Modellierung des Maisertrages unter Trocken- und Kältestress

Stipendiatin/Stipendiat: Renaldas Zydelis

In den sechziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts würde Mais zu einer der bedeutendsten Futterpflanzen in Litauen. Wegen der kühlen und kurzen Wachstumsperiode wurde er bis vor kurzem jedoch nur als Grünfutter und für die Silage angebaut. Mit einer Verlängerung der Wachstumsperiode durch den globalen Klimawandel und der Verfügbarkeit von neuen schnellwachsenden Maissorten werden die Landwirte zunehmendes ermuntert auch Körnermais in den nördlichen Regionen Litauens anzubauen. Dabei wird erwartet, dass dieser Prozess zu einer weiteren Expansion des Körnermaisanbaus in den nördlichen Breiten führt. Daher ist es dringend notwendig, diesen Prozess wissenschaftlich zu begleiten, um die Wechselwirkungen zwischen Umwelt, Genetik und landwirtschaftlichen Management auf den Ertrag und den Boden in den potenziellen neuen Maisanbaugebieten der nördlichen Regionen zu studieren. Eine wesentliches Werkzeug bei der Analyse dieses Trends sind prozessbasierte Pflanzenwachstumsmodelle, die zukünftige Anbausituationen in diesen Regionen abbilden können und besonders den Einfluss des Klimawandels auf Trocken- und Kältestress im Körnermaisanbau berücksichtigen. Das Ziel des Stipendiums ist daher, unterschiedlich komplexe Pflanzenwachstumsmodelle (z.B. AgroC und AquaCrop) miteinander zu vergleichen und Effekte von Wasser- und Kältestress zu identifizieren.

Förderzeitraum:
07.02.2017 - 06.08.2017

Institut:
Forschungszentrum Jülich GmbH
Institut für Bio- und Geowissenschaften

Betreuer:
Prof. Dr. Harry Vereecken

E-Mail: E-Mail schreiben