Auswirkungen der Verstädterung auf Räuber-Beute-Beziehungen

Stipendiatin/Stipendiat: Ernö Vincze

Verstädterung beeinflusst Tierarten unterschiedlicher Nahrungsebenen und kann dadurch zwi-schenartliche Beziehungen (z.B. Verhältnis zwischen Räuber und Beute) in großem Ausmaß verändern. Das Ziel meiner Arbeit ist es, anhand einer Vielzahl von oft widersprüchlichen Stu-dien einen Gesamtzusammenhang zwischen Räuber-Beute-Beziehungen und Verstädterung darzustellen.

In den ersten Monaten meines Stipendiums habe ich eine detaillierte Literaturrecherche zum Thema durchgeführt und anhand von ca. 900 gesichteten Publikationen erhebliche Schwan-kungen der Ergebnisse bezüglich Räuber-Beute-Beziehungen in Städten zwischen den Studien gefunden. Dies indiziert, dass die Beziehung zwischen Verstädterung und Räuber-Beute-Beziehung weitaus komplexer ist, als ursprünglich erwartet. Im zweiten Teil des Stipendiums werde ich diese Ergebnisse anhand einer Meta-Analyse statistisch analysieren, um einen Ge-samtzusammenhang zwischen Raubdruck und Verstädterung zu finden.

Förderzeitraum:
15.08.2015 - 14.06.2016

Institut:
Ludwig-Maximilians-Universität München
Fakultät für Biologie, Verhaltensökologie

Betreuer:
Dr. Philipp Sprau

E-Mail: E-Mail schreiben