug auf Landwirtschaft und ANN im Münsterland. Im folgenden Kapitel werden die angewandten Methoden erläutert - Die grundlegende Methode zur Analyse von ANN, die in dieser Arbeit angewendet wurde, ist eine empirische Fragebogenerhebung. Im Anschluss werden die Ergebnisse der Feldforschung vorgestellt und im letzten Kapitel werden die Ergebnisse, Potenziale sowie Barrieren der zukünftigen Entwicklung von ANN aus der Perspektive der Konsumenten diskutiert.

Förderzeitraum:
07.02.2018 - 06.08.2018

Institut:
Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in
Transformationsökonomien (IAMO)

Betreuer:
Dr. Judith Möllers

E-Mail: E-Mail schreiben