Chemical investigation and conservation of a tertiary relict plant species by the means of in vitro cultures

Stipendiatin/Stipendiat: Hristo Nikolaev Vasilev

Die Gattung Astragalus besteht aus etwa 2500 Arten, die hauptsächlich auf der Nordhalbkugel verteilt sind. Pflanzen, die zur Gattung Astragalus gehören, sind als Heilpflanzen bekannt und werden in der traditionellen Volksmedizin verschiedener Nationen wie China, Iran, Türkei, Bulgarien usw. verwendet. Astragalus ist mit 29 Arten in Bulgarien vertreten und viele davon sind gefährdet oder bedroht. Einige Arten aus der bulgarischen Flora werden in der bulgarischen Volksmedizin verwendet. Astragalus thracicus - der Gegenstand dieser Forschung - ist eine bedrohte endemische Balkanart, die ist eine tertiäre Reliktpflanze und ist in drei Lebensräumen in Bulgarien verteilt.

Zielsetzung:

  • Chemische Strukturaufklärung bereits isolierter Substanzen aus Wildpflanzen;
  • Untersuchung einer alternativen Methode zur in vitro Produktion biologisch aktiver Substanzen aus der bedrohten Spezies A. thracicus mittels Pflanzenbiotechnologie;
  • Die Mikrovermehrung von A. thracicus – Pflanzen in vitro-aus einem Glas in den Pflanztopf - könnte für die Übertragung und Wiederansiedlung in der Natur geeignet sein.

 

In den vergangenen Monaten konnte im Rahmen des Projektes:

Phytochemischer Teil:

  1.  HPLC-Prüfung auf Reinheit der isolierten Verbindungen;
  2. Bestimmung der LC-MS-Spektren;
  3. NMR-Spektrenmessung;

Biotechnologischer Teil:

  1. Samensterilisation;
  2. Keimung;
  3. Kleine Pflanzen vorhanden;
  4. Kallusinduktion;
  5. Кalluskulturen mit unterschiedlichem Kohlenstoffquellen (2%, 3%, 4%, 5%, 6% Saccharose und 2%, 3%, 4%, 5%, 6% Glucose);
  6. Mikrovermehrung aus gekeimten Samen;

Förderzeitraum:
20.08.2016 - 19.07.2017

Institut:
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Institut für Biologie und Biotechnologie der Pflanzen

Betreuer:
Prof. Dr. Dirk Prüfer

E-Mail: E-Mail schreiben