Mögliche Szenarien für die Umsetzung der Regelungen des Klima- und Energiepakets in Polen und Deutschland

Stipendiatin/Stipendiat: Izabela Swiderska

Das Klima- und Energiepaket stellt einen wichtigen Schritt zur Integration der Klima- und Energiepolitik wie auch zur Auferlegung der rechtlichen Verpflichtungen auf die EU-Länder zur Erhöhung der Energieeffizienz und zum Ausbau erneuerbarer Energie wie auch zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen im Zeitraum bis zum 2020 dar.

Der im Rahmen des Europäischen Rates im Dezember 2008 erzielte Kompromiss über das Klima- und Energiepaket führte zur Annahme einer Reihe von Regelungen durch den EU-Rat in diesem Bereich. In meinem Projekt möchte ich mich auf die Regelungen des Klima- und Energiepakets konzentrieren, wobei der Schwerpunkt auf die Frage der Erfüllung der sich daraus ergebenden rechtlichen Verpflichtungen durch Polen gelegt wird. Die Umwandlung der polnischen Wirtschaft in eine CO 2 - arme Wirtschaft bedarf der Bearbeitung eines detaillierten Vorgehensszenarios, das die Wirksamkeit der betriebenen Klimapolitik optimiert.

In Polen wurden zahlreiche Studien und Dokumente bearbeitet, die mögliche Szenarien und Wege zur Erreichung der im Klima- und Energiepaket genannten Ziele betreffen. Sie präsentieren allerdings nicht alle möglichen Lösungen, die der Umsetzung der Paketregelungen samt vollständiger damit verbundenen Kostenrechnung und Vorteilen dienen. In diesem Kontext scheint es wichtig zu sein, die vorgeschlagenen Lösungen um die Erfahrungen Deutschlands und die der anderen EU-Mitgliedstaaten, in denen die Transformation zu einer CO 2 - armen Wirtschaft ein höheres Umsetzungsstadium erreicht hat, zu erweitern.
 

Förderzeitraum:
01.04.2012 - 30.09.2012

Institut:
Forschungszentrum Jülich GmbH, PtJ
Koordinator des Kompetenzfeldes Ressourceneffizienz

Betreuer:
Dr. Jean-Francois Renault

E-Mail: E-Mail schreiben