Erfolgskontrolle von Naturschutzmaßnahmen im Offenland auf DBU Naturerbeflächen

Stipendiatin/Stipendiat: Zornitsa Stratieva

Die Bewahrung der Biodiversität und ihre nachhaltige Nutzung sind von größter Bedeutung für die Zukunft unseres Planeten. Die EU-Umweltpolitik ist entscheidend für die nationale Politik aller Mitgliedstaaten und insbesondere für die Staaten, die nicht so strenge Naturschutzregelungen haben, wie z. B. die süd-, mittel- und osteuropäischen Staaten (Jordan, 2013). Im Gegensatz dazu zählt Deutschland zu den führenden Staaten, die schon erfolgreiche Regelungen zum Schutz der Natur vorgenommen haben und in diesem Sinne als „best practice“ eine wichtige Rolle einnehmen. In den letzten Jahren sind viele Probleme und Widersprüche in Bulgarien zu beobachten, die hauptsächlich mit dem Management der Naturschutzgebiete und den unternommenen Aktivitäten auf diesem Gebiet verbunden sind, wie z. B dem illegalen Holzeinschlag, Bebauung, Verschmutzung und Jagd. Diese inakzeptable Situation ist die Grundlage meiner Recherche.

Förderzeitraum:
01.03.2013 - 31.08.2013

Institut:
DBU Naturerbe GmbH
Monitoring und Dokumentation

Betreuer:
Dr. Heike Culmsee

E-Mail: E-Mail schreiben